Führen im digitalen Zeitalter

Digital Leadership - das neue Buch, herausgegeben von Thorsten Petry
Rezension: Sascha Hellmann

Die Digitalisierung verändert die Umwelt, in der Unternehmen agieren, rasant. Die neuen, komplexen Bedingungen mit schnellen und tiefgreifenden Veränderungen verlangen neue Formen der Führung: Digital Leadership. Ein neuer Sammelband zeigt, wie diese aussehen muss.

cv_petry_digital_leadership_140.jpg

Baut Windmühlen! Zweifelsohne spricht es für ein Buch, noch mehr für ein Buch von fast 500 Seiten Umfang, wenn es dem Verfasser gelingt, aus der Weite oder Tiefe des Erarbeiteten einen Schritt zurückzutreten - und dem Leser das zentrale Anliegen auf den Punkt zu bringen, in einem Satz etwa. Für Thorsten Petry, Herausgeber des neu vorliegenden Buches Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy, ist es eine Frage: "Wie muss sich die Unternehmens- und Personalführung verändern, um im Zeitalter der Digital Economy - einem Zeitalter der Beschleunigung - erfolgreich zu sein?" Und darauf hat sein Buch, etwas zeituntypisch, nicht nur eine prosaische Antwort, sondern gar eine Botschaft, die sich aus einem alten chinesischen Sprichwort ableitet: "Wenn der Wind der Veränderung bläst, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen." Der Herausgeber möchte mit seinem Buch Mut machen und konkrete Hilfestellungen liefern, Windmühlen zu bauen.  

Jenseits des inhaltlichen Understatements, das in dieser Vereinfachung liegt, bietet das Buch - eine Autoren-Zusammenarbeit von renommierten Experten aus Wissenschaft und Praxis - eine enorme Fülle: Neben einer umfassenden Einführung des Herausgebers in den Gesamtkomplex "Digital Leadership" erwarten die Leser - vor allem wohl Vorstände, Geschäftsführer, General Manager, Unternehmensstrategen, Unternehmens- und Organisationsentwickler, Personalmanager, Change Manager und alle anderen Führungskräfte, die sich mit der Digitalisierung und deren Konsequenzen für die Unternehmens- und Personalführung auseinandersetzen - 20 weitere, eigenständige Beiträge der Autoren: aktuelle Fallstudien und Analysen, die das Thema unter verschiedenen Aspekten beleuchten. Herausgeber Thorsten Petry, der als Professor Unternehmensführung, Organisation und Personalmanagement an der Wiesbaden Business School lehrt sowie als internationaler Managementberater, Projektleiter, Referent und Trainer tätig ist, hat dazu beinahe 30 Experten zusammengebracht, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven angehen. Grob klassifiziert, zerfällt das Buch in theoretische Beiträge zur Führung in der Digital Economy, die etwa drei Viertel des Buches ausmachen, und in ein eher konkretes Viertel, nämlich Fallbeispiele gelungener Führungstransformationen einzelner Unternehmen.


Unternehmen in der digitalen Transformation


In medias res: "Wir leben in einer komplexen Umwelt mit schnellen und tiefgreifenden Veränderungen", so beschreibt Herausgeber Petry die Lage. Galten jedoch jahrelang Marktfaktoren als Treiber der Veränderungen, ist es heute die Technik. Genauer: die Digitalisierung, nämlich ein "durch technologische Entwicklungen getriebener beziehungsweise ermöglichter Transformationsprozess von Unternehmen beziehungsweise ganzen Branchen, der weitreichende strategische, organisatorische sowie soziokulturelle Veränderungen mit sich bringt". Das bleibt natürlich nicht ohne Konsequenzen für die Unternehmens- und Personalführung. Sie muss Schritt halten, ohne zu stolpern. Und genau darum geht es in diesem Buch.  

Eine sich stetig verändernde Wettbewerbssituation zeitigt ganz eigene Lebensbedingungen, die im heutigen Management - auf Gedeih und Verderb - mit einem Akronym aus dem amerikanischen Militärjargon beschrieben werden: VUCA. Ja, diese Umwelt, in der es ums Überleben geht, ist volatil (Volatility) - gekennzeichnet also durch "häufige Veränderungen und sprunghafte Entwicklungen, die aber nicht zwingend unvorhersehbar sein müssen", unsicher oder ungewiss (Uncertainty) im Sinne unklarer oder nebulöser Situationen, komplex (Complexity), also geprägt vom Ineinandergreifen vielfältiger Elemente, - und letztlich ambivalent (Ambiguity), irgendwie mehrdeutig bis widersprüchlich.


Vernetzung, Offenheit, Partizipation, Agilität plus Vertrauen


Die Antwort auf VUCA ist VOPA+. Entschlüsselt lautet das Gegenspieler-Akronym: Vernetzung, Offenheit, Partizipation, Agilität plus Vertrauen. Was das konkret bedeutet, sei am Beispiel von Local Motors verdeutlicht: Der amerikanische Automobilhersteller vertraut auf eine externe Onlinecommunity von Automobil-Enthusiasten rund um die Welt (Vertrauen und Vernetzung). Diese Community arbeitet intensiv an der Entwicklung der Autos (Partizipation); dafür erhält sie die nötigen Informationen (Offenheit). Durch diesen Ansatz ist Local Motors extrem agil (Agilität). So dauerte es beispielsweise von der 2D-Zeichnung bis zum fertigen Modell des Rally Fighter nur 18 Monate - statt wie üblich vier bis sieben Jahre.  

Das Modell VOPA+ beschreibt für Petry die "adäquate Führungskultur im digitalen Zeitalter". Und "Führungskräfte sollten Treiber und Enabler der Digitalen Transformation sein, das heißt sie müssen aktiv Veränderungen anstoßen und - weil es in einer VUCA-Umwelt nicht möglich beziehungsweise sinnvoll ist, alles zentral von oben zu steuern - Freiraum und Entfaltungsmöglichkeiten für mitarbeitergetriebene Veränderungen und Innovationen schaffen." Dabei ist auf "Beidhändigkeit" zu setzen: Einerseits bewährtes, auf Effizienz und Exzellenz ausgerichtetes Management ("linke Hand") und andererseits Ansätze, die stärker auf Tempo und Innovation ausgerichtet sind ("rechte Hand"). Die Kunst besteht dann nur noch darin, das Zusammenspiel beider Hände zu optimieren.


Training der rechten Hand


Für den Leser wird zunächst das Training der "rechten Hand" anstehen - und dafür sind die Themen aller weiteren Beiträge in diesem Buch gedacht. Weil es den Rahmen sprengen würde, sie auch nur erschöpfend anzureißen, seien wenigstens ein paar genannt: So geht es beispielsweise um den erforderlichen Paradigmenwechsel im Führungsverständnis, um die Veränderung von Geschäftsmodellen durch neue Technologien und neues Kundenverhalten, um das Management-Framework Scrum und wie es zu agiler Führung beitragen kann, um ein Kompetenzmodell für den digitalen Arbeitsplatz, um den Einfluss künstlicher Intelligenz auf die Unternehmensführung, um den Status Quo von Enterprise 2.0 in deutschsprachigen Unternehmen et cetera. Wie gesagt, runden Unternehmens-Fallbeispiele erfolgreich veränderter Führung das Buch ab.  

Der Leser wird entsprechend seinem eher theoretischen oder praktischen Interesse in dem Werk das finden, was ihn interessiert, wobei sowohl die theoretische Tiefe als auch das weite Spektrum des Buches überzeugen, das gleichzeitig für die Problematik sensibilisiert und Lösungsansätze in Form von Konzepten, Tools und Praxisbeispielen liefert. Sehr gelungen!  


Zitate


"In der Vergangenheit erfolgreiche Führungsansätze scheitern vermehrt beziehungsweise sind zu inflexibel und langsam. In einem Zeitalter der Beschleunigung müssen Führungskräfte mit mehreren Optionen ‚jonglieren‘ und ‚auf Sicht fahren‘." Thorsten Petry: Digital Leadership

"Eine erfolgreiche Führungskraft beziehungsweise ein erfolgreiches Unternehmen setzt auf Beidhändigkeit: Einerseits bewährte, auf Effizienz und Exzellenz ausgerichtete Managementansätze (‚linke Hand‘) und andererseits Ansätze, die stärker auf Geschwindigkeit und Innovation ausgerichtet sind (‚rechte Hand‘). Die Kunst besteht darin, beide Hände einsetzen zu können, in der konkreten Situation die richtige Hand zu wählen und das Zusammenspiel beider Hände zu optimieren." Thorsten Petry: Digital Leadership

"Im Zeitalter der Beschleunigung ist Agilität entscheidend. Damit Unternehmen agil sind, müssen Führungskräfte für Vernetzung und Offenheit im Unternehmen sorgen sowie ihre Mitarbeiter ‚mal machen‘ beziehungsweise an der Führung partizipieren lassen. Dies erfordert als Basis ein entsprechendes Vertrauen in deren Kompetenzen und Motivation. Führung braucht es aber weiterhin. Führungsverantwortung lässt sich nicht vollständig sozialisieren." Thorsten Petry: Digital Leadership

 

changeX 10.06.2016. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Haufe

Haufe Gruppe

Weitere Artikel dieses Partners

Aufs Tun kommt es an

Arbeitshilfen: Schritt für Schritt zum selbstorganisierten Arbeiten zum Bericht

Kein Alleingang

Ermutigungen: Wie in Unternehmen jeder zu mehr Innovation beitragen kann Ermutigungen

Den Weg bereiten

Erkenntnisse: Wie selbstorganisiertes Arbeiten gelingt zum Bericht

Ausgewählte Links zum Thema

Zum Buch

: Digital Leadership. Erfolgreiches Führen in Zeiten der Digital Economy. Haufe-Lexware Verlag, Freiburg 2016, 472 Seiten, 49.95 Euro, ISBN 978-3-648-08057-3

Digital Leadership

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

nach oben