Etwas aufbauen, was bewegen, Neues schaffen
Patchwork-Karrieren � wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Neue Folge 6: Margot Jantzen aus Tübingen. / 14.02.2008
Margot Jantzen
Margot Jantzen:
"Mir geht es darum, mit meiner Arbeit Unternehmen und Menschen erfolgreich zu machen. Weil ich glaube, dass es mehr Arbeit, mehr Gesundheit, mehr Wohlstand und mehr Bildung für alle gibt, wenn wir erfolgreicher sind."

Margot Jantzen ist 42 Jahre alt, in Reutlingen geboren und auf der Schwäbischen Alb aufgewachsen. "Ich habe einen bunten Werdegang", sagt sie. Zunächst absolviert sie die Realschule, macht eine Ausbildung zur Industriemechanikerin, holt dann das Abitur nach und studiert BWL in Nürtingen. Es folgt eine Anstellung in einem Versandhandel, wo sie neben Assistenzaufgaben für zwei Geschäftsführer die Auftragsannahme und verschiedene Vertriebs- und Organisationsprojekte leitet. Nach zwei Jahren wechselt sie für sechs Jahre in die chemische Industrie und baut als Vertriebsleiterin die Märkte in Südeuropa und Asien auf. "Nachdem der internationale Vertrieb aufgestellt war und auch ohne mich laufen konnte, suchte ich nach einer neuen Herausforderung. Ich dachte: Ich habe viel Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen gesammelt und möchte diese weitergeben und auch weiterentwickeln. Deshalb entschied ich mich für ein neues Aufgabenfeld in der Beratung." Die darauffolgenden zwei Jahre arbeitet sie als Organisationsberaterin in einem Beratungsunternehmen. 2001 macht sie sich mit Jantzen & Partner selbständig. Seit 2005 arbeitet sie von einem eigenen Büro in Tübingen aus. Zusammen mit sechs Kollegen berät sie Unternehmen, "immer wenn es darum geht, wie Unternehmen und Menschen erfolgreicher werden können". In Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien und der Schweiz. Alle Kollegen hatten - wie Jantzen auch - vor ihrer Tätigkeit als Berater Führungsverantwortung. Das ist Jantzen wichtig, denn sie verfolgt einen pragmatischen, erfolgsorientierten Ansatz für ihre Kunden. Ihr eigener Schwerpunkt liegt da, wo es darum geht, neue Märkte zu entdecken und zu gestalten, innovative Produkte, System- und Dienstleistungskonzepte zu entwickeln und in den Markt zu bringen. Die Unternehmen, die sie berät, sind vorwiegend im technologischen Sektor angesiedelt.

Es ist eben ein Leben.


Jantzens Beratungsansatz: "Was tun die Unternehmen heute und wo wollen sie hin?" Oftmals seien erste Ansätze schon da. Daraufhin müsse jedoch genau analysiert werden, aufgrund welcher Potenziale, welche Ziele auf welchen Wegen realisierbar sind. "Das Wissen ist eigentlich in den Köpfen der Kunden." Ihre Aufgabe sieht sie darin, die richtigen Leute in einem Unternehmen zusammenzubringen, Offenheit zu erzeugen, zum Querdenken und Austausch anzuregen, damit Neues entstehen kann. In ihrer Arbeit sei sie sehr flexibel, sagt sie, ob von zu Hause oder vom Büro aus, beim Kunden oder auch auf Reisen. "Ich habe das Notebook fast immer mit dabei." Gleichzeitig trägt sie die Aufgabenstellungen ihrer Kunden immer bei sich, sodass sich Privates und Berufliches zwangsläufig mischen. "Es ist eben ein Leben", meint Jantzen. Wichtig ist ihr jedoch ein Rhythmus, der für eine ausgewogene Balance von Arbeits- und Privatleben sorge. Ausgleich für sie sind Freunde, Sport, experimentelle Kunst und Reisen.
Auf die Frage, was Arbeit ist und was Arbeit sein sollte, antwortet sie: "Ich denke, jeder ist mit bestimmten Talenten geboren, das empfinde ich als Geschenk. Gleichzeitig sehe ich darin auch eine Verpflichtung, mit diesem Geschenk etwas Sinnvolles in der Welt zu tun. Mir geht es darum, mit meiner Arbeit Organisationen und Menschen erfolgreicher zu machen. Weil ich glaube, dass es mehr Arbeit, mehr Gesundheit, mehr Wohlstand und mehr Bildung für alle gibt, wenn wir in Bewegung bleiben, Neues schaffen und erfolgreicher sind. Deswegen ist es für mich wichtig, Mut zu haben, etwas zu bewegen, zu vergrößern, zu verbessern." Neben diesem "weltverbessernden" Ansatz, dem sie nachgeht, weiß Jantzen aber auch, dass Arbeit manchmal "auch einfach nur harte Arbeit" ist.

Rückblickend eine Geschichte daraus machen.


"Es wäre natürlich schön, wenn ich das sagen könnte", sagt Jantzen auf die Frage, ob es so etwas wie einen roten Faden in ihrem beruflichen Werdegang gegeben habe. "Man könnte natürlich rückblickend eine Geschichte daraus machen." Aber es sei keine bewusste Planung gewesen. Die Wechsel auf ihrem beruflichen Weg haben sich mal aus inneren, mal aus äußeren Anstößen ergeben. Ein Thema zieht sich jedoch durch ihr Leben: "Was aufbauen, was bewegen, was Neues schaffen."
Auf changeX ist sie auf Internetrecherchen gestoßen. Sowohl die Themen als auch die Aufbereitung der Themen findet sie interessant, die sie als Anregung für ihre eigene berufliche Arbeit nutzt.
Margot Jantzen ist keinem geraden Weg gefolgt. Sie hat einfach angefangen, Erfahrungen gesammelt, sich weiterentwickelt und sich schließlich mit Partnern selbständig gemacht. Ihrem Wunsch, etwas zu bewegen, ist sie treu geblieben und berät nun professionell Unternehmen: dabei, etwas zu bewegen und Neues zu wagen. Auch weil sie glaubt, dass Erfolg allen zugutekommt.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Margot Jantzen
Jantzen & Partner
Im Schönblick 46
72076 Tübingen
Telefon: 07071-992888
Mobil: 0172-2722900
E-Mail: maja@jantzen-partner.de

© changeX Partnerforum [14.02.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 14.02.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Alles im grünen Bereich

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 5: Claudia Kerns in Berlin. zum Report

Den individuellen Weg wertschätzen

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 4: Ingrid Meyer-Legrand in Berlin. zum Report

Quell der Freude

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 3: Frank-Lothar Köpcke in Nürnberg. zum Essay

Arbeit hört nie auf

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 2: Toby O. Rink in Karlsruhe. zum Report

Wir können doch eine ganze Menge

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Folge 1: Kirsten Jantke in Düsseldorf. zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben