Sie lesen diesen Artikel kostenlos

Vielen Dank für Ihr Interesse! Sie rufen diesen Beitrag über einen Link auf, der Ihnen einen freien Zugang ermöglicht. Sonst sind die Beiträge auf changeX unseren Abonnenten vorbehalten, die mit ihrem Abo zur Finanzierung unserer Arbeit beitragen.
Wie Sie changeX nutzen können, erfahren Sie hier: Über uns
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Im Me-Verlag

Der Buchautor Markus Albers über die Zukunft digitalen Publizierens. Ein Skype-Interview [Audio 8:47 min].
Interview: Winfried Kretschmer

Vor drei Monaten hat Markus Albers sein Buch Meconomy herausgebracht – im digitalen Selbstverlag. Im Skype-Interview berichtet er über seine Erfahrungen: Noch nie war es so einfach, Inhalte selbst zu vermarkten, wie heute. Wir sind in eine Phase eingetreten, wo das elektronische Selbstveröffentlichen annähernd gleichberechtigt neben dem Veröffentlichen in einem Verlag stehen kann.

Loading video for Flash or HTML5 playback.

Markus Albers lebt als freier Journalist und Sachbuchautor in Berlin. Er ist Korrespondent der Zeitschrift Monocle und schreibt für verschiedene Magazine und Zeitschriften.
 

[0:10 min] Publikation im digitalen Selbstverlag – ein Experiment.
[1:03 min] 1.000 verkaufte Exemplare.
[1:10 min] Vertriebskanäle und Formate.
[2:01 min] PDF verkauft sich am besten.
[2:56 min] Beim PDF bleiben fast 100 Prozent der Erlöse beim Autor.
[3:45 min] Der Vertrieb ist eine Frage des Formates. Print on Demand öffnet den Weg in das Verzeichnis lieferbarer Bücher.
[5:30 min] Digitales Publizieren schafft unmittelbaren Zugang zu den Märkten.
[6:06 min] Digitales Publizieren kann heute gleichberechtigt neben dem Veröffentlichen in einem Verlag stehen.
[7:23 min] Es gibt einen Generationswechsel. Digitales Publizieren wird selbstverständlich.


Schlüsselzitate


„Spannenderweise verkauft sich das PDF deutlich am besten.“  

„Den elektronischen Vertrieb kann man sehr gut und einfach selber machen.“  

„Ich komme in die kleinste Buchhandlung im kleinsten Dorf irgendwo in Deutschland.“  

„Wir sind in eine Phase eingetreten, wo das elektronische Selbstveröffentlichen annähernd gleichberechtigt neben dem Veröffentlichen in einem Verlag stehen kann. Ich als Autor habe jetzt – zumindest theoretisch – die Möglichkeit, zu entscheiden, es bei einem Verlag oder eben auch selbst elektronisch zu veröffentlichen. ... Wir erleben eine große Demokratisierung der Produktionsprozesse.“  

„Es ist für die jungen Menschen selbstverständlich geworden, Inhalte zu produzieren, sie zu veröffentlichen und dann idealerweise – und das ist das Neue – auch Geld zu verdienen oder diese Leidenschaften in den Job einzubringen, den sie machen.“
 


Zitate


"Wir sind in eine Phase eingetreten, wo das elektronische Selbstveröffentlichen ungefähr gleichberechtigt neben dem Veröffentlichen in einem Verlag stehen kann." Markus Albers: Im Me-Verlag

"Wir erleben eine große Demokratisierung der Produktionsprozesse.“ Markus Albers: Im Me-Verlag

 

changeX 29.04.2010. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Ich bin’s

In der Meconomy wird die eigene Person zur kleinsten wirtschaftlichen Einheit. Ein Interview mit Markus Albers. zum Interview

Nein to five

Wer mehr Freiheit im Job will, der sollte sie einfordern - ein Essay von Markus Albers. zum Essay

Wirtschaft selbst gemacht

Marke Eigenbau. Der Aufstand der Massen gegen die Massenproduktion - das neue Buch von Holm Friebe und Thomas Ramge. zur Rezension

In Freianstellung

Freiheit im Job gibt es auch diesseits der Festanstellung - ein Gespräch mit Markus Albers. zum Interview

Ausgewählte Links zum Thema

Zum Buch

: Meconomy. Wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden und warum wir uns jetzt neu erfinden müssen. Markus Albers, Berlin 2010, 321 Seiten, ISBN 978-3869313825

Meconomy

Buch bestellen bei
Amazon
jpc
Managementbuch
Osiander

Autor

Winfried Kretschmer
Kretschmer

Winfried Kretschmer ist Chefredakteur und Geschäftsführer von changeX.

nach oben