Gnadenlos verständlich!
Valeries Fischrestaurant oder Wie die Wirtschaft funktioniert - das neue Buch von Chen-Loh Cheung.
Von Peter Felixberger
Die meisten Menschen wissen nicht viel über Wirtschaft. Dennoch reden sie umso engagierter mit, wenn es um Globalisierung oder Management geht. Vieles endet leider im wilden Schwadronieren. Jetzt hat ein Chinese, der in Deutschland lebt und arbeitet, ein kleines Büchlein vorgelegt, wie die Wirtschaft tickt. Dabei hat er gänzlich auf Fachchinesisch verzichtet und sich beim Schreiben vom gesunden Menschenverstand leiten lassen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.
Bücher, welche die große Welt der Wirtschaft erklären wollen, sind immer eine Gratwanderung. Entweder sie sind zu wissenschaftschinesisch oder zu seicht. Chen-Loh Cheung ist ein junger chinesischer Unternehmensberater, der in Deutschland studiert hat. Er lebt und arbeitet in Köln. Sein Anliegen ist ein Spagat: Ein leicht verständliches, gleichzeitig aber fachlich exaktes Wirtschaftsbüchlein vorzulegen. Wer es liest, wird den Autor zweifellos als unbekümmert bezeichnen. Der gesunde Menschenverstand ist sein Wegweiser, sagt er, denn "es ist kein Vergnügen, Wirtschaftsexperten oder Manager zu fragen, was in der Wirtschaft geschieht".
Und damit auch wirklich jeder Leser mitkommt, verpackt er das ganze komplizierte Wissen in eine fiktive, leicht verständliche Geschichte. Eine gewisse Valerie betreibt irgendwo ein Fischrestaurant. Der Laden brummt, die Gäste sind begeistert. Unter ihnen ein gewisser Leon und einige seiner Freunde. Warum sie so erfolgreich ist, kann die Wirtin gar nicht erklären: "Das Kochen macht mir einfach sehr viel Spaß, und ich möchte jedes Detail meiner Arbeit so gut wie möglich beherrschen." So einfach ist es natürlich auch wieder nicht, weshalb Chen-Loh Cheung in der Folge zehn Erfolgsregeln aufstellt, die er mit vielen Zahlen und Fakten zu begründen versucht. Damit es Valerie am Ende wenigstens schriftlich hat, warum ihr Geschäft so gut läuft.
Chen-Loh ist zweifellos ein gewiefter Autor. Seine Strategie: Er fängt ganz harmlos an, schreibt zunächst von einfachen Dingen wie knappen Ressourcen und freiem Wettbewerb. Dann aber erhöht er schnell die Schlagzahl. Inflation, staatliche Geldpolitik sowie die Rolle des Staates und der Gewerkschaften werden ebenso einbezogen wie Motivation und Kundennähe. Bisweilen reibt sich der Leser zweimal die Augen über die einfache und klare Schreibweise des Autors. "Wenn ein Unternehmen am Markt nicht Erfolg hat, bietet es hinsichtlich Preis und Qualität die falschen Produkte oder Dienstleistungen an." Was sonst, möchte man erwidern, wenn Manager wieder einmal mit großer Geste von fallenden Märkten oder globalen Zwangslagen reden.

Den Kopf auslüften.


Lieber kein Fachchinese sein, sagt sich Chen-Loh und setzt seine "Wir-machen-Wirtschaft-gnadenlos-verständlich"-Strategie fort. Zum Beispiel, was das ewige Wechselspiel zwischen Boom und Wirtschaftskrise betrifft. Niemand könne dieses Auf und Ab abschaffen, geschweige denn vorhersagen. Die Gründe sind jedoch immer gleich: "Der Wunsch nach mehr Wohlstand kann zur Gier werden, die jede Vernunft vergessen lässt." Wer erinnert sich diesbezüglich nicht an die Höhenflüge der New Economy. "Die Angst vor einer unbekannten Zukunft und dem Verlust des Wohlstands kann zur Panik führen, die wiederum jede Vernunft vergessen lässt." So könnte auch der kommentierende Einleitungssatz zu den aktuellen Reformbemühungen in der Politik lauten.
Bei alledem darf natürlich nicht vergessen werden, dass dieses kleine Büchlein auch seine Erkenntnisgrenzen hat. So fehlen beispielsweise wichtige Themen wie demografische Entwicklung oder Renten- und Gesundheitssystem. Dennoch: Wer sich klar und ohne große ideologische Umschweife über Wirtschaft informieren möchte, findet hier die passende Einstiegslektüre. Und für allwissende und allmächtige Manager, Berater und Wissenschaftler schadet es auch nicht, in die Niederungen der einfachen Merksätze hinabzusteigen. Damit der Kopf einmal richtig ausgelüftet wird.

Peter Felixberger ist Geschäftsführer von changeX.

Chen-Loh Cheung:
Valeries Fischrestaurant oder Wie die Wirtschaft funktioniert,
Carl Hanser Verlag, München 2006,
142 Seiten, 12.90 Euro,
ISBN 3-446-40696-4
www.hanser.de

© changeX Partnerforum [24.10.2006] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.


changeX 24.10.2006. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

hanser

Carl Hanser Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Einfach kompliziert

Warum wir es gerne einfach hätten und alles immer so kompliziert ist - das neue Buch von Peter Plöger zur Rezension

Die Biobastler

Biohacking - das neue Buch von Hanno Charisius, Richard Friebe, Sascha Karberg zur Rezension

Das verflixte Geld

Ausgezeichnet mit dem Deutschen Finanzbuchpreis 2013: Geld denkt nicht von Hanno Beck zur Rezension

Zum Buch

: Valeries Fischrestaurant oder Wie die Wirtschaft funktioniert. . Carl Hanser Verlag, München 1900, 142 Seiten, ISBN 3-446-40696-4

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autor

Peter Felixberger

Peter Felixberger ist Publizist, Buchautor und Medienentwickler.

nach oben