close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login

Aufs Tun kommt es an

Arbeitshilfen: Schritt für Schritt zum selbstorganisierten Arbeiten
Text: Sascha Hellmann

Um die Arbeit in Unternehmen neu zu organisieren, sind viele Handgriffe nötig. Dafür hat Hermann Arnold hat in seinem neuen Buch Wir sind Chef einen Werkzeugkasten zusammengestellt. In Kooperation mit dem Haufe-Verlag stellt changeX fünf Perspektiven aus dem Buch vor: Sichtweisen, Erkenntnisse, Anregungen, Ermutigungen und Arbeitshilfen. Folge 5.

Die wenigsten Umbauten lassen sich ohne Werkzeuge erledigen. Wer die Arbeitsorganisation in einem Unternehmen neu gestalten will, nämlich moderner und agiler, wer also ein Ziel vor Augen hat, braucht ebenfalls Werkzeuge oder Arbeitshilfen. Hermann Arnold hat in seinem neuen Buch Wir sind Chef einen kleinen Werkzeugkasten zusammengestellt - als "Anregungen für die einzelnen Schritte bei der Aktualisierung Ihres Betriebssystems". 

Die Standortbestimmung im Quadranten - "Wie Sie sehen, wo Sie stehen" - ist eine Methode, die sichtbar macht, wo ein Team sich selbst auf dem Weg zu einer agileren Arbeitsorganisation sieht.  

Das BEA-Verhaltensmodell - "Wie Sie die ersten Maßnahmen auswählen und gestalten" - ermittelt bei erwünschten Veränderungen im Unternehmen die Dimensionen Bewusstsein und Bereitschaft der beteiligten Mitarbeiter. Lego Serious Play - "Wie Sie spielerisch einen effizienten Projektauftakt gestalten" - macht abstrakte Probleme, Lösungen und Pläne anhand von Lego-Serious-Play-Bausteinen im Team begreifbar. 

Metro Mapping - "Wie Sie den Plan Ihres Vorhabens zeichnen" - ist ein Werkzeug, das komplexe Prozesse durch die Verkehrsanalogie visualisiert. 

Die HIFI-Methode - "Wie Sie laufend dran bleiben" - ermöglicht, Veränderungsprozesse systematisch zu begleiten und stetig zu verbessern.  

Der Quadranten-Check - "Wie Sie die Einschätzungen Ihres Teams erfahren" - schließlich macht sichtbar, wie eine Einheit im Unternehmen (ein Team, eine Abteilung et cetera) sich in Bezug auf vier symbolische Quadranten einschätzt und mit den Herausforderungen umgeht. 

Diese Methode sei hier exemplarisch etwas ausführlicher skizziert.


Vier Organisationsformen


Den Quadranten entsprechen Arnolds vier Sichtweisen auf die Arbeitsorganisation der heutigen Unternehmensrealität: Es gibt das klassische Organisationsmodell "Weisung und Kontrolle" mit einer Führung und einer ausführenden Mitarbeiterschaft; die "Schattenorganisation", bei der Mitarbeiter sich den Weisungen der Führung entziehen und das tun, was sie für das Unternehmen als wichtig erachten, oder gar schädigend agieren; die "überforderte Organisation", die dann entsteht, wenn die Führung mehr selbstorganisiertes Arbeiten von den Mitarbeitern einfordert, sie jedoch - da sie keine Spielregeln zur Verfügung stellt - damit überfordert; schließlich das "agile Netzwerk", das selbstorganisiertes Arbeiten eben durch verbindliche Spielregeln ermöglicht.  

Idealerweise nehmen sieben bis 15 Personen an diesem Check teil, wobei die Gruppe in Aktive und Beobachter eingeteilt wird. Die vier Quadranten werden auf dem Boden abgebildet, und die Teilnehmer überlegen auf jedem Quadranten jeweils in Stille, wie sie sich fühlen, um im Anschluss über ihre Eindrücke offen zu sprechen. Ein Moderator notiert das Feedback der Beobachter - gebündelt nach Quadrant - auf einem Flipchart.  

Darauf platziert jeder Teilnehmer eine Karte mit seinem Namen auf dem Quadranten, der für ihn den Ist-Zustand der teilnehmenden Unternehmenseinheit widerspiegelt. Um den Soll-Zustand zu erfassen, wie die Teilnehmer also die Einheit gerne sähen, wählen die Teilnehmer erneut mit ihrer Karte einen Quadranten. Die Wahl der Teilnehmer wird offen diskutiert. Der Moderator fasst zum Ende die Ergebnisse zusammen - mit dem Ziel, nochmals gemeinsam zu überlegen, wie der angestrebte Soll-Zustand erreicht werden kann.  

Die beschriebenen Methoden sollen helfen, so Hermann Arnold, "ein Verständnis davon zu entwickeln, wie Sie methodisch vorgehen können". Sie vermitteln ein Verständnis vom Tun. Und genau darauf kommt es an: aufs Tun.

cv_arnold_chef_80.jpg

Hermann Arnold
Wir sind Chef
Wie eine unsichtbare Revolution Unternehmen verändert
mit Illustrationen von Jakob Hinrichs
Haufe-Lexware Verlag, Freiburg 2016
336 Seiten, 24.95 Euro
978-3-648-08205-8


changeX 28.10.2016. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Haufe

Haufe Gruppe

Weitere Artikel dieses Partners

Kein Alleingang

Ermutigungen: Wie in Unternehmen jeder zu mehr Innovation beitragen kann Ermutigungen

Den Weg bereiten

Erkenntnisse: Wie selbstorganisiertes Arbeiten gelingt zum Bericht

Was tun

Anregungen: Wie sich die Zusammenarbeit in Unternehmen erneuern lässt Anregungen

Ausgewählte Links zum Thema

nach oben