close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login
Vom Wandel überzeugt
Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Von Sascha Hellmann
Geradlinige Lebensläufe, das war einmal. In der individualisierten Gesellschaft von heute kann sich jeder den passenden Lebensentwurf selbst aussuchen. Brüche, Überraschungen und Durststrecken eingeschlossen. Das Leben ist ein Patchwork unterschiedlicher Phasen, riskant und abwechslungsreich. In den nächsten Monaten porträtieren wir ausgewählte changeX-Leser. Spannende Menschen mit schillernd unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts. Folge 30 und Schluss: Claudia Echelmeyer aus Lüneburg. / 31.07.08
Claudia Echelmeyer:
"Arbeit bedeutet für mich Selbstverwirklichung. Die Verwirklichung meiner Ideen. Etwas in der Gesellschaft bewegen."

 

Claudia Echelmeyer ist 27 Jahre alt und lebt in Lüneburg. Sie wird in Johannesburg, Südafrika, geboren und zieht, als sie zweieinhalb Monate alt ist, mit ihren Eltern nach Frankfurt am Main, wo sie bis zu ihrem sechsten Lebensjahr lebt. Darauf folgt ein Umzug nach Großburgwedel. Dort besucht sie die Grundschule, die Orientierungsstufe und das Gymnasium, das sie 2000 mit dem Abitur abschließt. Ihre Leistungskurse sind Englisch und Spanisch. Während der Schulzeit unternimmt sie bereits Sprachreisen nach England und Spanien. "Doch hatte die Schule nicht immer Priorität", sagt sie. Sie reist, bewegt sich in einem großen Freundeskreis und ist stellvertretende Jahrgangssprecherin. Nach dem Abitur möchte sie "etwas mit Menschen machen". Sie überlegt, Psychologie zu studieren oder eine Ausbildung zu absolvieren, entschließt sich dann jedoch für die Berufsakademie in Hannover, die Ausbildung und Studium vereint. In diesem Rahmen studiert sie von 2000 bis 2003 Betriebswirtschaftslehre an der Leibniz-Akademie und absolviert gleichzeitig eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Masterfoods GmbH in Verden. Das studienbegleitende Praxisjahr, das sie in der Marketing-Abteilung des Unternehmens verbringt, erlebt sie als bereichernd: Sie kann eigenverantwortlich arbeiten und leitet einzelne Projekte. Sie entwickelt ein Kommunikationsprogramm, das sie zum Gegenstand ihrer Diplomarbeit macht. Während ihrer Abschlussarbeit nimmt sie sich eine Auszeit, um ihren weiteren Weg zu bestimmen: "Ist das, was du hier tust, das, was du wirklich möchtest?", fragt sie sich. Sie fühlt sich wie "ein Hamster im Hamsterrad" - und weiß schlussendlich: "Es ist nicht das, was ich machen möchte." Sie schließt das Studium an der Berufsakademie im August 2003 ab und beginnt im Anschluss ein Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg. Aufgrund ihrer Vorleistungen kann sie im vierten Fachsemester einsteigen. "Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht", erinnert sie sich. Ihre Schwerpunkte sind Personal und Führung und Europastudien.

Neue Kultur, neue Kontakte.


2004 erfüllt sie sich im Sommer einen "Kindheitstraum": Sie reist für drei Monate nach Botswana. Zwei Monate arbeitet sie als Praktikantin für das Department of Tourism in Botswana. Im dritten Monat reist sie selbständig durchs Land. Im Rahmen ihres Studiums geht sie ein Jahr später als Erasmus-Stipendiatin für zwei Semester an die Universidad de Málaga, wo sie Arbeitswissenschaften studiert. Die neue Kultur und die neuen Kontakte zu vielen Menschen sind für sie eine wichtige Erfahrung. "Es war ein fantastisches Jahr", sagt sie. Nach ihrer Rückkehr steht die Themenfindung für ihre Diplomarbeit an. "Karrierewege in internationalen Organisationen" ist ihr erster Arbeitstitel. Zu Recherchezwecken absolviert sie 2006 ein sechswöchiges Praktikum im Europäischen Parlament in Brüssel. Doch die für sie wichtigen Informationen sind nicht zugänglich. "Das Thema hatte sich dann zerschlagen." Ihr neues Thema heißt "Teammotivationsgespräche". Obwohl es sie interessiert, gibt es einen neuen, starken Einfluss. Sie trifft einen alten Freund wieder, der über ganzheitliches Management promoviert. Inhaltlich zieht es sie immer mehr in diese neue Richtung. Sie lässt ihr zweites Thema fallen und widmet sich nun in ihrer Diplomarbeit ebenfalls den ganzheitlichen Managementansätzen, insbesondere den individuellen beruflichen Kompetenzen in einer sich wandelnden Arbeitswelt. "Meine Arbeit thematisiert die gegenwärtigen Veränderungen der Arbeit und damit den gesellschaftlichen Wandel."

Die Zukunft ist offen.


Im Wintersemester 2007 erhält sie an der Universität Lüneburg einen Lehrauftrag für ganzheitliches Management. Das Thema erfüllt sie immer mehr. Lehraufträge für das Sommersemester 2008 folgen. Ihre Diplomarbeit will sie in diesem Sommer abschließen, um sich im kommenden Wintersemester intensiv ihrer Lehrtätigkeit und Doktorarbeit widmen zu können. Für ihre berufliche Zukunft kann sie sich momentan vieles vorstellen: Eigene unternehmerische Projekte wie beispielsweise Unternehmensberatungsleistungen anzubieten, eine "Teelounge" zu gründen oder eine wissenschaftliche Karriere einzuschlagen. Vielleicht ließe sich auch das eine mit dem anderen kombinieren?
Auf die Frage, was Arbeit ist, antwortet sie: "Arbeit bedeutet für mich Selbstverwirklichung. Die Verwirklichung meiner Ideen. Etwas in der Gesellschaft bewegen." Lehrtätigkeit und Diplomarbeit verlangen ihrerseits ein flexibles Zeitmanagement. Arbeit und Privatleben gehen ineinander über: "Es gibt da keine starre Trennung." Ihre eigene Entwicklung, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit empfindet sie als roten Faden in ihrem bisherigen Werdegang.
Auf changeX ist sie auf dem 24-Stunden-Beratungsmarathon in Berlin gestoßen. Ihr erster Eindruck von dem Magazin: "Total Klasse - fantastisch." Sie schätzt die unterschiedlichen Beiträge und ist begeistert, dass es überhaupt eine Plattform zum Thema Wandel gebe. "Denn ich glaube, dass wir in uns in einer tief greifenden Phase des Wandels befinden."
Claudia Echelmeyer hat auf ihrem bisherigen Weg bereits unterschiedliche Qualifikationen erworben und Erfahrungen gesammelt. Sie ist vom Wandel überzeugt, ihre eigene Persönlichkeit eingeschlossen. Die Zukunft steht ihr offen.

Sascha Hellmann ist freier Mitarbeiter bei changeX.

Kontakt:
Claudia Echelmeyer
Leuphana Universität Lüneburg
Lehrbeauftragte Leuphana College
UC 8.213
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
Mobil: 0160 - 8166130
E-Mail: mail@claudia-echelmeyer.de

© changeX [31.07.2008] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 31.07.2008. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Gute Arbeit beflügelt

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 29: Konstanze Frölich aus München. zum Report

In jeder Lebenslage eine Chance

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 28: Monika Funsch aus Bad Homburg. zum Report

Raum, sich zu finden

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 27: Luitgard Gasser aus Aachen. zum Report

Seinen Platz im Leben finden

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Neue Folge 26: Christiane Ebrecht aus Taunusstein. zum Report

Leserporträts 2008

Patchwork-Karrieren - wie changeX-Leser leben und arbeiten. Übersicht aller neuen Folgen in 2008 zum Report

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

Autor

Sascha Hellmann
Hellmann

Sascha Hellmann ist freier Journalist in Heidelberg. Er arbeitet als freier Mitarbeiter für changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben