Neu in Wirtschaft & Management

Postwachstumsperspektiven
Wachstum neu denken - Neues zur Postwachstumsökonomie
Postwachstumsperspektiven

Ten times bigger. Das ist die Devise der Hightech-Firmen aus dem Silicon Valley. Exponentielles Wachstum in einer digitalisierten Welt. Hyperwachstum - vielfach mehr, als in der materiellen Industriewirtschaft jemals möglich war. Während hier also Wachstumsträume in den Himmel schießen, träumt man auf der anderen Seite des Diskursraumes den Postwachstumstraum: weniger, kein Wachstum als ultimative Lösung in einer begrenzten Welt. Als angepasste Strategie, Umwelt, Menschen und Wirtschaft in Einklang zu bringen. Hans Holzinger von der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen hat sich einige Publikationen zu Postwachstumsperspektiven angesehen. Teil 1. 24.02.2017 zur Rezension

Unmittelbar, gleichzeitig und interaktiv
"Beim Crowdfunding gibt es keine Gatekeeper" - ein Interview mit Anna Theil von Startnext
Unmittelbar, gleichzeitig und interaktiv

Crowdfunding ist (sozusagen) in aller Munde. Wohl beinahe jeder kennt den Begriff und weiß, was damit gemeint ist: Viele Menschen finanzieren gemeinsam eine Idee, ein Projekt oder ein Unternehmen. Doch Crowdfunding ist mehr als ein neuartiges Finanzierungsinstrument. Die unmittelbare Einbindung potenzieller Nutzer verändert die Art und Weise, wie Projekte organisiert werden. Was früher steril in Phasen getrennt ablief - Finanzierung, Marketing und Vertrieb -, verdichtet sich beim Crowdfunding zu einer Kampagne. Alles passiert unmittelbar, gleichzeitig und interaktiv. 10.02.2017 zum Interview

Die Organisation als Organismus
Lebensfähigkeit als neue Metapher für Organisationen - ein Gespräch mit Mark Lambertz

Gibt es ein schöneres Beispiel für Kästchendenken als das Organigramm? Die Organisation als hierarchische Ordnung von Stellen? Natürlich ist das eine Abstraktion, aber auch eine irreführende Metapher. Vielleicht hilft eine Kehrtwende weiter. Was wäre, wenn wir uns eine Organisation, ein Unternehmen als lebensfähiges System denken würden? Getan hat das Stafford Beer schon vor rund 60 Jahren. Heute erweist sich sein kybernetisches Modell als erstaunlich aktuell. Ein Gespräch über das Viable System Model. Und, natürlich, über Komplexität. 03.02.2017 zum Interview

Die ganz oben
"Die oben lernen schneller, und sie lernen ständig" - ein Gespräch mit Stefan Wachtel über Spitzenmanager

Gierig, machtbesessen, abgehoben, skrupellos. So sind sie, die Spitzenmanager. So jedenfalls das Bild, das in der Öffentlichkeit im Vordergrund steht. So pauschal wie falsch. Suchen wir eine andere Perspektive. Fragen wir jemanden, der sich mit CEOs und Vorständen auskennt. Weil er mit ihnen arbeitet. Ein anderer Blick auf eine vielfach geschmähte Spezies. Und ihren schwierigen Job zwischen Beharrungskräften und Beschleunigung, zwischen Authentizität und Rolle. Und der Fähigkeit zu lernen. 27.01.2017 zum Interview

Kreise aus Rollen
"Kiron ist ein Organismus, der sich selbst organisiert und weiterentwickelt" - ein Gespräch mit Markus Kreßler

Kiron ist schillernd. Das Start-up hat verschiedene Facetten: Es ist ein Modell, Geflüchteten unbürokratisch ein Studium zu ermöglichen. Zudem ein Ansatz, die Universität digital zu transformieren. Und eine Organisation, die sich von Anfang an anders aufstellt. Und nach dem holakratischen Kreismodell die Entscheidungsmacht in der Organisation verteilt und mehr Verantwortung schafft. Ein Gespräch über die ersten Erfahrungen. Folge 19 unserer Serie über Unternehmen, die Grundlegendes anders machen. 20.01.2017 zum Interview

Vor dem Durchbruch
Reinventing Organizations visuell - das neue Buch von Frederic Laloux

Knapp zwei Jahre nach dem 360-seitigen Grundlagenwerk folgt nun eine kompaktere und durchgängig visualisierte Ausgabe des bahnbrechenden Buchs, das einen grundlegenden Durchbruch zu einer völlig neuen Form von Organisation proklamiert. Inspirierend und Mut machend. 20.01.2017 zur Rezension

Offenheit und Mitmenschlichkeit
Martin Kornberger und Nico Rose über Personalführung in bewegten Zeiten

Immer wieder die Frage: Was können Unternehmen tun im Angesicht von Disruption und wachsender Komplexität? Wie Zusammenarbeit ermöglichen (nach innen) und Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit behaupten (nach außen). Zwei Experten plädieren für Offenheit und Mitmenschlichkeit. Ein Punkt aber bleibt noch aus den beiden Gesprächen in Erinnerung. Vielleicht wirkt auch ein klarer Cut Wunder: Die Arschlöcher rausschmeißen. 10.12.2016 zum Feature

Buchtipps in Wirtschaft & Management

Aus der Welt
Aus der Welt
Grenzen der Entscheidung oder Eine Freundschaft, die unser Denken verändert hat. Aus dem Englischen von Jürgen Neubauer, Sebastian Vogel

Michael Lewis

Eine wunderbare Freundschaft

Der große Ausbruch
Der große Ausbruch
Von Armut und Wohlstand der Nationen. Aus dem Englischen von Thorsten Schmidt und Stephan Gebauer

Angus Deaton

Der Hilfsillusion ein Ende setzen

Change
Change
Wie Wandel gelingt

Klaus Doppler

Permanente Revolution

nach oben