Arbeit heißt Menschen unterstützen
Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Neue Folge 21: Ingrid Schlereth in Schonungen-Forst. / 29.05.08
Ingrid Schlereth
Ingrid Schlereth:
"Arbeit ist für mich Teil des Lebens. Aber Arbeit muss Sinn machen. Am besten jemanden unterstützen. Sie muss Freude machen, muss von innen kommen."
Ingrid Schlereth ist 46 Jahre alt und lebt mit ihrem Lebenspartner in Schonungen-Forst bei Schweinfurt. Geboren ist sie in Bad Bocklet-Großenbrach, wächst auf dem Bauernhof ihrer Eltern auf, besucht die Realschule und absolviert darauf eine Ausbildung zur Bürokauffrau. Im Anschluss arbeitet sie ein knappes Jahr in ihrem Beruf, studiert dann Betriebswirtschaft in Würzburg. Nach dem Studium ist sie in der Finanzplanung eines Industriebetriebs tätig. "Aber es war nicht meine Welt", erinnert sie sich. Die Arbeit mit Zahlen acht Stunden am Schreibtisch kommt ihr wie ein Gefängnis vor. Nach zwei Jahren ist für sie Schluss. Sie kündigt, macht sich selbständig und arbeitet für öffentliche und private Bildungsträger in der Erwachsenenbildung. "Die Arbeit mit Menschen und die Vermittlung kaufmännischer Inhalte haben mir sehr viel Freude gemacht", erinnert sie sich. 1994 wechselt sie zur betriebswirtschaftlichen Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen. Parallel ist sie 1996 bis 2000 in Teilzeit bei einem Bildungsträger beschäftigt. Bei ihrer Beratungstätigkeit stellt sie fest, dass es Störungen im zwischenmenschlichen Bereich sind, die "immer wieder das Chaos verursachen". Der menschliche Aspekt ihrer Arbeit tritt immer mehr in den Vordergrund.

Werte leben.


Ab 2000 bietet sie integrative Unternehmensberatung. Vorwiegend in kleineren und mittelständischen Betrieben ist sie beratend und als Coach tätig. Sie sieht ihre Aufgabe darin, durch Gespräche die Ursachen der Probleme zu entdecken, sie an die Oberfläche zu bringen und damit lösbar zu machen. Darüber hinaus leitet sie Seminare in Kommunikation, Persönlichkeitsbildung, Teamarbeit sowie Konfliktmanagement und ist Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt. Soft Skills werden ihrer Meinung nach immer wichtiger. Probleme auf der Führungs- und Mitarbeiterebene wirken sich auf lange Sicht immer auf wirtschaftlicher Seite aus. "Nach meiner Erfahrung können Unternehmen, die nach Werten leben, Probleme besser bewältigen." Die Menschen, mit denen sie in Unternehmen arbeitet, begegnen ihr meistens sehr offen. Ihrerseits versucht sie ebenfalls mit Offenheit in die Unternehmen zu gehen, keinem starren Konzept zu folgen, um den Menschen zuhören zu können und nach und nach herauszufinden, wo der Kern des Problems liegt. Dabei bietet der Einsatz der Bachblütentherapie häufig eine wertvolle Unterstützung. Bei ihren Seminaren, Beratungen und Coachings arbeitet Schlereth viel außer Haus, Schreibtischarbeiten erledigt sie in dem in ihrer Wohnung gelegenen Büro. Je nach Auftragslage richtet sie ihre Arbeitszeit flexibel ein.

Pfeifend zur Arbeit.


Auf die Frage, was Arbeit ist, antwortet Schlereth: "Arbeit ist für mich Teil des Lebens. Aber Arbeit muss Sinn machen. Am besten jemanden unterstützen. Sie muss Freude machen, muss von innen kommen." Sie selbst erlebt den Unterschied, als sie in die Erwachsenenbildung wechselt: "Ich saß morgens auf dem Weg zur Arbeit im Auto und habe gepfiffen." Arbeits- und Privatleben gestaltet sie flexibel. Einen Ausgleich zur Arbeit findet sie in ihrer ehrenamtlichen Tätigheit bei der Tierhilfe. "Wenn ich mich um die Katzen kümmere, dann kann ich wirklich abschalten." Den roten Faden in ihrer beruflichen Entwicklung sieht sie in der immer stärkeren Hinwendung zum Menschen. Was in ihrer kaufmännischen Ausbildung begonnen hat, setzt sie in ihren Seminaren, Beratungen und Coachings fort.
changeX zeigt ihr immer wieder, dass sie nicht alleine ist, dass es auch andere Menschen gibt, die "anders denken, umdenken". Ein Professor an der Fachhochschule, an der sie unterrichtet, macht sie auf changeX aufmerksam. "Die Themen von changeX sind auch meine Themen. Es ist immer wieder ein wichtiger Impuls."
Ingrid Schlereth war immer wichtig, etwas Sinnvolles zu tun. Als Beraterin und Coach hat sie eine Möglichkeit dazu gefunden: Sie unterstützt Menschen in ihrer eigenen Entwicklung.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Ingrid Schlereth Dipl.-Betriebswirtin (FH)
Integrative Unternehmensberatung
Rothacker 1
97453 Schonungen-Forst
i.schlereth@teleson-mail.de
www.gluecklich-arbeiten.de

© changeX [29.05.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 29.05.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Lebenslanges Lernen leben

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 20: Franziska Schumacher in Hollfeld. zum Report

Rundum Social Entrepreneur

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 19: Markus Strauch in Freiburg. zum Report

Von der Kunst lernen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 18: Helga Stattler in Wien. zum Report

Entwicklung ermöglichen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 17: Brigitte Späth in München. zum Report

Leserporträts 2008

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Übersicht aller neuen Folgen in 2008 zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben