ARCANDOR AG -
Kommunikation Gesellschaftspolitik
Nachhaltige Wertschöpfung ist das Ziel der Arcandor AG. Unter dem Dach von Arcandor werden die drei Geschäftsbereiche Karstadt, Primondo und Thomas Cook gebündelt.
Zur ARCANDOR AG hier klicken Aus KarstadtQuelle wurde Arcandor: Die KarstadtQuelle AG firmiert seit dem 1. Juli 2007 unter dem neuen Namen. Unter dem Dach von Arcandor werden die drei Geschäftsbereiche Karstadt, Primondo und Thomas Cook gebündelt. Damit kommt eine tief greifende Sanierung, Reorganisation und Neuausrichtung des KarstadtQuelle-Konzerns zu ihrem Abschluss. Unter klarer Fokussierung auf die Kernkompetenzen Warenhaus, Versand und Touristik wurde der Konzern neu ausgerichtet und durch den Verkauf von Immobilien und Tochtergesellschaften komplett entschuldet. Heute ist Arcandor für die Herausforderungen der Zukunft und das Erreichen unserer wachstumsorientierten Ziele bestens aufgestellt. Als moderner Marktplatz in der Innenstadt bei Karstadt, als Multi-Channel-Anbieter bei Primondo und als einer der weltweit führenden Touristikkonzerne mit Thomas Cook schaffen wir echten Mehrwert - gemäß unserem Markenanspruch "Committed to creating value".
Als international agierender Konzern übernehmen wir ein hohes Maß an gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung. Gleichzeitig zielen wir darauf ab, profitables Wachstum zu generieren. Dies sind für uns zentrale Voraussetzungen, um langfristig erfolgreich am Markt zu agieren.
Nachhaltigkeit ist bei Arcandor kein kurzlebiger Trend. Bereits 2002 übernahm der Vorstand die Verantwortung für unser nachhaltiges Handeln. Ein Jahr später entstanden übergreifende Nachhaltigkeitsorganisation, -leitlinien und -handlungsfelder. 2004 veröffentlichten wir erstmals einen Nachhaltigkeitsbericht, im Jahr 2006 folgte der zweite Bericht. In seiner Nachhaltigkeitsstrategie konzentriert sich Arcandor auf fünf wesentliche Handlungsfelder: Sortimentspolitik, weltweite Arbeitsbedingungen, Kundenberatung, Betriebsführung und der Umgang mit Mitarbeitern.
Umwelt-, Risiko- und Qualitätsmanagement sind elementare Bausteine unserer Nachhaltigkeitspolitik.
Umweltmanagement: Quelle gehörte zu den ersten Unternehmen im deutschen Handel, das sein Umweltmanagement zertifizieren ließ. Da der Kostenaufwand einer Zertifizierung in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen steht, wird mittlerweile auf eine externe Validierung verzichtet, die Konzernunternehmen halten aber weiterhin an den entwickelten Umweltmanagementabläufen fest. Karstadt Warenhaus, Quelle und Thomas Cook werden jeweils von Umweltbeauftragten betreut und auch in den Beschaffungsländern sorgen qualifizierte Mitarbeiter für die Einhaltung der Sozialstandards in der Lieferkette. In den Bereichen Umwelt und Gesellschaftspolitik beschäftigt der Konzern eine Vielzahl von Mitarbeitern.
Risikomanagement: Um solche potentiellen Gefahren wie politische Risiken, Finanz-, Lieferanten- und Imagerisiken frühzeitig zu erkennen, wurde ein Risikomanagement implementiert.
Qualitätsmanagement: Im Warenhaus- und Versandbereich beschäftigen sich spezielle Abteilungen mit der Qualitätssicherung. So sind die Textillabore nach den internationalen Normen für Qualitätsmanagement zertifiziert. Die positiven Urteile der Stiftung Warentest spiegeln die hohe Effizienz dieser Kontrollen wider.
Unter dem gemeinsamen Dach Arcandor wird der Unternehmensbereich Nachhaltigkeit für alle Gesellschaften gebündelt und erfährt eine deutliche Aufwertung. Dies zeigt sich schon daran, dass Nachhaltigkeit auf der Website von Arcandor gleichwertig neben dem Bereich Investor Relations zu finden ist.
Kontakt:
Arcandor AG
Dr. Alexandra Hildebrandt
Arcandor AG Kommunikation Gesellschaftspolitik
Theodor-Althoff-Straße 2
D-45133 Essen
Tel.: +49 (0)201/727-96 62
Fax: +49 (0)201/727-69 96 62
E-Mail: alexandra.hildebrandt@arcandor.com
Web: www.arcandor.com

changeX 05.09.2006. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

ARCANDOR AG

Weitere Artikel dieses Partners

Nachhaltiges Engagement gefragt

Arcandor engagiert sich für Mikroförderung. zum Report

Verantwortung weitertragen

Wie die Initiative "Verantwortung tragen" zu einem Selbstläufer wurde - ein Gespräch mit Alexandra Hildebrandt. zum Interview

Demonstrieren fürs Überleben

Wie Karstadt ums Überleben kämpft. zum Report

nach oben