Impulse aus aller Welt

Auswege in die Zukunft, das neue Buch von Ricardo Díez-Hochleitner und Andreas J. Harbig.

Von Nina Hesse

Pünktlich zum 11. Global Dialogue in Hannover ist eine inhaltliche Zusammenfassung der ersten zehn Veranstaltungen während der EXPO 2000 erschienen - eine Vielfalt von Vorschlägen und Diskussionsbeiträgen.

Zehn große Diskussionsforen, die Global Dialogues, begleiteten die EXPO 2000 in Hannover und bildeten das intellektuelle Rückgrat der Weltausstellung. Noch nie zuvor hatten sich Vertreter so vieler internationaler Organisationen, Institutionen und Unternehmen, so viele Politiker, Wissenschaftler, Künstler und Praktiker aus völlig unterschiedlichen Disziplinen und Sachgebieten zusammengefunden, um gemeinsam einige der brennendsten Fragen unserer Zeit zu besprechen und Lösungsstrategien zu erarbeiten. In diesem Jahr, gerade rechtzeitig zur Wiederbelebung der Konferenzreihe in Hannover, ist im kleinen discorsi Verlag das Buch dazu erschienen: Andreas Harbig und Ricardo Díez-Hochleitner, ehemaliger Präsident des Club of Rome, haben Fakten und Positionen, die auf den Global Dialogues der EXPO 2000 vorgetragen wurden, zusammengestellt. Herausgekommen ist eine Vielzahl von Impulsen - Vorschläge, Ideen, Visionen, Warnungen - zu den wichtigsten Fragen des neuen Jahrtausends. Ganz nach der Devise von Andreas Harbig: "Menschen und Kulturen mit all der Verschiedenheit ihrer Erfahrungen und ihres Wissens in Dialog zu bringen - sozusagen Vielfalt zu dynamisieren - ist Basis für Innovation in sozialen, ökologischen und ökonomischen Kontexten."

Impulse aus Statements und Diskussionen.


Die Bandbreite der Themen ist immens, man hätte einen dicken Wälzer aus diesem Buch machen können. Glücklicherweise haben die Herausgeber dieser Versuchung widerstanden. Sie haben zu jedem Themenfeld, das die Global Dialogues behandelten - darunter Umwelt, Wissen, Gesundheit, Bildung, Kultur und Arbeit -, eine Rede oder eine Debatte ausgewählt und nach einer kurzen Einführung ins Thema abgedruckt. Einige Highlights: Unter dem Titel "Wir brauchen neue Allianzen" gibt es einen Auszug aus der Diskussion zwischen Monika Griefahn, der ehemaligen Umweltministerin Niedersachsens, Jakob von Uexküll, dem Initiator des alternativen Nobelpreises, und Fritz Vahrenholt. Zum Thema Wissenschaft kommentiert der Physiker Sir Robert May den "Auszug der Forscher aus dem Elfenbeinturm". Ruud Lubbers, Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, setzt in seinem Beitrag "Mehr Gerechtigkeit - aber wie?" Akzente und die kenianische Biologin Wangari Muta Maathai erinnert in ihrem Statement "Armut und der Verlust der Kultur" eindringlich daran, dass Armut von Menschen verursacht wird. Spannend auch das in Auszügen abgedruckte Gespräch zum Thema "Trennt oder vereint Religion?" zwischen Bassam Tibi, Günter Kehrer, Walter L. Rothschild, Richard Schröder und Joachim Wanke.

The Declaration of Hanover.


Den Schluss des Buches bildet die "Erklärung von Hannover" (Declaration of Hanover), ein Dokument, das auf dem letzten Global Dialogue während der EXPO gemeinsam formuliert worden war. 50 junge Erwachsene aus 37 Staaten waren eingeladen worden, um ein Fazit aus den bisherigen Konferenzen zu ziehen und ihre Zukunftsentwürfe den Thesen der vorausgegangenen Global Dialogues kritisch gegenüberzustellen. "Ein vorbildliches Unterfangen, sind doch sonst die Stuhlreihen bei den Kongressen hauptsächlich von ergrauten soignierten Damen und Herren besetzt. Die Verantwortlichen von morgen aber, diejenigen, denen wir in Kürze das Ruder übergeben, werden außen vor gelassen", kommentierte das Díez-Hochleitner. Doch da die Vorbereitung der jungen "heterogenen Truppe" zur Tour de force geriet, entschuldigen sich die Herausgeber von Auswege in die Zukunft gleichzeitig für manche recht vage, sehr allgemein oder etwas dünn ausgefallenen Empfehlungen. Was gar nicht nötig gewesen wäre. Mit ihrer Declaration of Hanover haben es die Jugendlichen hervorragend geschafft, den Handlungsbedarf in den einzelnen Bereichen auf den Punkt zu bringen. Schade nur, dass der Effekt anscheinend weitgehend verpufft ist - zum weit zitierten Dokument hat es ihre Erklärung nicht gebracht.

Ricardo Díez-Hochleitner / Andreas J. Harbig:
Auswege in die Zukunft.
Fakten und Positionen zur Welt.
Impulse vom Global Dialogue der EXPO 2000,

discorsi, Hamburg 2002,
178 Seiten, 20 Euro,
ISBN 3-9807330-3-3
www.discorsi.de

Lesen Sie dazu auch den Beitrag zum "11. Global Dialogue" in Hannover: Total global

Nina Hesse ist freie Mitarbeiterin von changeX.

www.globalpartnership.de

© changeX Partnerforum [14.11.2002] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 14.11.2002. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Global Partnership

Weitere Artikel dieses Partners

Wasser ist Leben ... aber leider nicht immer

Der 12. Global Dialogue in Hannover hat dazu beigetragen, die Öffentlichkeit auf das "Jahr des Süßwassers" aufmerksam zu machen. zum Report

Ohne Wasser kein Frieden

Anmerkungen zum Internationalen Tag des Wassers. zum Essay

Garantiert grün

Der Reisepavillon hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Forum für sozialverantwortlichen und umweltfreundlichen Tourismus entwickelt. zum Report

Zum Buch

: Auswege in die Zukunft. . Fakten und Positionen zur Welt. Impulse vom Global Dialogue der Expo 2000. . discorsi , Hamburg 1900, 178 Seiten, ISBN 3-9807330-3-3

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autorin

Nina Hesse

nach oben