close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login

Einfach und verständlich

Zur ZI-Konferenz Ideenmanagement: fünf Fragen an Peter Becker

"Wirksam verändern - mittendrin" ist das Motto der Jahreskonferenz für Ideenmanagement 2013 in Kassel. In einer Reihe von Kurzinterviews geben die Referenten einen Ausblick auf ihren Vortrag. In Folge 8 Peter Becker von der Viessmann Group.

p_becker_250.jpg

Peter Becker, Industriekaufmann, Betriebswirt und diplomierter Ideenmanager, ist seit 1992 bei der Viessmann Werke GmbH & Co. KG tätig und seit 2006 für das Ideenmanagement in der gesamten Viessmann Group zuständig. Zu seinen Aufgaben gehören der Aufbau und Ausbau eines aktiven, funktionierenden Ideenmanagements, die Ausschöpfung der bestehenden Effizienzpotenziale zur Verbesserung der betrieblichen Arbeitsabläufe sowie der Aufbau einer kreativen Unternehmenskultur in der gesamten Viessmann Group. Auf der ZI-Konferenz Ideenmanagement stellt er das Praxisbeispiel "Internationalisierung und Vision - Das Ideenmanagement bei Viessmann" vor.
 

Herr Becker, welche Vision leitet das Ideenmanagement bei Viessmann? 

Egal ob in der Produktion, in den Niederlassungen oder in der Verwaltung: Alle Mitarbeiter bilden mit ihren Kenntnissen und Erfahrungen eine starke und schlagkräftige Ideengemeinschaft - und damit eine breite Basis, die wesentlich dazu beiträgt, den ständigen Verbesserungsprozess bei Viessmann voranzutreiben. Unsere Vision lautet: "Nicht die eine große Idee ist uns wichtig, sondern die vielen kleinen Ideen bringen den Erfolg."
 

Und wie gehen Sie mit der Herausforderung der Internationalisierung um? 

Gerade durch die Internationalisierung des Ideenmanagements kann ein enormes Potenzial geweckt werden, auch wenn dies besonderen Einsatz erfordert. Grundsätzlich sollten die Positionierung, das Konzept und die Einführung des Ideenmanagements gemeinsam mit der Leitung des jeweiligen Standorts beziehungsweise Landes abgestimmt und auch geplant werden. Denn das Ideenmanagement braucht einen starken Fürsprecher. In unserem Hause war und ist ein international einheitlicher Rahmen für die Prozesse des Ideenmanagements sehr wichtig. Zudem ist aber auch bei der Gestaltung der internationalen Anerkennungs- und Motivationssysteme eine erweiterte Flexibilität unter anderem auch aufgrund der unterschiedlichen Kulturen dringend notwendig.
 

Wie konkret sieht das Ideenmanagement bei Viessmann aus?  

Bereits an fünf ausländischen Standorten - Frankreich, Polen, Ungarn, Schweiz und Österreich - konnte ein erfolgreiches Ideenmanagement eingeführt werden, und die Implementierung weiterer Standorte ist in Planung. Besonders das Engagement der Mitarbeiter für diese wichtige Einrichtung ist erfreulich groß. Meines Erachtens sind die Positionierung des Ideenmanagements, die Unterstützung durch die Unternehmensleitung und die Schulung der Führungskräfte sowie aller Mitarbeiter zwingend notwendig, damit ein international einheitlicher Standard im Unternehmen gewährleistet werden kann.
Neben Zielvorgaben ist auch die Motivation "Communicate results, celebrate success" ein wichtiger Faktor. So übergibt zum Beispiel auch die Geschäftsführung Prämienbriefe am "Gemba" - das ist ein japanischer Begriff und bedeutet "der eigentliche Ort" oder "direkt vor Ort" -, woraus erkennbar ist, dass das Ideenmanagement nicht nur organisatorisch, sondern auch persönlich, menschlich bei Viessmann stark verankert ist. So ist es bei uns kein Wunder, dass heute jeder um die Bedeutung des systematischen Umgangs mit Ideen weiß, mit denen Verbesserungen und Einsparungen in allen Unternehmensbereichen realisiert werden, und das international.
 

Ohne Ihrem Vortrag zu sehr vorgreifen zu wollen - welche Botschaft möchten Sie dem Kongress vermitteln? 

Gute und spontane Ideen sind wichtig! Besonders in der Zukunft wird es wichtiger sein denn je, eine kreative Ideenwelt aufzubauen, damit die Potenziale der Mitarbeiter entsprechend angefeuert werden. Abläufe und Organisation im Ideenmanagement müssen einfach und verständlich sein, und zwar für ALLE!
 

Was erwarten Sie von der ZI-Konferenz? 

Ich freue mich auf eine spannende, interaktive und innovative Konferenz in Kassel mit tollen Vorträgen sowie Diskussionen und hoffe auf viele neue und interessante Impulse sowie ein kollektives Networking.
 


changeX 06.03.2013. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

ZI

Zentrum Ideenmanagement

Weitere Artikel dieses Partners

Ideenmanagement gestalten

Ideenmanagement in neuen Arbeitswelten - Konferenz Ideenmanagement 1. bis 3. März 2016 zum Bericht

Ideen herauskitzeln

#ZI-Konferenz - Tweet-Report zur Konferenz Ideenmanagement 2014 zum Bericht

Mit digitaler Assistenz

Zur ZI-Konferenz Ideenmanagement: Swetlana Franken im Interview zum Interview

Ausgewählte Links zum Thema

Autor

changeX Redaktion
Redaktion

Ein Beitrag der changeX-Redaktion.

nach oben