Neu in Arbeit & Leben

Energieverschwendung
Der Trick mit dem Glück - das neue Buch von Emma Seppälä
Energieverschwendung

Wir haben gelernt: Wer etwas erreichen will, muss sich anstrengen. Muss hart, konsequent, zielstrebig sein. Darf nicht nachlassen. Doch diese Vorstellung vom Erfolg führt schnurstracks in die Sackgasse. Denn intensive Emotionen, Druck, Selbstkontrolle und ständige Konzentration verschwenden die Energie, die Menschen zur Verfügung steht. Erst Ruhe und Gelassenheit, Entspannung und Nichtstun, Nichtkonzentration und Muße schaffen ein Gegengewicht zum Effizienzdruck. Es braucht ein Modell der Balance. 10.01.2017 zur Rezension

Alles, und noch mehr
Stephan Lessenich und Christoph Bartmann über Externalisierung und die Folgen

Unser Wohlstand. Schnell hingesagt. Doch wie "unser" ist dieser Wohlstand wirklich - sprich selbst erarbeitet? Genau besehen arbeiten immer andere an diesem Wohlstand mit. Indem sie die negativen Folgen der westlichen Lebensweise tragen. Oder indem sie Arbeiten erledigen, für die sich die Menschen hier zu schade sind. Respektive keine Zeit haben. Zwei Bücher loten die Externalisierungsgesellschaft aus. Wir stellen gegenüber. Und kontrastieren. 16.12.2016 zum Feature

Revolution der smarten Maschinen
"Es wird eine Gemeinschaft von Menschen und smarten Maschinen geben" - ein Interview mit Ulrich Eberl

Angst geht um: vor den Maschinen, die uns ersetzen. Doch tun sie das wirklich? Entlasten sie uns nicht vielmehr von langweiligen Routinetätigkeiten, so wie uns die Maschinen der industriellen Revolution die Knochenarbeit abgenommen haben? Werden sie nicht mit uns zusammenarbeiten, Hand in Hand? Ein Wissenschaftsjournalist zeichnet ein optimistisches Bild einer Zukunft, in der Roboter und Algorithmen mehr Intelligenz in die Systeme bringen. 25.11.2016 zum Interview

Facetten der Macht
Das Macht-Paradox - das neue Buch von Dacher Keltner

Das machiavellistische Bild der Macht lässt sich nicht mehr halten. Die jahrhundertelange Gleichsetzung von Macht mit Intrige und Gewalt bildet nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit ab. Macht aber hat viele Facetten. Wichtiger heute wird die Macht, die verliehen wird. Die auf Gemeinsinn und sozialen Kompetenzen beruht. Macht ist ein Mittel, durch das wir uns aufeinander beziehen, sagt ein renommierter Psychologe. Und rückt das schiefe Bild der Macht gerade. 28.10.2016 zur Rezension

Buchtipps in Arbeit & Leben

In Defence of Serendipity
In Defence of Serendipity

Sebastian Olma

Rettet Serendipity!

Lob des Müßiggangs
Lob des Müßiggangs

Bertrand Russell

In der Welt wird viel zu viel gearbeitet

Die Welt reparieren
Die Welt reparieren
Open Source und Selbermachen als postkapitalistische Praxis

Andrea Baier, Tom Hansing, Christa Müller, Karin Werner (Hg.)

Politische Schönheit des Selbermachens

nach oben