Neu in Arbeit & Leben

In kleinen Schritten zum Ziel
Mikroschritte und Mikrogewohnheiten - fünfeinhalb Fragen an Vera Sleeking

"Mikro" steht für kleinteilige, angepasste Instrumente, Methoden und Lösungen. Darum geht es in unserer Serie. Dieses Mal: Wie sich Ziele besser erreichen lassen, indem man sie in kleine, angepasste Schritte zerlegt: in Mikroschritte und entsprechende Mikrogewohnheiten, die dann aufeinander aufbauend über einen längeren Zeitraum eingeübt werden. 22.02.2019 zum Interview

Das Klima und du
Ein Report und eine Rezension über den Wandel beim Klimawandel

Ändert sich da gerade etwas in Sachen Klimawandel? Verändert sich die Art und Weise, wie über dieses Thema gesprochen wird? Täuscht es oder wird zunehmend über den eigenen Beitrag zu dem ganzen Schlamassel gesprochen? Über die eigenen Emissionen und die eigene Lebensweise? Gibt es vielleicht eine Erkenntniswende, die die persönliche Verantwortung für das eigene Handeln an die Seite der staatlichen Verpflichtung stellt? Und zwar nicht mehr nur in den ökologisch bewegten Teilen, sondern in die Mitte der Gesellschaft hineinwirkend? Ein Buch steht für diesen Shift im Denken. Unser Beitrag stellt es in einen weiteren Rahmen. 13.02.2019 zur Rezension

Endlich entschlossen handeln
"Die Treibhausgasemissionen senken, und zwar rasch!" - ein Interview mit Claudia Kemfert

Ja, wir können den Klimawandel noch aufhalten. Wenn es gelingt - aber eben auch: nur, wenn es gelingt, die Treibhausgasemissionen zu senken. Und zwar deutlich schneller und deutlich mehr als bisher. Sagt Claudia Kemfert, Expertin für Energie- und Klimaökonomie am DIW. Sie fordert, endlich entschlossen zu handeln. Hier und sofort: raus aus der Kohle, die erneuerbaren Energien ausbauen, konsequent auf Elektromobilität umstellen, Stromspeicher schaffen, Energieeffizienz verbessern, Energieeinsparpotenziale nutzen, via Emissionsrechtehandel und Besteuerung Kohlendioxid verteuern, dieses für neue Produkte und Technologien nutzen - und nicht zuletzt auch Treibhausgasemissionen kompensieren, wo sie sich nicht vermeiden lassen. Also alles tun, was geht. Alle Hebel nutzen. 13.12.2018 zum Interview

Pro Zukunft 2018
Buchkolumne der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen

Identität, Demokratie, Vernunft und Fortschritt, gesellschaftliche Transformation. Das sind die Themen der neuen Buchumschau mit wichtigen Zukunftsbüchern des Jahres. Vier der Top Ten der Zukunftsliteratur des Jahres 2018. 07.12.2018 zur Sammelrezension

Mobilität zum Mitnehmen
Mikromobilität - fünfeinhalb Fragen an Eckehard Fozzy Moritz

Mikromobilität, das ist Mobilität mit neuartigen Kleinstfahrzeugen. Wobei man "Fahrzeuge" in Anführungszeichen setzen muss. Denn in einem weiteren Verständnis reicht die Bandbreite vom Inlineskate (und im Grunde: vom Schuh) bis zum E-Lastenrad. Technische Innovationen zum Beispiel im Bereich der Antriebe und innovative Kleinstbaulösungen machen neuartige Fahrzeugkonzepte für eine attraktive nachhaltige Mobilität möglich. 26.10.2018 zum Interview

Abenteuer überall
Erfahrungen jenseits des Gewohnten - Christo Foerster über Mikroabenteuer

Jenseits der Komfortzone warten Situationen, die neu, anders und aufregend sind. Situationen, für die man kein Verhaltensmuster parat hat. Mikroabenteuer. Das sind Outdoor-Erlebnisse, die ohne großen Aufwand umzusetzen sind. Sie waren schon Thema eines Kurzinterviews mit Christo Foerster. Nun haben wir nachgefragt, worin der besondere Reiz solcher kleinen Abenteuer liegt. Etwa darin, sich locker zu machen, die ständige Zielorientierung über Bord zu werfen und nicht permanent nach dem Sinn oder dem Output unserer Tätigkeiten zu fragen. Und Dinge mit anderen Augen zu sehen. 25.09.2018 zum Interview

Sich verbunden wissen
Anerkennung. Eine europäische Ideengeschichte - das Buch von Axel Honneth
Sich verbunden wissen

Anerkennung ist nicht nur ein emotionales Grundbedürfnis. Sie definiert unser politisch-soziales Zusammenleben. Schon der britische Philosoph John Stuart Mill wusste: Das soziale Band, das ein Gemeinwesen zusammenhält, ist aus dem Stoff wechselseitiger Anerkennung gewebt. In seinem neuen Buch beleuchtet der Sozialphilosoph und Anerkennungsvordenker Axel Honneth die europäische Ideengeschichte dieses Begriffs. Und findet große Unterschiede. Birgit Bahtić-Kunrath von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen hat sich das Buch angesehen. 15.03.2019 zur Rezension

Buchtipps in Arbeit & Leben

Kein Mensch braucht Führung
Kein Mensch braucht Führung
Mehr Erfolg durch Selbstverantwortung

Susanne Klein

Ideen für eine neue Form der Zusammenarbeit

Arbeit ist unsichtbar
Arbeit ist unsichtbar
Die bisher nicht erzählte Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Arbeit

Robert Misik, Christine Schörkhuber, Harald Welzer

Arbeit und Gefühl

Managing for Happiness
Managing for Happiness
Übungen, Werkzeuge und Praktiken, um jedes Team zu motivieren

Jurgen Appelo

3.0 oder die Neuerfindung von Management?

nach oben