Freiheit zur Selbstausbeutung?

Über die Ambivalenz der neuen Arbeit - ein Gespräch mit Jakob Schrenk.

1 Endlich: Arbeit ist nicht länger Fron und Plackerei. Sondern Mittel zur Selbstverwirklichung und Mittelpunkt des Lebens. Neue Arbeitsformen befreien die Menschen vom Büro- und Anwesenheitszwang und ermöglichen ihnen zu arbeiten, wann und wo sie wollen. Nur, warnt ein Autor und Sozialwissenschaftler: Wer diese neuen Freiheiten will, muss sie selbstbewusst einfordern.

2 Heute kennt Arbeit keine Grenzen mehr. Unaufhaltsam sickert sie in die letzten Winkel des Privatlebens ein, und der BlackBerry als elektronische Fußfessel verhindert ein Entkommen. Statt neuer Freiheiten haben uns die neuen, flexiblen Arbeitsformen vor allem eines gebracht: ein zuvor nicht gekanntes Maß an Selbstausbeutung. Sagt ein Autor und Sozialwissenschaftler. Seine Konsequenz: Lernen, Nein zu sagen. / 07.01.09

Weiterlesen

Liebe Leser,

Dieser Magazin-Beitrag ist unseren Abonnenten vorbehalten, die mit ihrem Abo zur Finanzierung unserer Arbeit beitragen.

Nicht-Abonnenten stehen das Partnerforum und der kostenlose Newsletter offen. Unser Testabo bietet die Möglichkeit, die aktuellen Beiträge auf der Start- und den Ressortseiten kostenlos probezulesen.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Das Team von changeX

Eine Übersicht über unsere Abo-Angebote finden Sie hier: zur Abo-Übersicht

Sie möchten changeX kostenlos kennnenlernen? Testzugang anlegen

Sie möchten unseren kostenlosen Newsletter abonnieren? Für Newsletter registrieren

Wie Sie changeX nutzen können, erfahren Sie hier. Über uns

Ausgewählte Beiträge zum Thema

In Freianstellung

Freiheit im Job gibt es auch diesseits der Festanstellung - ein Gespräch mit Markus Albers. zum Interview

My Home is my Office

Neue Studien auf den Punkt gebracht - Folge 23: Die Mehrheit der Deutschen will zu Hause arbeiten - nur, man lässt sie nicht. zur Studie

Mehr leben

Die 4-Stunden-Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben - das neue Buch von Timothy Ferriss. zur Rezension

Reiche Schlucker

Für den Traum von Selbstverwirklichung und künstlerischem Schaffen nehmen viele Kreativarbeiter ein karges Leben in Kauf - ein Gespräch mit Jörn Morisse. zum Interview

Arbeit ist überall

Jobnomaden erobern die freie Wildbahn des Erwerbslebens - ein Essay von Gundula Englisch. Folge 5 der changeX-Serie über die neue Arbeitswelt. zum Essay

Menschen in Festangststellung

Die Abgestellten. Ein Nachruf auf den festen Arbeitsplatz - das neue Buch von Günter Ogger. zur Rezension

Nicht heulen, arbeiten!

Wir nennen es Arbeit - das neue Buch von Holm Friebe und Sascha Lobo. zur Rezension

Zum Buch

: Die Kunst der Selbstausbeutung. Wie wir vor lauter Arbeit unser Leben verpassen. DuMont Buchverlag, Köln 2007, 224 Seiten, ISBN 978-3-8321-8027-0

Die Kunst der Selbstausbeutung

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autor

Winfried Kretschmer
Kretschmer

Winfried Kretschmer ist Chefredakteur und Geschäftsführer von changeX.

weitere Artikel des Autors

nach oben