Soziale Innovation

Das unbekannte Feld der Erneuerung - das erste changeX-Dossier ist erschienen

"Innovation! Innovation!", schallt es von überall her. Die fortwährende Erschließung des Neuen gilt als Basis der Wettbewerbsfähigkeit wie als Garant künftigen Wohlstands. Doch dass man Neues ohne die Zerstörung des Alten haben könne, ist nur eines der Missverständnisse im allgemeinen Innovationstaumel. Schwerer noch wiegt die Fokussierung auf den wissenschaftlich-technischen Bereich. Soziale Innovationen geraten erst gar nicht in den Blick. Doch sie sind Experimente mit neuen Formen sozialer Organisation, ohne die gesellschaftlicher Wandel nicht gelingen kann. Unser Dossier Soziale Innovation wendet sich diesem unbekannten Feld der Innovation zu und fragt nach dem Charakter, den Entstehungsbedingungen und den Erfolgsfaktoren sozialer Innovation. Es liegt als App für iPhone und iPad sowie als E-Book im PDF-Format vor.

cv_dossier2_240.jpg


Rebellion (Lügen) - ein Editorial


Unsere Gesellschaft wirkt auf seltsame Weise unentschlossen und verzagt. Sonnt sich in kurzfristigen Erfolgen. Feiert das schnelle Ende der Krise. Aber hat über morgen hinaus keine Perspektive, ja nicht einmal eine Vorstellung davon, wie die künftige Rolle des Landes in der internationalen Arbeitsteilung aussehen könnte. Denn ob "made in Germany" noch einmal funktioniert, wenn die nachrückenden Industriestaaten weiter in dem Tempo aufholen wie bisher, ist fraglich. Aber eine Diskussion über Potenziale und Entwicklungschancen des Landes in der künftigen Wissensökonomie findet nicht statt. Von einem Aufbruch ganz zu schweigen. Stattdessen tun Politik und Wirtschaftslenker so, als sei das Land noch Exportweltmeister und könne sich auf kurzfristigen Erfolgen ausruhen. 

Um es provokativ zu sagen: Unsere Gesellschaft verfällt der kollektiven Selbstlüge des Weiter-so. Sie übt sich im Wegducken und Durchwursteln. Sie braucht aber Klarheit. Aufbruch. Rebellion. Denn die Wissensgesellschaft - oder wie immer man die heraufziehende postindustrielle (besser: postfordistische) Ökonomie bezeichnen mag - kommt nicht einfach so. Ein harmonisches Hinübergleiten wird es nicht geben. Die Wissensgesellschaft verlangt eine kollektive Anstrengung. Und ein Wollen. Sie braucht Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit. Und Innovationen in Bildung, in Wissen, in Ideen, in Zusammenarbeit.  

Und damit sind wir beim Thema: Deutschland braucht Innovation nicht nur im technischen Bereich (sicher auch dort möglichst viel davon), sondern vor allem dort, wo die entscheidenden Potenziale der Weiterentwicklung verborgen liegen: in der Zusammenarbeit zwischen Menschen. Soziale Innovationen. Sie in den Blick zu nehmen und die einseitige Technikfixierung unseres Innovationsparadigmas zu überwinden, ist eine entscheidende Aufgabe heute. 

Deshalb dieses Dossier, das den Blick auf diese unbekannte Seite der Innovation lenkt. Und deshalb auch der Aufruf zur Rebellion - nicht in überkommener Streetfighter-Manier. Sondern Rebellion im Denken. In der Bereitschaft, Neues zu wagen. Altes radikal auf den Prüfstand zu stellen. Neue Formen der Zusammenarbeit auszuprobieren. Alte Zöpfe abzuschneiden. Eigentlich: wie auch unsere Dichter und Denker es getan haben. 

Winfried Kretschmer
Herausgeber 


Die Überschrift ist eine Reminiszenz an das starke Stück "Rebellion (Lies)" auf dem Debütalbum der kanadischen Band Arcade Fire.

Themen  


SOZIALE INNOVATION
Neues im Sozialen - Interview. Weil wir uns zur Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft entwickeln, muss es ein neues Innovationsparadigma geben. Das ist die These von Heike Jacobsen und Jürgen Howaldt. Die beiden Dortmunder Sozialwissenschaftler haben den ersten deutschsprachigen Sammelband zum Thema "Soziale Innovation" herausgebracht und plädieren für einen Paradigmenwechsel im Umgang mit Innovation. 

Kommune, runder Tisch und Ökokiste - Zukunftsworkshop. Einen Tag lang reden und diskutieren. Zeit zum Denken abseits von Termindruck und Alltagsgeschäft. Das war die Idee, als sich eine kleine Runde zum ersten Zukunftsworkshop von Z-punkt und changeX zusammenfand. Thema: Soziale Innovation und sozialer Wandel in Deutschland in Vergangenheit und Zukunft. Der Workshop ist in einem Report dokumentiert; dazu Statements der Workshop-Teilnehmer zu künftigen Schwerpunkten sozialer Innovation. 

Neue Wege - Essay. In seinem Essay zeichnet Winfried Kretschmer die (kurze) Geschichte sozialer Innovation nach. Fragt, warum im Verständnis von Innovation technische Innovationen dominieren, soziale Innovationen aber im Hintergrund stehen. Und arbeitet die Bedeutung dieses Innovationstyps für die Weiterentwicklung unserer Gesellschaft heraus. Seine These: Es braucht vor allem soziale Innovationen, um den Wandel zur postfordistischen Wissensgesellschaft voranzutreiben. Auch als Audio-Essay. 

Ideen, die die Welt bewegen - soziale Innovation im Überblick. Was aber hat man sich unter sozialer Innovation konkret vorzustellen? Besser als abstrakte Definitionen vermögen dies Beispiele deutlich zu machen. Unsere Zeittafel mit 55 sozialen Innovationen von grauer Vergangenheit bis heute macht deutlich: Mehr als technische sind es soziale Innovationen, die unser Leben prägen. Die Übersicht zeigt weiter, wie sehr die Herausbildung der Industriegesellschaft von einem Schub sozialer Innovation begleitet war. Und sie zeigt schließlich, dass einige zentrale soziale Innovationen der jüngsten Zeit klar den Weg in die Wissensgesellschaft bereiten. 

Disruptive Change - Rezension. Andere Länder sind in Sachen sozialer Innovation deutlich weiter als Deutschland. Annegret Nill hat sich zwei wichtige Buchveröffentlichungen aus den USA und aus England angeschaut und stellt sie vor: The Power of Social Innovation thematisiert soziale Innovation nicht unter den Vorzeichen gesellschaftlicher Veränderung, sondern zeigt sie als kompatibel mit dem konservativ-christlichen Mainstream in den USA. 

Ein weites Feld - Rezension. The Open Book of Social Innovation hingegen bietet einen Werkzeugkasten für soziale Innovatoren und bemüht sich um eine Systematisierung sozialen Wandels. Beide Bücher weisen in die richtige Richtung: soziale Innovation als gesellschaftlichen Handlungsmodus verfügbar zu machen. 

Ideen gegen Probleme - Beispiele Social Entrepreneurship. Social Entrepreneurship ist angewandte soziale Innovation. Soziale Entrepreneure suchen nach innovativen unternehmerischen Ansätzen zur Lösung sozialer Probleme. Unsere zweite Übersicht stellt beispielhaft und steckbriefartig 14 solcher Projekte vor - allerdings weit entfernt vom Anspruch auf Vollständigkeit. Denn Social Entrepreneurship ist auf dem Vormarsch. Längst ist die Zahl der Projekte kaum mehr zu überblicken. 

Dreiklang der Erneuerung - Interview. Soziale Innovationen sind oftmals nicht klar einem der gesellschaftlichen Systeme zuzuordnen, sondern wirken übergreifend und stellen neue Zusammenhänge her. Für Bernhard von Mutius ist genau dies - die Abschottung der spezialisierten gesellschaftlichen Systeme zu überwinden - eine der zentralen Herausforderungen gesellschaftlicher Weiterentwicklung heute. Er nennt Kooperation, Lernen und Selbstorganisation als zentrale Handlungsfelder sozialer Innovation heute. Ein Interview mit einem fulminanten Schlussakkord: Gefordert sei, so von Mutius, eine zweite Aufklärung. Unter dem Vorzeichen der Kooperation. Interview mit Videoclips. 

 


Zitate


"Wir brauchen ein Maß an Innovationen in Bildung, in Wissen, in Ideen, im Denken, im Lernen, das wir uns noch gar nicht vorstellen können." Bernhard von Mutius im Interview

"Die Verbindung, das Dazwischen, ist das Entscheidende, nicht die Teile. Denn Neues entsteht an den Grenzen. Und nur dort." Bernhard von Mutius im Interview

"Wer also jetzt neue Schulen gründet, wer neue Einrichtungen in der Erwachsenenbildung oder neue Einrichtungen im vorschulischen Bereich schafft, wer dafür sorgt, dass dieser skandalöse Zustand, dass die Musik vielerorts aus den Schulen verschwunden ist, rückgängig gemacht wird, wer neuartige Formen der Weiterbildung in den Unternehmen und vor allem der grenzüberschreitenden Weiterbildung quer zu all diesen Sektoren entwickelt, arbeitet mit an den großen sozialen Innovationen für unsere Gesellschaft. Eine wirklich im besten Wortsinn nachhaltige Bildung in diesem Land zu schaffen, wird eines der wichtigen Felder sozialer Innovation sein." Bernhard von Mutius im Interview

"Wir brauchen eine Vision der sozialen Kooperation, die diese vertikal ausgerichteten, voneinander abgeschotteten Systeme überwindet und horizontale, grenzüberschreitende Beziehungen entwickelt." Bernhard von Mutius im Interview

"Die Systeme sind selbstsüchtig geworden." Bernhard von Mutius im Interview

"Diese Gesellschaft ist in vielerlei Hinsicht immer noch innovationsresistent." Bernhard von Mutius im Interview

"Soziale Innovationen sind nicht mehr eindeutig einem gesellschaftlichen Sektor zuzuordnen und rütteln damit an der gewachsenen Trennung gesellschaftlicher Systeme." Rezension "The Open Book of Social Innovation"

"Die Systeme müssen für die communities geöffnet werden, nur mit ihnen können die Probleme gelöst werden." Erfahrung aus den USA, Rezension "The Power of Social Innovation"

"Unsere Gesellschaft muss offener und experimentierfreudiger werden, muss sich bereit machen für eine neue gesellschaftliche Formation, in der Wissen und Können und die Kooperation zwischen Menschen die entscheidenden Ressourcen sind. Hierbei kommt sozialer Innovation und der Entwicklung sozialer Innovationsfähigkeit eine zentrale Bedeutung zu." Essay "Neue Wege" im Dossier Soziale Innovation

"Soziale Innovationen sind bewusste Akte der Veränderung. Sie sind die Hebel, die Einzelne an der - abstrakten - Gesellschaft ansetzen können." Winfried Kretschmer, Essay "Neue Wege"

"Zwei soziale Innovationen sind dabei wichtig. Die erste heißt Pizzeria. Und die zweite Döner-Bude." Klaus Burmeister zur Entwicklung kultureller Vielfalt in Deutschland, Dossier "Soziale Innovation"

"Die Entdeckung der Innovation als Schlüsselfaktor für gesellschaftliche Entwicklung ist selbst eine Innovation." Winfried Kretschmer im Zukunftsworkshop

"Der Raum sozialer Innovationen ist unendlich." Holger Glockner im Zukunftsworkshop

"Soziale Innovationen sind neue Wege, Ziele zu erreichen, insbesondere neue Organisationsformen, neue Regulierungen, neue Lebensstile, die die Richtung des sozialen Wandels verändern, Probleme besser lösen als frühere Praktiken und die deshalb wert sind, nachgeahmt und institutionalisiert zu werden." Definition von Wolfgang Zapf

"Veränderungen müssen in allen Lebensbereichen umgesetzt werden, damit wir die großen Herausforderungen bewältigen können. Jeder Einzelne kann hier einen Beitrag leisten und kann soziale Erfindungen und Innovationen vorantreiben." Interview Heike Jacobsen und Jürgen Howaldt

"Soziale Innovation sind intendierte Veränderungen im Handeln, im Zusammenleben, im Zusammenwirken der Menschen, mit denen sie ihre selbst gesetzten Ziele besser erreichen können." Interview Heike Jacobsen und Jürgen Howaldt

"Die Wissensgesellschaft verlangt eine kollektive Anstrengung. Und ein Wollen. Sie braucht Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit. Und Innovationen in Bildung, in Wissen, in Ideen, in Zusammenarbeit." Winfried Kretschmer, Editorial zum Dossier Soziale Innovation

"Unsere Gesellschaft verfällt der kollektiven Selbstlüge des Weiter-so. Sie übt sich im Wegducken und Durchwursteln. Sie braucht aber Klarheit. Aufbruch. Rebellion." Editorial zum Dossier Soziale Innovation

 

changeX 04.04.2011. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Links zum Thema

nach oben