close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login

Digitale Teilchen

d.quarks - das neue Buch von Carsten Hentrich und Michael Pachmajer
Rezension: Sascha Hellmann

Das digitale Zeitalter ist längst da. Aber Unternehmen sperren sich dagegen. Weil sie Angst haben und nicht wissen, wie der Weg zum digitalen Unternehmen zu beschreiten ist. Zwei Experten liefern eine Navigation - und machen Mut. 

cv_pachmajer_hentrich_dquarks_140.jpg

Wenn einer Schrift ein Erweckungserlebnis vorausgeht, kann das nicht schaden. Für den Leser kommt es jedoch auch darauf an, ob dieses Erlebnis geerdet ist. Und das ist bei den beiden Autoren Carsten Hentrich und Michael Pachmajer zweifelsohne der Fall. Diese beiden sind nämlich Berater, die seit Jahren Unternehmen beim Schritt ins digitale Zeitalter begleiten - und firmieren heute als Direktoren im Consulting bei PwC, wo sie im Kundensegment Familienunternehmen und Mittelstand den Beratungsschwerpunkt Digitale Transformation verantworten. Ihr "Erweckungserlebnis", so berichten sie in ihrem neuen Buch d.quarks, fand in einer Art Höhle statt, nämlich dem CERN in Genf, wo sie die Schau des leistungsstärksten Teilchenbeschleunigers der Welt zu einer kühnen Analogie inspirierte: Quarks.  

Die flitzen nämlich am CERN mit Höchstgeschwindigkeit durch die ringförmige Röhre des Beschleunigers. Hentrich und Pachmajer wurde bei ihrem Blick in die Röhre schlagartig klar: "Wir machen im Prinzip dasselbe." Denn: "Im Teilchenbeschleuniger kommt es an bestimmten Messpunkten zur Kollision der Teilchen, und damit entstehen Ereignisse, ereignet sich Neues - wie auch in einem Unternehmen durch die ‚Kollision‘ von unterschiedlichem Wissen und Erfahrungen, Kompetenzen und Disziplinen neue Ideen entstehen."


Bausteine für den digitalen Wandel


Während die Physiker in Genf kleinste Teilchen im Blick haben, um Einsichten in den Aufbau der Materie zu erhalten, geht es den beiden Autoren um die digitale Transformation von Unternehmen, also um die pragmatische Frage: Was müssen Unternehmen tun, um das digitale Zeitalter nicht zu verpassen? Ihre nicht minder pragmatische Antwort, die sie mit ihrem sehr klar geschriebenen und anwendungsorientierten Buch ans Licht bringen, beginnt bei den elementaren Teilchen von Unternehmen. Denn sie haben festgestellt, dass bei digitalen Geschäftsmodellen immer dieselben Teilchen auftauchen.  

Und so wie im echten Teilchenbeschleuniger die Quarks mit bis dato experimentell unerreichter Energie aufeinanderprallen, verläuft die Transformation in Unternehmen gewissermaßen in Beschleunigerbahnen. Der Spirit, der ihrem Buch zugrunde liegt, lautet daher: "Wir wollen damit die Teilchen in Schwung bringen - und so die digitale Transformation eines Unternehmens beschleunigen. Das heißt eben auch, dass sich Teilchen, die heute bereits in traditionellen Unternehmen vorhanden sind, durch die entsprechende Beschleunigung zu etwas Neuem verändern lassen." Ihre Teilchen bezeichnen sie in Anlehnung an die Quarks aus dem Standardmodell der Elementarteilchenphysik als "d.quarks", also "digital quarks" - und meinen damit: "Ein d.quark beschreibt eine Fähigkeit, die ein Unternehmen bei der Realisierung digitaler Geschäftsmodelle organisieren, beschaffen, entwickeln muss. Die d.quarks sind die Bausteine für den digitalen Wandel." 


Fünf Geschäftsmodell-Archetypen


Die beiden Business-Teilchen-Forscher haben inzwischen einige Hundert d.quarks als Beschleuniger der digitalen Transformation identifiziert, in eine hierarchische Ordnung gebracht und damit handhabbar gemacht. Die d.quarks tragen Namen wie "Agile IT", "Digital Trust", "Social Cooperation", "Smart Manufacturing", "API Management" et cetera. In ihrem Buch untersuchen die Autoren anhand realistischer Fallbeispiele exemplarisch, wie ein Unternehmen mit ihnen digitale Geschäftsmodelle aufbauen kann. Damit richten sie sich direkt an die Unternehmen als Akteure: Sie wollen Angst vor dem digitalen Wandel nehmen, mit ihrem Buch ein "Navi" liefern - und Mut machen. Das gelingt. Gleichzeitig hat sich ihre Theorie bereits in ihrer Beraterpraxis bewährt; dabei haben sie festgestellt, dass sich die verschiedenen Ideen für digitale Geschäftsmodelle fünf Archetypen zuordnen lassen. Diese Geschäftsmodell-Archetypen nennen sie "Beschleunigerbahnen", die auch als Unternehmensphasen verstanden werden können.  

Die fünf Typen kurz benannt: Die Bahn "Technology-enabled" liegt vor, wenn ein Unternehmen das physische Produkt durch neue Technologien sowie durch Nutzung von Daten um neue digitale Services erweitert. "Transaction-oriented" bedeutet, dass im Unternehmen Produkte oder Geräte automatisiert Transaktionen durchführen. Auf den Bahnen "Customer Experience" sowie "Solution-oriented" beginnen Unternehmen damit, über digitale Kundenprofile die Kundenperspektive einzunehmen, mit dem Zweck, "personalisierte Angebote und integrierte Ende-zu-Ende-Lösungen in einem umfassend wahrgenommenen Kundenerlebnis anzubieten". Um die fünfte und letzte Bahn "Open Digital" handelt es sich, wenn ein Unternehmen beginnt, ein komplettes digitales Ökosystem aufzubauen, um Dritten wie Lieferanten, Partnern und Kunden eigene neue digitale Geschäftsmodelle zu ermöglichen oder diese gemeinsam mit ihnen zu entwickeln. Die beiden Autoren beschreiben in ihrem Buch jede einzelne der Beschleunigerbahnen und wie ihre d.quarks auf den Bahnen eingesetzt werden und wirken.


Unternehmenspraxis als Antwort


Ihr Buch geht ans Eingemachte, indem es Anregungen für substanzielle Fragen liefert wie: "Welches d.quark braucht ein Unternehmen in einem ersten Schritt? Wie lassen sich die d.quarks umsetzen? Welche sind in einer nächsten Beschleunigerbahn wichtig? Welche d.quarks kann das Unternehmen selbst entwickeln, wozu braucht es Unterstützung von außen? Und wohin führt die Beschleunigung? Und ganz wichtig: Wo willst du, Unternehmen, überhaupt hin?"  

Emphatisch möchte man fast sagen: Ein Unternehmen, das sich da nicht ein Herz fasst und loslegt, dem ist nicht mehr zu helfen. Und wer keine Antwort in der Unternehmenspraxis liefert, läuft Gefahr, bald nicht mehr zu sein als: Geschichte. Es ist ein Buch für die Zukunft!  


changeX 18.11.2016. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

murmann

Murmann Publishers

Weitere Artikel dieses Partners

Das A und O der Innovation

Rock Your Idea - das Ideenbuch von Martin Gaedt zur Rezension

Auf der Suche nach Relevanz

Das Leben. Ein bunter Hund - das neue Buch von Sabine Hübner und Carsten K. Rath zur Rezension

Neuer Sinn in der Lebensmitte

Das Jahr, als ich anfing, Dudelsack zu spielen - das neue Buch von Tanja Köhler zur Rezension

Ausgewählte Links zum Thema

Zum Buch

: d.quarks. Der Weg zum digitalen Unternehmen. Murmann Publishers, Hamburg 2016, 200 Seiten, 49.95 Euro, ISBN 9783867745543

d.quarks

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

nach oben