close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login
Nachhaltiges Engagement gefragt
Arcandor engagiert sich für Mikroförderung.
Von Susanne Behnk
"Kleinvieh macht auch Mist", weiß der Volksmund. Auf die Förderung sozialer und ökologischer Projekte übertragen, bedeutet das: Auch kleine Summen können etwas bewirken. Das ist die Idee einer besonderen Form der Förderung lokaler Initiativen in Nordrhein-Westfalen: Mikroförderung will Initiativen helfen, die über wenig oder keine Mittel verfügen. / 26.06.09
Verantwortung / TeddyAuch in diesem Jahr unterstützt Arcandor Nachhaltigkeitsprojekte in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen der sogenannten Mikroförderung erhalten Projekte, die sich für Nachhaltigkeit engagieren, aber nur mit geringen oder keinen finanziellen Mitteln ausgestattet sind, finanzielle Unterstützung. Maximal 250 Euro gibt es je Projekt - Mittel, die beispielsweise für Veranstaltungs- oder Materialkosten oder für Reisekosten für Referenten eingesetzt werden können. Ermöglicht wird diese Förderung - wie bereits im vergangenen Jahr - durch die Arcandor AG als Projektpartner der Landesinitiative "NRW denkt nach(haltig)", die das Konzept der Mikroförderung entwickelt hat. Im Dezember letzten Jahres hatten elf Einrichtungen eine Mikroförderung erhalten.

Verantwortung tragen.


Für die Arcandor AG ist die Mikroförderung ein wichtiger Teil der Kampagne "Verantwortung tragen", wie Stefan W. Herzberg, Vorsitzender der Karstadt Warenhaus GmbH und Arcandor-Vorstandsmitglied betonte. Es gehe darum, auch in schwierigen Zeiten Verantwortung zu übernehmen, so Herzberg. Für Alexandra Hildebrandt, Leiterin Gesellschaftspolitik des Konzerns, ist es an der Zeit, sich den Menschen zuzuwenden, die "im Kleinen, fast schon im Verborgenen", aber "mit großem Engagement" dabei sind, ihre Verantwortung für Welt und Umwelt wahrzunehmen.
Interessenten können sich mit einer kurzen Projektbeschreibung nebst Begründung beim Projektbüro "NRW denkt nach(haltig)" bewerben. Die ersten zehn Gruppen, deren Antrag vom Vergabekomitee bewilligt wird, erhalten neben der Mikroförderung eine der neu produzierten Nachhaltigkeitstaschen der Kampagne "Verantwortung tragen", die ebenfalls von Arcandor initiiert worden ist. Für den Konzern ist dies Teil seines Engagements in Sachen Nachhaltigkeit. So richtet das Unternehmen seine Geschäftspraxis bereits "nach den Anforderungen ökologisch und gesellschaftlich verantwortlichen Wirtschaftens aus" und will seine Kunden nicht nur über Produkte, sondern auch über ihren ökologischen und sozialen Herstellungskontext sowie über Umwelt- und Sozialbedingungen informieren.

Bildung für nachhaltige Entwicklung.


Unterstützung findet die Nachhaltigkeitsinitiative auch auf politischer Ebene. Nach der erfolgreichen Durchführung im vergangenen Jahr setzte das nordrheinwestfälische Ministerium für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien das Projekt "NRW denkt nach(haltig)" auch im Jahr 2009 fort. Das Internetportal soll den Einstieg in das Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" erleichtern. "NRW denkt nach(haltig)" ist Teil der deutschen Umsetzung der internationalen Initiative "Bildung für nachhaltige Entwicklung", die die UN für die Jahre 2005 bis 2014 als Weltdekade ausgerufen hat. Intention ist es, weltweit die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung in den nationalen Bildungssystemen zu verankern, unter anderem durch einen verbesserten Bildungsaustausch durch neue Medien. Auch in diesem Jahr steht das Projekt im Zeichen der bundesweiten Aktionstage der deutschen UNESCO-Kommission vom 18. bis 27. September 2009.
Hinter "NRW denkt nach(haltig)" steht die Überzeugung, dass sich Nachhaltigkeit "nur dezentral" realisieren lässt. Die Projektleitung hat das Europäische Zentrum für Medienkompetenz (ecmc) inne, Kooperationspartner ist der Förderverein NaturGut Ophoven.

Susanne Behnk ist freie Mitarbeiterin bei changeX.

Weitere Informationen:
www.nrw-denkt-nachhaltig.de/cms/front_content.php
www.bne-portal.de/coremedia

Kontakte:
Arcandor AG
Dr. Alexandra Hildebrandt
Leiterin Gesellschaftspolitik
Theodor-Althoff-Straße 2
D-45133 Essen
Tel.: +49 (0)201/727-96 62
Fax: +49 (0)201/727-69 96 62
alexandra.hildebrandt@arcandor.com
www.arcandor.com

ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz
Annette Schneider
Projektleiterin - Beratung & Management
Bergstraße 8
45770 Marl
Tel.: +49 (0) 2365 9404-37
Fax: +49 (0) 2365 9404-29
schneider@ecmc.de
www.ecmc.de

© changeX Partnerforum [26.06.2009] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 26.06.2009. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

ARCANDOR AG

Weitere Artikel dieses Partners

Verantwortung weitertragen

Wie die Initiative "Verantwortung tragen" zu einem Selbstläufer wurde - ein Gespräch mit Alexandra Hildebrandt. zum Interview

Demonstrieren fürs Überleben

Wie Karstadt ums Überleben kämpft. zum Report

Kultur muss rein

Ein Bericht über das Globale Wirtschafts- und Ethikforum in Berlin. zum Essay

Autorin

Susanne Behnk

nach oben