Vorbereiten auf das Unvorhersehbare

Z_punkt gründet die Z_foresight academy 2003.

Vier Workshops für Entscheider und Zukunftsinteressierte vermitteln praktisches Wissen über angewandte Zukunftsforschung.

Die Beschäftigung mit der Zukunft ist für Unternehmen längst kein Luxus mehr, sondern gehört zur strategischen Basisarbeit. Entscheider aus Unternehmen und Verwaltungen müssen in einem zunehmend komplexeren Umfeld navigieren und die richtigen Strategien einschlagen, um Zukunftschancen rechtzeitig wahrzunehmen und nicht von "überraschenden" Entwicklungen überrollt zu werden. Deshalb wundert es die Mitarbeiter von Z_punkt GmbH Büro für Zukunftsgestaltung nicht, dass die Nachfrage nach praxisorientiertem Wissen im Bereich der angewandten Zukunftsforschung hoch ist. Nach den erfolgreichen Methoden-Workshops im letzten Jahr weitet Z_punkt das Angebot in diesem Jahr aus und gründet eine neue Veranstaltungsreihe: die Z_foresight academy. Im Jahr 2003 finden im Rahmen der Z_foresight academy vier Workshops statt, die sich in erster Linie an Entscheider in Unternehmen wenden. Ansprechen möchten die Essener Zukunftsforscher mit diesen Veranstaltungen jedoch auch Berater und Wissenschaftler sowie alle an Zukunftsfragen Interessierten, die ihr eigenes Methoden-Instrumentarium in puncto Zukunftsvorausschau und -gestaltung erweitern wollen.

Zufall und Überraschung - wichtige Faktoren.


Den Anfang macht im Mai der Workshop "Wild Cards. Umgang mit dem Unvorhergesehenen", der sich mit überraschenden Störereignissen, ihrer Identifizierung und Handhabung befassen wird. Wild Cards bestimmen in einem hohen Maße die Zukunft mit. Als unbeabsichtigte Folge von Innovationen, als Konsequenzen der Globalisierung und als Auswirkungen des Klimawandels stellen sie Entscheider in Politik und Wirtschaft vor besondere Herausforderungen. Obwohl jedes Störereignis für sich genommen wenig wahrscheinlich ist, muss bei der Zukunftsgestaltung, wie die Terroranschläge vom 11. September gezeigt haben, mit ihnen gerechnet werden. Viel zu wenig rechnen Manager bei Entscheidungen mit Zufällen oder Überraschungsmomenten, sie vertrauen darauf, dass sich die Zukunft entlang der existierenden Trendlinien entwickelt. Der Workshop, der immer wieder Bezüge zum Risk Management herstellt, widmet sich den Fragen: Woher kommen Wild Cards? Wie können sie möglichst frühzeitig identifiziert werden? Wie kann mit ihnen umgegangen werden?

Erfolgreiche Zukunftsarbeit.


Im Juni folgt dann der Workshop "Zukunftsforschung in Unternehmen: Praxis und Organisationsformen", in dem die Teilnehmer auf internationalen Erfahrungen und Fallbeispielen basierende Antworten auf die alles entscheidende Frage erhalten: "How to futurize our organisation?" Unabhängig von der Branche und Produktpalette eines Unternehmens gibt es ein Grundmuster erfolgreicher Zukunftsarbeit. Es sind vor allem sechs Handlungsfelder, die die unternehmerische Zukunftsforschung bestimmen: Früherkennung, Innovation, strategisches Management, Wandel, Risiko und Kommunikation. Im ersten Teil des Workshops werden exemplarisch Methoden, Herangehensweisen und Erfahrungen aus der Praxis präsentiert, analysiert und diskutiert. Im zweiten Teil werden dann Bausteine und Strategien einer erfolgreichen Zukunftsarbeit entwickelt. Vorgesehen sind praktische Übungen und natürlich auch ein strukturierter Erfahrungsaustausch der Teilnehmer. Zu diesem Zweck - und um die Erwartungen der Teilnehmer genauer kennen zu lernen - beginnen beide Veranstaltung mit einem "kulinarischen Kamingespräch" am Vorabend des eigentlichen Workshops.

Methoden der Zukunftsforschung.


Auch der Herbst hält zwei interessante Z_foresight academy-Workshops bereit: Wer einen Kompaktüberblick über die gebräuchlichsten Methoden der Zukunftsforschung und ihre Einsatzmöglichkeiten bekommen möchte, ist im Workshop "Methoden der Zukunftsforschung: Überblick und Praxis", der im Oktober stattfindet, gut aufgehoben. Einen vertieften Blick auf die Szenariotechnik als unverzichtbares Tool im Werkzeugkasten all jener, die sich systematisch mit Zukunft beschäftigen, bietet der Workshop "Szenarien: Instrumente für Innovation und Strategiebildung" im November.
Sämtliche Workshops können einzeln gebucht werden, es gibt jedoch Rabatte für Früh- und Mehrfachbucher.

Mehr Infos unter http://www.z-punkt.de.

© changeX Partnerforum [07.04.2002] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 07.04.2003. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

z_punkt

Z_punkt GmbH The Foresight Company

Weitere Artikel dieses Partners

Web 2.0 - Was ist dran?

Web 2.0 - Zeit für eine nüchterne Diagnose. | Folge 2 | zum Report

Was ist dran?

Web 2.0 - Zeit für eine nüchterne Diagnose.| Folge 1 | zum Report

nach oben