Drei Wünsche an eine Fee
Finde den Job, der dich glücklich macht - das neue Buch von Angelika Gulder.
Von Nina Hesse
Wie sind Sie überhaupt auf den Beruf gekommen, den Sie zurzeit ausüben? Haben Sie ihn sich selbst gewählt, oder haben Eltern, Lehrer und Schulkameraden Sie auf die Idee gebracht? Gefällt Ihnen dieser Job überhaupt noch, oder sitzen Sie in einem Unternehmen gefrustet Ihre Zeit ab? Angelika Gulder macht Mut, die eigenen Wünsche wiederzuentdecken, und coacht ihre Leser in kleinen Schritten zu einem neuen Leben.
Für manche Leute ist ihr Job nur die Tätigkeit, die sie ernährt - sie sitzen ihre Zeit ab und verdorren dabei innerlich nach und nach. Für andere ist ihr Beruf Leidenschaft und Selbstverwirklichung. Wenn sie strahlend von ihren neusten Projekten berichten, keimt bei chefgeplagten, von langweiligen Aufgaben zermürbten Bürobewohnern der Neid. Aber was hindert Letztere eigentlich daran, sich ebenfalls auf die Suche nach einem Job zu begeben, der sie glücklich macht? Meist ist es eine Kombination aus Bequemlichkeit und Angst. Angst vor Misserfolg. Angst vor Erfolg (ja, das gibt es!). Angst, die Partnerschaft zu gefährden oder die Eltern zu enttäuschen. Angst, finanziellen Schiffbruch zu erleiden.
Diese Ängste sind nicht unbegründet. Deshalb sollte man auch ganz genau wissen, was man will, bevor man den Aufbruch wagt. Angelika Gulders Buch ist ein Stück Coaching auf Papier, ein sehr ausführlicher Entscheidungsfindungsworkshop, der Lesern Mut macht, sich auf den Weg zu den für sie passenden Lebensumständen zu machen. Diese Suche nach dem wahren Ziel macht Gulder ihren Lesern nach Kräften schmackhaft und verspricht, dass man dafür nicht mal sein Leben komplett umzukrempeln braucht, wie viele befürchten. Allerdings sollte man, so schiebt sie gleich hinterher, eine Menge Motivation, Energie und Durchhaltevermögen mitbringen. Denn es braucht Zeit, sich an das heranzutasten, was einen glücklich macht. "Das Entdecken Ihrer Berufung können Sie mit einem 3.000-Teile-Puzzle vergleichen", meint sie - und wie beim Puzzeln hat jeder eine andere Strategie, wie er zum Ziel kommt.
Berufung? Das klingt ein bisschen nach Pfarrer, Arzt oder armem Poeten, der seine Gedichte in einer lecken Dachkammer hinkritzelt. Gulder bemüht sich, den Verdacht der Brotlosigkeit schnell zu zerstreuen: "Wer das, was er tut, von Herzen gerne tut, ist besser in seinem Job und bekommt dafür die entsprechende Honorierung." Das ist zwar in unserer Gesellschaft nicht immer der Fall, aber es macht Mut, sich den nächsten Kapiteln zu widmen.

Kindheitsträumen auf der Spur.


Um verborgenen Leidenschaften und Talenten auf die Spur zu kommen, begibt sich der Leser als Nächstes unter die Obhut des "Karriere-Navigators". Er besteht aus zwölf Selbsttests und Übungen. Wer sie absolviert, der erfährt Stück für Stück mehr über sich und kann die Puzzleteilchen am Schluss zu einem Gesamtbild der eigenen Träume und Motivationen zusammensetzen. Drei Wünsche an eine Fee. Kindheitsträume und -pläne. Lieblingsinteressen und Lieblingstätigkeiten. Ein idealer Tag. Was würden Sie machen, wenn Sie fünf Leben leben könnten? Die Übungen sind zum Teil nicht neu, aber Gulder setzt sie überzeugend um und ermutigt immer wieder zum hemmungslosen Rumspinnen und Fantasieren. Besonders in die Kindheitsträume und -interessen taucht sie tief ein, bis hin zu einem Ankreuzbogen, welche Sendungen man in zartem Alter im Fernsehen besonders genossen hat. Der Gedanke dahinter: "Oft geht das Wissen darüber, was unsere Berufung ist, im Laufe der Kindheit verloren und wir erobern es uns erst im Laufe unseres Lebens wieder zurück." Das heißt jetzt nicht, dass Sie Ihre Träume von einer Karriere als Lokführer, Astronaut oder Model wieder aus der Schublade der Vergangenheit holen sollten. Wichtig ist, was sich in diesen Traumberufen ausdrückt: Ist man vielleicht vom Weltraum fasziniert? In diesem Bereich gibt es noch andere Jobs. Will man angeschaut und bewundert werden, oder interessiert man sich besonders für Mode? Auch daraus ergeben sich weiterführende Hinweise. Es gilt bei jeder Übung, den Kern, den Hintergrund des Wunsches zu finden. Sozusagen die Meta-Ebene.
Ungewöhnlich, aber sinnvoll, ist, dass sie auch die Rolle und das Verhältnis zu anderen unter die Lupe nimmt. Denn auch Führungsfähigkeiten zeigen sich früh: "Die meisten meiner Kunden, die heute Geschäftsführer, Team- und Abteilungsleiter sind, waren in ihrer Schulzeit Klassensprecher oder sogar Schulsprecher."
Gulder leitet dazu an, akribisch wie ein Detektiv jedem Indiz nachzugehen - bis der Leser am Schluss tatsächlich eine umfangreiche Selbstdiagnose erreicht hat. Inzwischen sind die logisch-rationalen Gründe für seine Berufswahl längst von seiner Seele gepellt wie die äußeren Hüllen einer Zwiebel. Dafür darf die innere Stimme hemmungslos drauflosquatschen.
Auch Gulders Kriterium für eine gute Berufsidee hat der Leser längst verinnerlicht: Zaubert es einem ein Lächeln ins Gesicht, wenn man daran denkt?

Folgen Sie dem guten Gefühl!


Im zweiten Teil geht es darum, ein klares Bild, eine Vision von einem neuen Leben zu entwickeln. Und konkret zu planen, wie man seine Berufung in den verschiedenen Bereichen seines Lebens (beruflich und privat) am besten zum Ausdruck bringen kann. Jetzt gilt es, die Ziele klar zu formulieren und aufzuschreiben. Ein schöner Weg, seine Ziele anschaulich zu machen, ist, sich mit Bildern aus Zeitschriften eine "Berufungs-Collage" und so seine eigenen Symbole zu schaffen.
Immer wieder fragt die Autorin nach: "Gibt Ihnen alles, was Sie notiert haben, ein durch und durch gutes Gefühl?", und praktischerweise vergisst sie auch nicht, dass ein kompletter Egotrip ebenfalls unglücklich machen kann: "Sind die Ziele auch gut für die Menschen in Ihrer direkten Umgebung?" Hat man das wieder einmal mit einem herzhaften "Ja!" beantwortet, kann man sich dem Rest des Buchs widmen. Der letzte Teil besteht aus Tipps, wie man sich selbst unterstützt - zum Beispiel durch gutes Networking oder Zeitmanagement -, und aus solidem Handwerkszeug zum Thema Projektplanung. In diese Phase einzutreten wirkt nach der ganzen Selbstbespiegelung vermutlich beruhigend. Zwar beginnt jetzt der Kampf gegen äußere Hemmnisse und den eigenen inneren Schweinehund, aber wenigstens weiß man nun, wo man hinwill.

Nina Hesse ist freie Mitarbeiterin von changeX.

Angelika Gulder:
Finde den Job, der dich glücklich macht.
Von der Berufung zum Beruf,

Campus Verlag, Frankfurt/New York 2004,
200 Seiten, 19.90 Euro,
ISBN 3-593-37550-8
www.campus.de

© changeX Partnerforum [07.10.2004] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 07.10.2004. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Campus Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Die Turnaround-Frau

Mit harten Bandagen. Die Autobiografie - das neue Buch von Carly Fiorina. zur Rezension

Family.com

Der Unternehmer als Chef, Manager, Privatperson - das neue Buch von Peter May. zur Rezension

Gewinn ahoi!

Der gewinnorientierte Manager - das neue Buch von Hermann Simon, Frank F. Bilstein und Frank Luby. zur Rezension

Zum Buch

: Finde den Job, der dich glücklich macht. . Von der Berufung zum Beruf.. Campus Verlag, Frankfurt/New York 1900, 200 Seiten, ISBN 3-593-37550-8

Buch bestellen bei
Amazon
Osiander

Autorin

Nina Hesse

nach oben