Rundum Social Entrepreneur
Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Neue Folge 19: Markus Strauch in Freiburg. / 15.05.08
Markus Strauch
Markus Strauch:
"Am liebsten habe ich gar keine Arbeit. Im Sinne von Mühsal und Last. Lieber eine Tätigkeit, die mich erfüllt und die mir erlaubt, meine Familie zu unterhalten."
Markus Strauch ist 34 Jahre alt. Der geborene Görwihler lebt mit seiner Frau und zwei gemeinsamen Kindern in Freiburg. Er wächst in Görwihl auf, macht sein Abitur in Bad Säckingen und absolviert seinen Zivildienst beim Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes. In Konstanz studiert er ein Semester Architektur, stellt jedoch sehr schnell fest, dass ihm das Studium "in Form und Inhalt" nicht liegt. Er engagiert sich in der katholischen Jugendarbeit, leitet Jugendgruppen, übernimmt Verbandsarbeiten. Und erkennt, dass die Arbeit mit Menschen, die "Gestaltung innerer Räume", ihm mehr entspricht. Strauch geht nach Freiburg und studiert Psychologie. Parallel zu seinem Studium, das ihm nun die Inhalte und Freiräume ermöglicht, die er sich wünscht, ist er weiterhin in der Jugend- und Erwachsenenarbeit der katholischen Kirche tätig. Zusätzlich beginnt er als freier Mitarbeiter in einer psychologischen Organisationsberatung und schließt 2002 sein Studium ab. Mit seiner damaligen Freundin und jetzigen Frau macht er eine Weltreise. Nach einem Jahr durch Thailand, Australien, Neuseeland und Zentralamerika sind "die Finanzen ruiniert". Seine Freundin bekommt eine Anstellung als Lehrerin in Freiburg und Strauch beginnt einen Aufbaustudiengang Caritaswissenschaft.

Innenansichten von Social Entrepreneurs.


Im Rahmen seines Studiums gibt er psychologische Seminare, wechselt jedoch nach drei Semestern zur Promotion. Plötzlich fügen sich soziales Engagement und wissenschaftliche Arbeit zusammen. Ein neues Thema fasziniert ihn: soziales Unternehmertum. Er macht es zum Thema seiner Doktorarbeit. Und zum Inhalt seines gesellschaftlichen und unternehmerischen Engagements. Form und Inhalt verbinden sich.
Innenansichten von Social Entrepreneurs - Eine psychobiographische Studie heißt seine Arbeit, an der er noch schreibt. Er gründet die Initiative SocialEntrepreneurs.de, die das Sozialunternehmertum in Deutschland entwickeln und ihm zugleich eine Plattform für Austausch bieten möchte. Außerdem ist Strauch am Center for Social Enterprise der Universität St. Gallen und dem Centre for Social Investment der Universität Heidelberg für das Thema in Lehre, Forschung und Entwicklung tätig. 2008 macht sich Strauch mit der Manufaktur für Sozialunternehmer selbständig: Er bietet wissenschaftliche Lehreinheiten und Didaktik für Institute und Universitäten. "Fernziel ist, als Coach für angehende oder aktuell tätige Sozialunternehmer zu arbeiten."

Integriertes Modell.


Zusammen mit seiner Frau kümmert er sich um die zwei Kinder. Freizeit und Arbeit kann er nicht strikt trennen. "Es ist ein integriertes Modell", sagt er. Er versucht, viele seiner Arbeiten aus von zu Hause aus zu erledigen, die Präsenzzeit ihm Rahmen seiner Lehraufträge auf den Unterricht zu beschränken. Seine unterschiedlichen Projekte mit der Familie zu koordinieren verlangt Flexibilität. Gleichzeitig achtet er immer darauf, genügend Zeit mit seiner Frau verbringen zu können, "weil wir unsere gemeinsame Zeit wertschätzen". Auf die Frage, was Arbeit ist, antwortet er: "Am liebsten habe ich gar keine Arbeit. Im Sinne von arva, Mühsal und Last. Lieber eine Tätigkeit, die mich erfüllt und die mir erlaubt, meine Familie zu unterhalten." Seit seinem Engagement in der Jugendarbeit ist für Strauch der rote Faden seines Lebens klar: "Ich will gemeinsam mit Menschen Entwicklungswege gestalten."
changeX wird ihm von einem Freund empfohlen. Er fühlt sich der "Grundhaltung" verbunden, lässt sich vom breiten Spektrum anregen und nutzt Beiträge zum Sozialunternehmertum auch für seine eigenen Lehraufträge. Darüber hinaus schätzt er die eigene Gemeinschaft von changeX-Lesern.
Markus Strauch hat die Mitmenschen als seine stärkste Motivation erkannt. Das Sozialunternehmertum, das er wissenschaftlich erforscht und im Rahmen seiner Initiative und durch eigenes Unternehmen in Deutschland entwickeln möchte, ist zu seinem Lebensthema geworden.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Markus Strauch
Telefon: +49 761 769 1630
E-Mail: post@markusstrauch.de
Web:
www.markusstrauch.de
www.socialentrepreneurs.de
www.cse.unisg.ch
www.csi.uni-heidelberg.de

© changeX [15.05.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 15.05.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Von der Kunst lernen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 18: Helga Stattler in Wien. zum Report

Entwicklung ermöglichen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 17: Brigitte Späth in München. zum Report

Energie und Anarchie

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 16: Brigitte Koehler in Hamburg. zum Report

Die Copilotin

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 15: Bettina Sturm in München. zum Report

Leserporträts 2008

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Übersicht aller neuen Folgen in 2008 zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben