Crash-Kurs Design Thinking

30 Minuten Design Thinking - das neue Buch von Jochen Gürtler und Johannes Meyer
Rezension: Tatjana Krieger, Winfried Kretschmer

Unsere hochkomplexe Welt heute verlangt nach kreativen und innovativen Lösungen. Lösungen, die mit den alten Methoden und Mindsets nicht zu erzielen sind. Das ist der Ansatz von Design Thinking. Ein Band der 30-Minuten-Reihe bietet eine kompakte Einführung.

cv_guertler_meyer_140.jpg

30 Sekunden für die Präsentation einer Idee? In einem Design-Thinking-Workshop kann so eine Vorgabe schon mal vorkommen. Nun, warum sollte es dann nicht möglich sein, Design Thinking in 30 Minuten zu erklären? Es geht. Jochen Gürtler und Johannes Meyer schaffen das locker in GABALs bewährter 30-Minuten-Reihe, die immer wieder vor Augen führt, wie komprimiert sich auch komplexe Themen darstellen lassen.  

Und in diesem Fall passen Reihenkonzept und Inhalt zudem noch perfekt zusammen. Denn auch im Design Thinking haben Kürze, Prägnanz und Schnelligkeit einen hohen Stellenwert. Nicht, wie man mutmaßen könnte, der schieren Effizienz wegen. Im Gegenteil: Ziel ist es, möglichst viele Ideen in die Welt zu bringen. Und Ideen zu produzieren, nur um sie dann scheitern zu lassen, ist wohl alles andere als effizient. Worauf es ankommt, ist die Qualität der Ideen, die übrig bleiben.


Lösungen für die hochkomplexe Welt von heute


Darum geht es: Design Thinking mit seinem mehrstufigen Prozess setzt kreative Energie frei und ermöglicht dadurch echte Innovationen, die sich konsequent an den Bedürfnissen des Kunden orientieren. Dabei ziehen sich erfreulich physische und haptische Elemente quer durch die einzelnen Schritte. "Während der Ideenfindung geht Quantität vor Qualität. Ideen dürfen verrückt sein, und anstatt darüber zu diskutieren, werden Ideen möglichst schnell und einfach als Prototyp konkretisiert und dann im Team weiterentwickelt", schreiben Jochen Gürtler und Johannes Meyer in ihrem Buch 30 Minuten Design Thinking. Fotos und Videos sind Mittel der Recherche, Einfälle werden unmittelbar in Skizzen und Zeichnungen festgehalten, erste Prototypen entstehen aus Pappe, Knetmasse oder Legosteinen.  

Denn gute Ideen entstehen nicht durch Analysieren und Nachdenken, sondern durch eine Methode, die alle Register menschlicher Innovationskraft zieht, nicht nur die rationalen. Und genau darauf kommt es an: Unsere komplexe Welt heute verlangt nach kreativen und innovativen Lösungen. Lösungen, die mit den alten Methoden und Mindsets nicht zu erzielen sind - ein zentraler Gedanke bei Gürtler und Meyer: "Kreative und innovative Lösungen für die hochkomplexe, vernetzte und globale Welt von heute entstehen meist nicht durch analytisches Verstehen und Nachdenken, sondern durch konkretes Ausprobieren und Anwenden, durch Erfahren und Erleben, durch ständiges Lernen."


Keine Kunst, sondern eine Problemlösungskultur


Unter dem Leitsatz "Jeder kann ein Erfinder sein!" stellen die Autoren Techniken vor, wie sich bessere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse entwickeln lassen. "Kreative Problemlösungen sind meist kein Zufallsprodukt und nur selten das Ergebnis von ,Heureka‘-Momenten einzelner Genies", heißt es da etwa. Das Büchlein gibt Tipps, wie die ideale Arbeitsumgebung für Design Thinker auszusehen hat, wie man das Team interdisziplinär und diversifiziert zusammenstellt und wie man zur richtigen Fragestellung gelangt.  

Ergänzt wird dieser Crash-Kurs Design Thinking durch Shopping-Listen und eine Tool-Sammlung mit Methoden zur Dokumentation und Bewertung von Ideen. Das Buch ist rein praktisch orientiert und zielt entsprechend der bewährten Leitlinie der 30-Minuten-Reihe auf das schnelle Umsetzen, auf den schnellen Einstieg in Design Thinking. Dem Büchlein gelingt es, den Mythos von Kreativität als etwas, das einem auf geheimnisvolle Weise zufliegt, zu entzaubern. Es ermutigt dazu, mehr Quellen der Innovationskraft heranzuziehen und sich aufs Experimentieren und Ausprobieren einzulassen.  

Das erfordert freilich eine andere Haltung, eine andere Kultur. Für die Autoren ist das der entscheidende Punkt, auch zum Verständnis von Design Thinking. Dabei handele es sich nicht bloß um eine Methode, auch um keine Kunst, "sondern eine Problemlösungskultur, die durch den bewussten Umgang mit Teams, Räumlichkeiten und Herangehensweisen gelebt wird". Das ist auch der letzte Satz im "Fast Reader" am Ende des Büchleins, dem es irgendwie gelingt, das Wichtigste nochmals verdichtet auf fünf Seiten zusammenzufassen.  

Kurzum: 30 Minuten Design Thinking bietet eine knappe, aber solide Einführung in das Thema. Mehr braucht es nicht, um Design Thinking zu verstehen.  


Zitate


"Design Thinking schafft (Frei-)Räume, in denen Innovationen entstehen und wachsen können. Dabei spielt sowohl die Flexibilität des physischen Arbeitsraums eine Rolle als auch eine Teamkultur, die von gegenseitigem Respekt und Vertrauen, dem Mut zum Scheitern und einer offenen und konstruktiven Feedback-Kultur geprägt ist." Jochen Gürtler, Johannes Meyer: 30 Minuten Design Thinking

 

changeX 19.07.2013. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

gabal

GABAL Verlag

Weitere Artikel dieses Partners

Zzzzzzzzzzz

Ein Hoch auf den Kurzschlaf - fünfeinhalb Fragen an Stefanie Demmler zum Kurzinterview

Öfter mal die Perspektive wechseln

Fünfeinhalb Fragen an Frauke Ion zum Interview

Von der Generation Y lernen

Fünfeinhalb Fragen an Martina Mangelsdorf zum Interview

Ausgewählte Links zum Thema

Zum Buch

: 30 Minuten Design Thinking. GABAL Verlag, Offenbach 2013, 96 Seiten, 8.90 Euro, ISBN 978-3-86936-486-5

30 Minuten Design Thinking

Buch bestellen bei
Amazon   Managementbuch  

Autor

changeX Redaktion
Redaktion

Ein Beitrag der changeX-Redaktion.

nach oben