Raum und Zeit für Ideen

Positionen zum Ideenmanagement: Dietrich Bartelt

Ideenmanagement mit Mut und Emotionen lautet das Motto der Konferenz Ideenmanagement. In einer Serie von Kurzinterviews sagen die Referenten, was sie von gutem Ideenmanagement erwarten.

p_bartelt_250.jpg

Dietrich Bartelt ist bei der RWE AG, Essen, im Ressort des Personalvorstandes tätig. Auf der Konferenz Ideenmanagement bestreitet er zusammen mit Barbara Gronauer den Fachvortrag "Mutiges Ideenmanagement - Erfolg durch Handlungsfreiheit". 

Herr Bartelt, was sollte gutes Ideenmanagement leisten? 

Ideenmanagement ist Ermöglichungsmanagement. Ideenmanagement schafft Rahmenbedingungen, um Ideen zu entwickeln und dafür Wertschätzung zu vermitteln.
 

Worin liegt die zentrale Herausforderung beim Ideenmanagement? 

Ideen brauchen Raum, um sich zu entwickeln. Gute Ideen brauchen auch Zeit. Die Herausforderung ist, Ideen diesen Raum und diese Zeit zu geben, sowohl organisatorisch als auch individuell, vonseiten der handelnden Personen: dem Ideengeber, dem Ideenmanager, der Führungskraft und dem Management insgesamt.
 

Welche Bedeutung haben Mut und Emotionen im Ideenmanagement? 

Ein mutiger Mensch ist jemand, der Selbstvertrauen, der eine Selbstwirksamkeitsüberzeugung hat. Mut bedeutet, von anderen Wahrnehmungen zu sprechen, andere Sichtweisen zu vertreten und daraus Ideen zu entwickeln. In meiner Dissertation zum Thema Vertrauen habe ich mich auch damit beschäftigt, was die Basis für Selbstvertrauen ist und wie Selbstvertrauen entsteht: nämlich aus eigenen Motiven im Gegensatz zu Fremdmotiven. Das höchste Selbstvertrauen ziehe ich aus Sinn, aus Identifikation und aus intrinsischen Motiven. Starke emotionale Bindungen sind wiederum auch die Quelle für neue Ideen.
 

Emotionale Einbindung ist die Basis dafür, dass sich Ideen entwickeln können? 

Ja, da gibt es eine Verbindung: Sowohl Mut als auch Emotionen hängen mit der Selbstwirksamkeitsüberzeugung zusammen. Die Quelle ist Selbstvertrauen. Darauf baut sich Mut wie auch Emotion auf.
 

Was erwarten Sie von der Konferenz Ideenmanagement? 

Ich erwarte eine Diskussion mit Ideenmanagern, auch über die Stellung von Ideenmanagement insgesamt wie auch über die Wertschätzung der Menschen im Unternehmen. Denn Ideenmanagement hat eine wichtige Schlüsselfunktion im Zusammenhang mit der Wertschätzung des Menschen im Unternehmen. Und die leidet meines Erachtens derzeit - Finanzfragen sind oftmals wichtiger gestellt, vielleicht weil es einfacher ist, finanzielle Dinge zu bewerten als Ideen. Von daher wünsche ich mir, dass von dieser Konferenz auch ein Impuls ausgeht, dass nicht nur materielle Dinge wie Anlagen und Immobilien bewertet werden, sondern auch immaterielle Vermögenswerte wie Ideen. Und dass diese - sowohl intern als auch extern - als Unternehmenswert wahrgenommen werden.
 

Was möchten Sie einbringen? 

Wir möchten Wissen vermitteln und Bewusstsein schaffen für den Wert von Ideen und von Ideenmanagement für Unternehmen.
 

Eine Idee ist ... 

... das Thematisieren des Anders-Seins, Anders-Denkens, Anders-Handelns, Anders-Sehens und Anders-Machens. Eine Idee bedeutet, den Mut zu haben, etwas Neues vorzuschlagen, zu formulieren und auszuprobieren. Und nicht zuletzt: bereit zu sein, Fehler zu machen.
 


changeX 16.03.2011. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Artikeltools

Bei XING kommentieren
ZI

Zentrum Ideenmanagement

Weitere Artikel dieses Partners

Ideenmanagement gestalten

Ideenmanagement in neuen Arbeitswelten - Konferenz Ideenmanagement 1. bis 3. März 2016 zum Bericht

Ideen herauskitzeln

#ZI-Konferenz - Tweet-Report zur Konferenz Ideenmanagement 2014 zum Bericht

Mit digitaler Assistenz

Zur ZI-Konferenz Ideenmanagement: Swetlana Franken im Interview zum Interview

Autor

changeX Redaktion
Redaktion

Ein Beitrag der changeX-Redaktion.

nach oben