close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login
Frischer Wind aus der Kunst
Patchwork-Karrieren � wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Neue Folge 24: Manuela Stein aus Langenfeld. / 19.06.08
Manuela Stein
Manuela Stein:
"Arbeit ist für mich Freude an Gestaltung, ja, ich glaube, das ist mein roter Faden. Ich verstehe Arbeit als ein persönliches Wachstumsprogramm, das viel frischen Wind braucht, aber auch erzeugt."
Manuela Stein ist 38 Jahre alt. Die gebürtige Stuttgarterin wächst in Hilden auf und macht dort 1989 ihr Abitur. "Schon damals hat mich die Kunst begeistert - der Umgang mit Farbe, Form und die Möglichkeit, auf einer ganz anderen Ebene zu kommunizieren", sagt sie. Doch sie schlägt zunächst einen anderen Weg ein. Sie studiert Geschichte und Französisch auf Lehramt. Die Schulpraktika machen ihr Freude, und sie schließt ihr Studium ab. Vor ihrem Referendariat arbeitet sie als freie Mitarbeiterin für die Rheinische Post und absolviert ein Praktikum in der gerade gegründeten PR-Agentur Deekeling & Fiebig in Düsseldorf. "Einfach um herauszufinden, welche weiteren beruflichen Möglichkeiten für mich infrage kommen." Während des Referendariats in einer Gesamtschule in Wuppertal merkt sie schnell, dass die Lehrerlaufbahn nichts für sie ist. "Das war ein Kulturschock", sagt sie: Hatte sie in der Agentur eine Atmosphäre erlebt, in der junge Menschen mit Elan und Visionen arbeiteten, so war die Stimmung im Kollegium eher desillusioniert. "Erschreckend viele Lehrer machten ihren Job nicht aus Überzeugung und Freude, sondern weil sie keine Idee hatten, was sie sonst machen sollten." An ihrem Geburtstag erhält sie einen Anruf von ehemaligen Kollegen aus der Agentur. Sie bieten ihr ein Volontariat in der Agentur an. "Wenn nicht jetzt, wann dann?", denkt sich Stein und bricht das Referendariat ab. Sie startet ihre berufliche Laufbahn bei Deekeling & Fiebig, heute Deekeling Arndt Advisors. "Ich bin jetzt seit elf Jahren dabei", sagt Stein. Und das nicht ohne Grund: Zum einen, so Stein, hat sich die Agentur im Laufe der Jahre enorm gewandelt - hin zu einer strategischen Kommunikationsberatung. Anforderungen und Aufgaben veränderten sich kontinuierlich, es wurde nie langweilig. Zum anderen habe das Unternehmen sie auf ihrem persönlichen Weg immer begleitet und gefördert.

Beruf und Kunst unter einem Hut.


Doch trotz stetig wechselnder und wachsender Aufgaben fehlt ihr etwas. Ihre Begeisterung für die Kunst ist ungebrochen und sie möchte sich auch in diesem Bereich weiterentwickeln. Deshalb stellt sie sich an der Kunstakademie in Essen vor. Und wird aufgenommen. Stein überlegt, ob sie ein solches Studium wagen soll, und spricht mir ihrem Arbeitgeber. Dieser bestärkt sie in ihrem Vorhaben. Als erste Beraterin reduziert sie ihre Arbeitszeit auf vier Tage in der Woche, den Rest der Woche widmet sie sich der Malerei. Sie wechselt von der "Kundenfront" ins Marketing. Hier kann sie ihre Zeit freier einteilen und somit Beruf und Kunststudium besser unter einen Hut bringen. In dieser Zeit begleitet sie Neupositionierung und neues Erscheinungsbild von Deekeling Arndt Advisors und betreut die Herausgabe des Buches CEO-Kommunikation. Strategien für Spitzenmanager. Sie schließt ihr Kunststudium ab und wechselt 2008 - nach drei Jahren Marketing - zurück in die Beratung, sie braucht mal wieder Frischluft: Corporate Branding, Designmanagement, die Begleitung von Identitäts- und Veränderungsprozessen gehören jetzt zu ihren Aufgaben. Stein arbeitet weiter in Teilzeit und reserviert den Freitag "konsequent für die künstlerische Arbeit". Sie stellt fest, dass sich Engagement und Motivation in der Kunst und in der Beratung gegenseitig verstärken - ein Bereich profitiert vom anderen: "Dein Horizont wird ein anderer: Du lernst ganz unterschiedliche Menschen und Ideen kennen, kannst diese zusammenbringen, du entdeckst Überschneidungen und Impulse. Je mehr du machst, je unterschiedlicher die Dinge sind, desto mehr lernst du und desto mehr kannst du weitergeben." Ein Unternehmen, davon ist Stein überzeugt, das seinen Mitarbeitern solche Möglichkeiten einräumt, verzichtet nicht, sondern gewinnt: ein Mehr an Erfahrungen und an Impulsen.

Offen bleiben.


Ab diesem Sommer organisiert Stein in einer ehemaligen Bäckerei in Solingen interdisziplinäre Kunstausstellungen (www.brotzeit-ausstellungen.de), die von Akademieseite und der Stadt Solingen unterstützt werden. "Es läuft zurzeit richtig gut", sagt sie: Die künstlerische Kreativität kommt der Arbeit in der Kommunikationsberatung zugute. Und das, was sie beruflich gelernt hat, kann sie für die Organisation der künstlerischen Projekte nutzen. Sie möchte heute weder ihre Arbeit als Künstlerin noch als Beraterin missen. Stein sieht daher Arbeit auch in einem größeren Zusammenhang: "Arbeit ist für mich Freude an Gestaltung, ja, ich glaube, das ist mein roter Faden. Ich verstehe Arbeit als ein persönliches Wachstumsprogramm, das viel frischen Wind braucht, aber auch erzeugt." Und Unternehmen sollten sich solche Modelle zunutze machen: Frischer Wind von außen, von neuen Köpfen, ist und bleibt unerlässlich. Aber auch Mitarbeiter, die "den Laden" kennen, könnten die Fenster geöffnet halten und für Frischluft sorgen.
Auf changeX wurde sie über ihre Beratertätigkeit aufmerksam. Sie findet es spannend, das Phänomen "Wandel" aus unterschiedlichsten Blickwinkeln zu betrachten, andere Ideen und Lebensentwürfe kennenzulernen.
Manuela Stein hat früh ihre künstlerische Neigung verspürt. Beruflich ist sie jedoch zuerst einen anderen Weg gegangen, um dann die Kunst etwas später mit ins Boot zu holen. Heute sorgt sie in beiden Bereichen für frischen Wind.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Manuela Stein
Deekeling Arndt Advisors in Communications GmbH
Schanzenstraße 56
40549 Düsseldorf
Tel.: 0211-51332-161
Fax: 0211-51332-100
E-Mail: Manuela.Stein@deekeling-arndt.de
Internet: www.deekeling-arndt.de,
www.stein-manuela.de,
www.brotzeit-ausstellungen.de

© changeX [19.06.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 19.06.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Freude, wenn etwas wächst

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 23: Iris Altmann aus Frankfurt am Main. zum Report

Der mit dem Bauch denkt

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 22: Andreas Zeuch aus Dossenheim. zum Report

Arbeit heißt Menschen unterstützen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 21: Ingrid Schlereth in Schonungen-Forst. zum Report

Lebenslanges Lernen leben

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 20: Franziska Schumacher in Hollfeld. zum Report

Leserporträts 2008

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Übersicht aller neuen Folgen in 2008 zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben