Flexibel.virtuell.entgrenzt
Einladung zur Tagung Arbeitsgestaltung in der Netzwerkökonomie.
Flexibel, virtuell und entgrenzt wird sie sein, die Arbeit in der Netzwerkökonomie. Das sind auch die Stichworte einer Tagung zu diesem Thema, die am 16. und 17. Mai in Berlin stattfindet.
Die ehemals festen Koordinaten des Produktions- und Dienstleistungssystems sind nicht nur in Deutschland in Bewegung geraten. Alte tradierte Formen lösen sich auf, neue Formen der Arbeit und Zusammenarbeit entstehen. Arbeit wird flexibler und folgt nicht mehr den starren Regeln des industriellen Produktionsregimes. Sie wird virtuell, ist nicht länger an einen materiellen Ort gebunden, sondern organisiert sich in digitalen Netzwerken. Schließlich ist sie entgrenzt, überschreitet die örtlichen und zeitlichen Grenzziehungen, die Arbeit in der industriellen Ära auszeichneten.
Unter diesen Leitbegriffen hat sich eine kontroverse wissenschaftliche Debatte über die Chancen und Risiken der global vernetzten Ökonomie entwickelt. Aus Sicht der Arbeitsgestaltung geht es darum, die Chancen für Unternehmen und Beschäftigte, für Selbstständige zu optimieren und die Risiken zu minimieren. Denn sowohl die Unternehmensstrukturen, die Arbeitsorganisation wie auch die Kompetenzen von Management und Mitarbeitern sind den neuen Herausforderungen noch nicht gewachsen. Das ist - grob umrissen - das Programm der Tagung Arbeitsgestaltung in der Netzwerkökonomie, die am 16. und 17. Mai in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin stattfindet. Veranstalter der internationalen Tagung ist ein Kooperationsnetzwerk aus vier Forschungsprojekten des DLR-Forschungsschwerpunktes Arbeitsgestaltung in virtuellen Unternehmen, die in vier Foren ihre Ergebnisse vorstellen werden:
Forum 1 geht der Frage nach, welche Unterstützung die neu entstandenen Organisationsformen - virtuelle und vernetzte Unternehmen - hinsichtlich ihrer inneren und äußeren Prozessoptimierung benötigen. Veranstalter ist das Projekt Aufbau eines virtuellen Unternehmens in der Luft- und Raumfahrt - AerViCo.
Forum 2 widmet sich den Fragen einer chancenorientierten Gestaltung der neu entstehenden "brüchigen", diskontinuierlichen Erwerbsbiographien. Veranstalter ist das Projekt Neue Erwerbsbiographien in virtuellen Unternehmen in der Medienindustrie - NErVUM.
Forum 3 diskutiert innovative Möglichkeiten der Personal- und Kompetenzentwicklung und stellt ein neues Qualifizierungsinstrument vor. Veranstalter ist das Projekt Kompetenzentwicklung für die Arbeit in virtuellen Unternehmen - der virtuelle Qualifizierungscoach - ViCO.
Forum 4 thematisiert die Frage der Zukunftsfähigkeit freiberuflicher Wissensarbeiter. Eingerahmt werden die Foren von Beiträgen international renommierter Experten zur Zukunft der Arbeitswelt in der globalen Netzwerkökonomie. Veranstalter ist das Projekt Arbeiten in VIRtuellen Konstrukten, Organisationen und Netzen - VIRKON.
Die Anmeldung für die Tagung wird erbeten bis zum 2. Mai 2006.
Nähere Informationen:
Kerstin Nölle - Universität Dortmund
Tel.: 0231.47 73 79.43
Fax: 0231.47 73 79.55
kerstin.noelle@uni-dortmund.de
www.tagung-flexible-arbeit.de
© changeX Partnerforum [13.04.2006] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 13.04.2006. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Artikeltags

ViCO - Virtueller Qualifizierungs-Coach

Weitere Artikel dieses Partners

Arbeit ohne Grenzen

Die internationale Tagung "Arbeitsgestaltung in der Netzwerkökonomie: Flexible Arbeit - Virtuelle Arbeit - Entgrenzte Arbeit" in Berlin - ein Bericht von Peter M. Steiner. zum Report

Ins Boot holen

Die Zukunft der Arbeit steht allen offen - ein Gespräch mit Johan Peter Paludan. zum Interview

Es wird konkret

Der Lehrstuhl für Software-Technologie der Universität Dortmund hat die Aufgabe, die vielen Anforderungen an den virtuellen Coach ViCO in eine konkrete Softwarearchitektur umzusetzen. zum Report

nach oben