Smart, nicht hart
Grundlagen der Arbeitsorganisation - Walter Simons neues Buch aus der Reihe GABALs großer Methodenkoffer.
Von Nina Hesse
Wer nicht gut organisiert ist, der kann sich Ratgeber zu Zeitmanagement, Denk- und Lerntechniken, Schnelllesemethoden und Stressreduktion besorgen. Oder ein Buch von Walter Simon. Die Titel seiner Reihe GABALs großer Methodenkoffer (bereits erschienen ist schon Grundlagen der Kommunikation, demnächst erscheint Managementtechniken) könnten sich als neue Standardwerke etablieren.
Achim R. bleibt bis spätabends im Büro, brütet verzweifelt über dem Papierstapel auf seinem Schreibtisch, arbeitet unendliche Mailberge ab, wird ständig durch das Telefon aufgeschreckt und von Deadlines halb in den Wahnsinn getrieben. Komischerweise schafft es sein Kollege Michael P., der sehr ähnliche Aufgaben hat, fast immer, pünktlich nach Hause zu gehen - und mit seinen Projekten trotzdem im Zeitrahmen zu bleiben. "Wie schaffe ich es, smarter zu arbeiten statt harder?", ist denn auch die Kernfrage, auf der Walter Simons neues Buch beruht. Smart heißt: wirkungsvoller arbeiten und dadurch mehr Freizeit gewinnen, gutes Zeitmanagement statt "Keine Zeit!". So manchem geplagten Mitarbeiter, den das Unternehmen zwingt, für seine wegrationalisierten Kollegen einzuspringen, wird es wohl eher um die Frage gehen, wie er seine Arbeitslast überhaupt schafft.

Werkzeugkiste mit Grundqualifikationen.


Simons Buch ist eine Werkzeugkiste: kurz und präzise, in einem neutralen, informativen Stil stellt er Instrumente der persönlichen Arbeitsmethodik, die wichtigsten Lern- und Gedächtnistechniken, Denk- und Kreativitätstechniken sowie Stressbewältigungsmethoden vor, komplett mit Übungen. Praktisch ist, dass diese bewährten Methoden im Gegensatz zu Fachwissen nicht veralten. Im Gegenteil, diese Grundqualifikationen helfen, schnell neues Wissen zu erwerben.
Bevor man in die konkreten Techniken einsteigt, verpasst Simon einem erst mal einen Arbeitsbelastungstest. Diese Selbstdiagnose kann man anschließend gezielt nutzen, um sich Kapitel herauszupicken, die bei einem selbst den ärgsten Stress am besten abfedern. Danach geht es gleich an die Basics: Stimmen Arbeitsplatz, Ergonomie, Arbeitsmittel? In einer persönlichen "Informationsbedarfsanalyse" kann man testen, wie man dem Zugemülltwerden am besten entkommt. Dann geht Simon zum Ziele- und Zeitmanagement über. Auch hier vertritt er den gesunden Menschenverstand ("Schaffen Sie sich kein kiloschweres 'Zeit-Kochbuch' an. Ein Organizer ist kein Statussymbol: je größer, desto besser.") und plädiert gegen einen vollgestopften Terminplan: "Werden Sie nicht ein weiteres Opfer der Chronokratie." Seine Tipps sind solide: Tagesrhythmus berücksichtigen, Pufferzeiten einplanen, ungestörte Arbeitsblöcke schaffen, mit dem Wichtigsten morgens sofort beginnen.

Geballte Information.


Weiter geht es mit mehr geballter Information. Entscheidungstechnik. Flow-Charting. Mind-Mapping. Allgemeine Lern- und Gedächtnistechniken. Besonders praktisch ist, dass Simon auch Schnelllesemethoden vorstellt - schließlich rangiert in einer Führungskräfteumfrage zu den Sorgen des Alltags die Papierflut mit 68 Prozent an der Spitze. Mit unserer traditionellen Lesetechnik, das haben Untersuchungen aus den USA gezeigt, kann man nur die Hälfte des Gelesenen aufnehmen und wiedergeben. Wenn man das Auge schult, größere Einheiten auf einmal aufzunehmen, kann man seine Lesegeschwindigkeit verdoppeln bis verdreifachen.
Auch Lerntechniken wie Superlearning oder Blended Learning stellt Simon fair und neutral dar.
Im Kapitel "Denktechniken" gibt es ebenfalls nützliche Dinge zu erfahren. Wie funktioniert eigentlich dialektisches Denken? Kreatives Denken? Systemisches Denken? Wie lernt man, klarer logisch zu denken? "Ihre spontane Alltagslogik wird, indem Sie logische Regeln anwenden, zu einem bewussten logischen Denken", empfiehlt Simon.
Wer sein Hirn dann immer noch nicht auf Touren hat, der beschäftigt sich am besten mit dem Kapitel über Kreativitätstechniken, wo der Autor richtiges Brainstormen und vieles andere erklärt. Und wer danach das Gefühl hat, sich dringend von der Lektüre erholen zu müssen, dem erklärt Simon die Grundzüge von autogenem Training, Yoga und Meditation - was den Vorteil hat, dass man leicht einen Überblick gewinnt und die Methoden vergleichen kann.

Wertvolles Kompendium.


Unglaublich, was für einen Schatz an Methoden und Hilfsmitteln man in diesem Buch findet. Es erspart die Lektüre von locker einem Dutzend Ratgebern - und wer ein bestimmtes Thema vertiefen will, der orientiert sich einfach an Simons ausführlichen Literaturtipps am Ende jedes Kapitels. Großes Lob!

Walter Simon:
GABALs großer Methodenkoffer:
Grundlagen der Arbeitsorganisation,

GABAL Verlag, Offenbach 2004,
302 Seiten, 24.90 Euro,
ISBN 3-89749-454-X
www.gabal-verlag.de

Nina Hesse ist freie Mitarbeiterin von changeX.

© changeX Partnerforum [03.02.2005] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 03.02.2005. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

gabal

GABAL Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Zzzzzzzzzzz

Ein Hoch auf den Kurzschlaf - fünfeinhalb Fragen an Stefanie Demmler zum Kurzinterview

Öfter mal die Perspektive wechseln

Fünfeinhalb Fragen an Frauke Ion zum Interview

Von der Generation Y lernen

Fünfeinhalb Fragen an Martina Mangelsdorf zum Interview

Zum Buch

: GABALs großer Methodenkoffer.. Grundlagen der Arbeitsorganisation. . GABAL Verlag, Offenbach 1900, 302 Seiten, ISBN 3-89749-454-X

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autorin

Nina Hesse

nach oben