close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login
Begeisterung, bitte!
Dominic Vekens Manifest für einen idealistischen Kapitalismus.
Von Dominic Veken
Was nottut, ist Begeisterung. Es braucht einen neuen Geist, der den Kapitalismus idealistisch auflädt und ihm über seine derzeitige Krise hinweghilft. Das ist die These des Buches von Dominic Veken, das im Manifest für einen idealistischen Kapitalismus gipfelt. Hier das Manifest als Audio mit einer Zusammenfassung der Kernthesen seines Buches. / 30.04.09
Dominic Veken CoverWir brauchen einen neuen Geist! Einen Geist, der uns alle begeistert und beflügelt. Einen Geist, der uns dabei hilft, die Herausforderungen der Gegenwart zu meistern und die Fehler der Vergangenheit in Zukunft zu vermeiden. Wir brauchen einen Geist, der unsere bisherige Lebensausrichtung hinterfragt und verändert, der uns mit weniger Ressourcen glücklicher macht. Es ist Zeit, uns vom Fetisch des Wohlstands als Angelpunkt all unserer Ziele zu verabschieden und nicht länger alle Handlungen als Mittel zu diesem Zweck zu begreifen. Wir brauchen stattdessen einen Geist, der nicht irgendetwas anderem als Instrument dient, sondern der sich selbst genug ist. Einen Geist, der gegen Gier, Missgunst, Rücksichtslosigkeit und "Mindlessness" ebenso gewappnet ist wie gegen Verwaltungsmentalität, Besitzstandswahrung und Kleingeistigkeit. Das ist Geist der Bildung, der Stärke und des Auslebens des eigenen Charakters. Wer Charakter hat, ist ein Individualist, der verantwortungsvoll in sich ruht, ein Idealist, der für seine Überzeugungen eintritt und auch Negatives in Kauf nimmt, um Positives ins Werk zu setzen. Wer Charakter hat, der begeistert sich am Möglichen, der ist beseelt von seinen Ideen und nimmt für deren Umsetzung Entbehrungen, Unmögliches und Rückschläge auf sich. Denn Charakter bedeutet nicht nur Eigenheit, Gewicht und Prägung, er bedeutet auch Ausdauer, Mut und eine erhebliche Frustrationstoleranz.

Auszug aus dem Buch Ab jetzt Begeisterung. Die Zukunft gehört den Idealisten! von Dominic Veken. Eine längere Fassung des Manifests gibt es hier als Audiofile.

Welle der Begeisterung
Dagmar Landgrebe fasst die Kernaussagen des Buches von Dominic Veken zusammen.

Auf dem Höhepunkt der Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt Dominic Veken in seinem Buch Ab jetzt Begeisterung. Die Zukunft gehört den Idealisten, worauf es ankommt, um neue Konzepte zur Lösung der Gegenwartsprobleme zu entwickeln: auf Idealismus, Kreativität, Charakterstärke und Streben nach innerem Reichtum. Im Gegensatz zu Materialismus, Verwaltungsmentalität, äußerem Reichtum und Gier. Nur durch eine gemeinsame Welle der Begeisterung wird sich ein neues gesellschaftliches Gleichgewicht einstellen. Mit seinem "Manifest für den idealistischen Kapitalismus" fordert Dominic Veken einen neuen Geist der Bildung, der Stärke und des Auslebens des eigenen Charakters. Sein Ziel: Die Idealisten lösen die Materialisten ab.

Wie entsteht echte Begeisterung? Wie bilden sich Bewegungen, elektrisieren sie ihre Anhänger und entfalten damit breite Wirkung? Diese Fragen treiben Dominic Veken seit vielen Jahren um. Als strategischer Planer versucht der studierte Philosoph, praktische Philosophie mit kommunikativer Strategie zu verbinden. Seine Beobachtung in vielen Unternehmen, die er in den vergangenen zehn Jahren kennengelernt hat: Es gibt zu wenig beseelte Menschen. Menschen mit einem Leuchten in den Augen, die von ihrer Tätigkeit beflügelt sind und nicht hauptsächlich auf Erfolg und Anerkennung hinarbeiten.
Stattdessen leben wir in einer "Fast-Mood-Gesellschaft", in der Stimmungen kurzfristig gemanagt werden, stellt Dominic Veken in Ab jetzt Begeisterung fest. Zwar mag die Pflege von Wohlstand und Wohlgefühlen jedes Einzelnen effizient sein, aber selbst in der Wirtschaft wird das Effizienz-Diktat zunehmend infrage gestellt. Studien zeigen, dass unser gefühltes gesellschaftliches Glück trotz permanent wachsendem Wohlstand seit längerer Zeit nicht weiter wächst. Und in der Politik vermisst man begeisternde Projekte, die Probleme ganz grundsätzlich anpacken.
Dagegen gibt es viele Zeichen einer wachsenden antimaterialistischen Gegenbewegung. Hierzu gehören die Schwemme aktueller Glücksliteratur und die wachsende Zahl an Bürgerinitiativen und Stiftungen ebenso wie die Rückkehr des Religiösen oder das riesige, unentgeltliche Engagement von Internetnutzern für kostenlose Lexika und Programme im Web.

Die Rolle der Geistesgemeinschaften.


Die aktuelle Wirtschaftskrise macht unmissverständlich deutlich, dass die Wohlstandsspirale die Menschen nicht länger über alle drängenden Gegenwartsprobleme hinwegtragen wird. So ist die Zeit reif für eine Renaissance der sozialen Bewegungen. Und Begeisterung ist dabei der Ursprung und die treibende Kraft zur Bewegung der Gesellschaft.
Am Beispiel der "Obamamania" in den USA zeigt Dominic Veken, wie der logische Viersprung von erstens Missstand über zweitens Sehnsucht zu drittens Begeisterung und viertens Gemeinschaftsbildung funktioniert. Da Begeisterung ansteckend ist, wird jemand, der zutiefst von etwas überzeugt ist, es eher schaffen, andere zu überzeugen. In Idolen wie Barack Obama, die Werte und Wünsche verkörpern, bündeln sich die Sehnsüchte einer Zeit.
Geistesgemeinschaften sind die neuen Begeisterungszentren der Gesellschaft. Sie greifen bestehende und gefühlte Defizite auf und verwandeln sie in erfüllbare Sehnsüchte. Sie sind die entscheidenden Katalysatoren für unsere Zukunft. Teil einer Geistesgemeinschaft zu sein, ermöglicht dem Einzelnen schließlich ein starkes, Sicherheit spendendes Einheitserlebnis. Geistesgemeinschaften zeichnen sich durch ein starkes Wir-Gefühl aus. Sie bilden sich über die Abkehr vom Bestehenden, den Einzug in eine neue mentale Heimat und die Aneignung einer anderen Denkwelt.

Für ein gesteigertes Leben.


Dominic Veken hat mit Ab jetzt Begeisterung auch ein individuelles Anti-Krisen- und Befreiungsbuch verfasst. Er zeigt den Weg für jeden Einzelnen vom äußeren zum inneren Reichtum auf. Die entscheidende Frage ist, welches Ziel ein Leben insgesamt haben muss, um ein erfülltes, gesteigertes und deshalb geglücktes Leben zu werden.
Die herrschende Gegenwartskultur ist materialistisch. Lust, Wohlstand, Macht und Ansehen sind Lebensziele, die auf die äußere Welt angewiesen sind. Sie bergen das Risiko, den Menschen zum Spielball der Außenwelt werden zu lassen und ihn mit einer ständigen Unruhe zu plagen. Anders ausgedrückt: Um ein gleichbleibendes Glücksempfinden zu haben, muss man in der Tretmühle immer weiter laufen.
Das dem Lebensglück förderlichste Ziel ist hingegen die Kultivierung des Selbst. "Wahre Lebenskunst fängt bei der Sammlung von innerem Reichtum an", sagt Dominic Veken. Idealisten dienen dem Selbst, weil die Beschäftigung selbst für sie die Belohnung ist. Indem der Idealist etwas aus tiefster Überzeugung lebt, das ihm selbst gerecht ist, kommt bei ihm das "Leuchten von innen".

Charaktergesellschaft.


Für Dominic Veken liegt folglich der Schlüssel zur langfristigen Lösung der Gegenwartskrise in der Ich-Stärke jedes Einzelnen und damit im Konzept des starken Charakters. Im nächsten Jahrzehnt werden mit Materialismusverweigerung und Selbsteroberung zwei alte Traditionen mit einer ganzen Welle von Geistesgemeinschaften einen großen Durchbruch haben, sagt der Autor voraus. Aktuell kann man in der Gesellschaft bereits eine Wendung nach innen beobachten: Wellness, Selfness, Homing, Downshifting, Lohas, do it yourself, Work-Life-Balance - all diese Trends haben das Selbstverhältnis des Menschen zum Thema. Viele Aktivitäten zum Mehren des inneren Reichtums laufen unter dem Dach von Kultur und Religion.
Die gegenwärtige Materialismuskrise wird dieser Entwicklung noch einen besonderen Impuls geben. "Wenn wir uns alle mehr um uns selbst kümmern, müssen wir nicht länger den materialistischen Konsum mit all seinen Folgewirkungen in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen. Wir können einen neuen, idealistischen Kapitalismus etablieren, dessen wichtigste Güter Wissen, Ideen und Kreativität sind."

Manifest für einen idealistischen Kapitalismus.


Ab jetzt Begeisterung gipfelt im "Manifest für einen idealistischen Kapitalismus", mit dem Dominic Veken einen neuen Geist der Bildung, der Stärke und des Auslebens des eigenen Charakters fordert. Den Geistesgemeinschaften wird künftig immer stärker die Aufgabe zukommen, Charaktere zu bilden, Institutionen zu organisieren und neue Konzepte zur Lösung unserer gegenwärtigen Probleme zu entwickeln. Der eigentliche Boom einer Wendung zu nicht materiellen Werten steht erst noch bevor. Ein neues gesellschaftliches Gleichgewicht wird sich erst durch eine gemeinsame Welle der Begeisterung einstellen. Die Zukunft gehört den Charakteren, Enthusiasten und Idealisten.

Dagmar Landgrebe ist beim Murmann Verlag zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Dominic Veken:
Ab jetzt Begeisterung.
Die Zukunft gehört den Idealisten.

Murmann Verlag, Hamburg 2009,
256 Seiten, 18 Euro.
ISBN 978-3-86774-063-0
www.murmann-verlag.de

© changeX [30.04.2009] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 30.04.2009. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

murmann

Murmann Publishers

Weitere Artikel dieses Partners

Das A und O der Innovation

Rock Your Idea - das Ideenbuch von Martin Gaedt zur Rezension

Auf der Suche nach Relevanz

Das Leben. Ein bunter Hund - das neue Buch von Sabine Hübner und Carsten K. Rath zur Rezension

Digitale Teilchen

d.quarks - das neue Buch von Carsten Hentrich und Michael Pachmajer zur Rezension

Zum Buch

: Ab jetzt Begeisterung. Die Zukunft gehört den Idealisten. Murmann Verlag, Hamburg 2009, 256 Seiten, ISBN 978-3-86774-063-0

Ab jetzt Begeisterung

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

nach oben