Von der Kunst lernen
Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Neue Folge 18: Helga Stattler in Wien. / 08.05.08
Helga Stattler
Helga Stattler:
"Ich fühle mich heute am wohlsten, weil ich völlige Freiheit habe, was ich tue und wie ich es tue."
Helga Stattler ist 64 Jahre alt. Sie wird im österreichischen Ebenfurt geboren und lebt heute in Wien, wo sie auch aufgewachsen ist. Vom Gymnasium wechselt sie auf die Handelsakademie, die sie nach vier Jahren mit der Matura abschließt. Sie startet in einer PR-Agentur ins Berufsleben. Als einer der Chefs ihr dort sagt, sie sei zum Arbeiten und nicht zum Denken da, sagt sie sich: "Das kann's nicht sein." Mit der Hilfe einer Freundin schafft sie es, parallel zum Fulltime-Job an der Wirtschaftsuniversität zu studieren. Nach Abschluss des Studiums arbeitet sie als Produktmanagerin im Hernstein Institut für Unternehmensführung. 1980 übernimmt sie die Leitung des Instituts sowie des Veranstaltungszentrums Schloss Hernstein. "Das war ein Traumjob", sagt Stattler, die vom Managementwissen des Instituts noch heute profitiert. Als Geschäftsführerin ist sie für die Strategie und Entwicklung des Instituts, das Leistungsangebot, Kooperationen und Mitarbeiterführung verantwortlich. Nebenbei ist sie als Trainerin für Konfliktmanagement tätig. "In erster Linie habe ich mich jedoch immer als Managerin verstanden." Nach 18 Jahren ist diese Zeit für sie zu Ende. Durch einen Zufall - wie sie sagt - besucht sie ein Theaterseminar. Sie ist sofort fasziniert vom künstlerischen Ansatz. Sie erlebt, dass Künstler einen anderen Blick, eine andere Wahrnehmung und wertvolle kreative Energie haben. Die Idee, diese für die Wirtschaft zu nutzen, lässt sie nicht mehr los. Für die nächsten fünf Jahre arbeitet sie dann als Mentorin mit Künstlern. "Ich habe in dieser Zeit die wunderbare Welt des Theaters kennengelernt." Sie absolviert eine Improvisationstheater-Ausbildung, steht auch selbst auf der Bühne, organisiert jedoch hauptsächlich Unternehmenstheater-Projekte.

Neues entstehen lassen.


2007 gründet Stattler ihr Unternehmen VeranstaltungsDesign mit dem Motto "Menschen aktivieren, überraschen, begeistern, motivieren, überzeugen". Ihre Motivation ist, den klassischen Ablauf bei Veranstaltungen - Vortrag, Diskussion und Arbeitsgruppen - aufzubrechen und neu zu beleben. Dabei solle jedoch nicht wie bei Eventagenturen der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund stehen. Ihr ist es wichtig, Zielsetzung, Botschaft und das dramaturgische Konzept der Veranstaltung in den Mittelpunkt zu rücken. Das Ziel: Für Unternehmen Veranstaltungen zu planen und zu gestalten, "an deren Inhalt und Ablauf man sich noch lange erinnert". Die stets an den Besonderheiten des jeweiligen Unternehmens orientierten Veranstaltungen sieht Stattler als wirksames Instrument der Unternehmenskommunikation und sagt: "Wenn Kommunikation gelingt, kann völlig Neues entstehen."

Völlige Freiheit.


Arbeit und Freizeit sind für sie keine getrennten Bereiche. Verwaltungsarbeiten fallen vielleicht eher unter den engeren Arbeitsbegriff, aber die inhaltliche Arbeit entspricht ihrem eigenen Interesse. "Ich fühle mich heute am wohlsten, weil ich völlige Freiheit habe, was ich tue und wie ich es tue", sagt sie. Als roten Faden sieht Stattler ihre Neugierde und Ungeduld, zwei Eigenschaften, die sie selbst als ihre Stärken und gleichzeitig Schwächen bezeichnet.
Auf changeX ist sie auf Internetrecherchen gestoßen. "Hoppla, das ist ja hochspannend", ist ihr erster Eindruck. Sie schätzt, dass nicht nur "Schlagworte, die eh jeder kennt", wiederholt, sondern fundierte inhaltliche Beiträge geboten würden. "Endlich mal eine Seite mit Content", meint sie.
Helga Stattler interessiert sich schon früh für Wirtschaft. Als Leiterin eines Instituts für Unternehmensführung ist sie für zwei Jahrzehnte mit aktuellem Managementwissen in Kontakt. Doch ihre Neugierde treibt sie weiter. Mit ihrem Unternehmen untersucht sie heute praktisch, was die Wirtschaft von der Kunst lernen kann.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Helga Stattler
VeranstaltungsDesign
Urbangasse 13
A-1170 Wien
Tel.: +43/1/4801417
Fax: +43/1/48014173
E-Mail: h.stattler@veranstaltungsdesign.com
Internet: www.veranstaltungsdesign.com

© changeX [08.05.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 08.05.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Entwicklung ermöglichen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 17: Brigitte Späth in München. zum Report

Energie und Anarchie

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 16: Brigitte Koehler in Hamburg. zum Report

Die Copilotin

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 15: Bettina Sturm in München. zum Report

Seele und Welt in Einklang bringen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 14: Monika Birkner in Frankfurt am Main. zum Report

Leserporträts 2008

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Übersicht aller neuen Folgen in 2008 zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben