An die Arbeit!

Das Establishment der alten Strippenzieher muss den Weg frei machen. Für die eigentliche Zukunft der Arbeit. Ein Essay von Wolf Lotter.

Eigen- und Bürgerarbeit sind heute die wichtigsten Produktionsfaktoren der deutschen Wirtschaft. In privaten Haushalten werden pro Jahr zehn Milliarden Arbeitsstunden mehr geleistet als in der offiziellen Wirtschaft. Die Schwarzarbeit ist mit einem Volumen von rund 380 Milliarden Euro einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren im EU-Raum überhaupt. Doch die Alten singen ihr ewiges Lied von der industriell dominierten Erwerbsarbeit. Denn dort lassen sich Steuer- und Sozialstaatsschrauben am besten ansetzen. Eine Clique aus Lehrern, Beamten und Berufspolitikern hält so ein ganzes Land in Schach.

Weiterlesen

Liebe Leser,

Dieser Magazin-Beitrag ist unseren Abonnenten vorbehalten, die mit ihrem Abo zur Finanzierung unserer Arbeit beitragen.

Nicht-Abonnenten stehen das Partnerforum und der kostenlose Newsletter offen. Unser Testabo bietet die Möglichkeit, die aktuellen Beiträge auf der Start- und den Ressortseiten kostenlos probezulesen.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Das Team von changeX

Eine Übersicht über unsere Abo-Angebote finden Sie hier: zur Abo-Übersicht

Sie möchten changeX kostenlos kennnenlernen? Testzugang anlegen

Sie möchten unseren kostenlosen Newsletter abonnieren? Für Newsletter registrieren

Wie Sie changeX nutzen können, erfahren Sie hier. Über uns

Autor

Wolf Lotter
Lotter

Wolf Lotter ist deutsch-österreichischer Journalist und Autor. Er ist Gründungsmitglied des Wirtschaftsmagazins brand eins, für das er seit 2000 die Leitartikel zu den Schwerpunktthemen verantwortet. Nicht zuletzt aufgrund dieser Grundsatzartikel gilt er als einer der Vordenker in der Entwicklung von der alten Industriegesellschaft hin zur neuen Wissensgesellschaft. Lotter ist Autor zahlreicher Bücher, zuletzt erschien Zivilkapitalismus. Wir können auch anders (2013).

weitere Artikel des Autors

nach oben