Hoch hinaus!

So macht man Karriere, das neue Buch von Jürgen Lürssen.

Von Nina Hesse

Wer die ungeschriebenen Gesetze des Karriere-Erfolgs nicht kennt, der braucht nicht auf einen Aufstieg zu hoffen. Doch mit einer Mischung aus Leistung, der richtigen Einstellung und guter Büropolitik kann man es weit bringen - auch ohne Intrigen und Einschleimerei.

Brillante Fachkenntnisse? Reicht allenfalls für eine Karriere als Spezialist. Außerdem noch eine gewinnende, kommunikative Persönlichkeit? Schon besser. Aber auch wenn Sie geradezu der Prototyp des Aufsteigers sind, gibt es genug Fallen auf dem Weg in die höheren Sphären des Managements. Wichtig ist vor allem, die ungeschriebenen Gesetze des Unternehmens und des Erfolgs zu kennen und zu beachten. Sonst kann es schnell passieren, dass Sie verdutzt auf dem Abstellgleis stehen und nicht wissen, wie Sie eigentlich dorthin geraten sind.
Da nicht jeder einen erfahrenen Coach hat, der ihm diese ungeschriebenen Gesetze vermittelt, lohnt es sich, zu den Büchern von Jürgen Lürssen zu greifen. Lürssen weiß, wovon er spricht: Er war 17 Jahre lang als Marketingmanager und Geschäftsführer in großen deutschen Konzernen tätig. Inzwischen ist er Professor für Marketing an der Fachhochschule Lüneburg und gibt nicht nur sein fachliches Wissen weiter, sondern auch das Know-how, das man braucht, wenn man aktiv auf die nächste Beförderung hinarbeiten will.
Nach seinem Bestseller Die heimlichen Spielregeln der Karriere hat er nun mit einem Buch nachgelegt, das sich für ehrgeizige Berufseinsteiger genauso eignet wie für Leser, die sich auf ihren nächsten Karriereschritt vorbereiten - oder schlicht in schlechten Zeiten ihren Arbeitsplatz sichern wollen. Denn zur Zeit geht es bei vielen weniger um Aufstieg als darum, nicht entlassen zu werden.

Die richtige Einstellung zählt.


Im Gegensatz zu anderen Karriereberatern wie zum Beispiel Hedwig Kellner gibt sich Lürssen nicht mit der hohen Schule der Intrige ab und sondert keine Tipps ab, wie man sich beim Chef einschleimt und Konkurrenten um einen interessanten Posten aus dem Feld schlägt. Für ihn ist es viel wichtiger, dass der Aufsteiger an sich selbst arbeitet, mit der richtigen mentalen Einstellung gewappnet ist. Immer wieder rät er, die Verantwortung für eigene Erfolge und Misserfolge zu übernehmen. Sein Tipp: "Fragen Sie sich zum Beispiel bei Problemen mit dem Chef oder wenn Sie bei einer Beförderung übergangen worden sind, was Sie dazu beigetragen haben - suchen Sie die Ursachen erst einmal bei sich selbst!" Ehrliche Selbstkritik hilft, karrierehemmende Faktoren im eigenen Verhalten zu erkennen und an ihnen zu arbeiten. So finden sich in seinem Buch auch Tipps für den richtigen Umgang mit Niederlagen.
Zu den Grundvoraussetzungen des Aufstiegs gehört, so Lürssen, zum Beispiel, dass man bereit ist, für die Karriere zu bezahlen. Ohne Überstunden und geografische Mobilität, die Einschränkungen des Privatlebens mit sich bringen, geht's nun mal nicht. Klare Worte auch zum Thema Doppelbelastung: Frauen können Kinder haben und Karriere machen - allerdings nur mit Ganztagsbetreuung.

Gut durchdachte Karriereplanung.


Manche sagen, dass in dieser schnelllebigen Zeit eine Karriereplanung kaum noch machbar ist. Dieser Meinung ist Lürssen nicht. "Planlos kommt man nirgendwo hin", meint er. Für ihn ist diese Planung ein kontinuierlicher Prozess, aber man sollte langfristige Ziele festlegen. Und, um den roten Faden nicht zu verlieren, immer mindestens die nächsten zwei Karrierestationen zusammen planen. Also, wenn man sich auf eine Position bewirbt, schon Vorstellungen von der Position danach entwickeln.
Lürssen hat aber nicht nur viel Informatives zur Karriereplanung und Strategie parat, sondern auch jede Menge Tipps zum Thema Soft Skills und Führung. Das Kapitel "Büropolitik" ist etwas kurz geraten, dafür gibt's ein paar Seiten weiter einen Leitfaden für Gehaltsverhandlungen, Hinweise für den Umgang mit Headhuntern und eine Anleitung, wie man das beste aus einer Fusion macht. Natürlich kommt auch das Thema "Umgang mit dem Chef" nicht zu kurz. Lürssen warnt: Ihr Chef definiert, was eine gute Leistung ist! Deshalb lohnt es sich, sich an ihm zu orientieren. Ihn zu informieren, wie er es bevorzugt. Sich auf seine Art, Arbeitsgespräche zu führen, einzustellen. Sich an seine Arbeitszeiten anzupassen und zu akzeptieren, wie viel oder wenig er an Sie delegiert.
Wer mit all diesen Ratschlägen immer noch vergeblich auf die nächste Beförderung wartet, der sollte sich am besten auf die Suche nach einem anderen Job machen.

Jürgen Lürssen:
So macht man Karriere.
17 Gesetze, die Sie kennen müssen,

Campus Verlag, Frankfurt am Main/New York 2003,
238 Seiten, 17.90 Euro,
ISBN 3-593-37310-6
www.campus.de

Nina Hesse ist freie Mitarbeiterin von changeX.

Zum changeX-Partnerportrait: Campus Verlag.

© changeX Partnerforum [01.12.2003] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 01.12.2003. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Campus Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Die Turnaround-Frau

Mit harten Bandagen. Die Autobiografie - das neue Buch von Carly Fiorina. zur Rezension

Family.com

Der Unternehmer als Chef, Manager, Privatperson - das neue Buch von Peter May. zur Rezension

Gewinn ahoi!

Der gewinnorientierte Manager - das neue Buch von Hermann Simon, Frank F. Bilstein und Frank Luby. zur Rezension

Zum Buch

: So macht man Karriere.. 17 Gesetze, die Sie kennen müssen, . Campus Verlag, Frankfurt/New York 1900, 238 Seiten, ISBN 3-593-37310-6

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autorin

Nina Hesse

nach oben