Land der sozialen Innovatoren

5. Vision Summit vom 17. bis 19. Mai in Potsdam

Deutschland als Land der sozialen Innovatoren entdecken ist das Leitmotiv des diesjährigen Vision Summit in Potsdam. Das Thema: Bildung. Das Ziel: Veränderungspotenziale sozialer Innovation erlebbar machen. Das Programm: gewaltig.

vision_summit_178.jpg

Wer löst die gesellschaftlichen Probleme in Deutschland? Wer entwickelt die kreativen Ideen für eine bessere Zukunft unserer Bildung, im Gesundheitswesen, für die Jungen und Alten, für die Integration, für eine intakte Umwelt, für eine intakte Arbeitswelt? Die Zeit, als bei diesen Themen vor allem auf den Staat und auf technische Innovationen geschaut wurde, ist vorbei. Die Hoffnung verlagert sich auf eine grundlegend neue soziale Bewegung von sozialen Innovatoren.  

Deutschland als Land der sozialen Innovatoren entdecken ist das Leitmotiv des diesjährigen Vision Summit in Potsdam, der Vorschläge für gesellschaftlichen Wandel durch eine aufblühende Kultur sozialer Innovationen erarbeiten will. Insbesondere am Beispiel zahlreicher junger Bildungsinnovatoren in Deutschland soll das Veränderungspotenzial dieser neuen sozialen Bewegung erlebbar gemacht werden.  

Der fünfte Vision Summit, die internationale Leitkonferenz für Social Innovation, Social Entrepreneurship, Eco und Social Business sowie Corporate Social Responsibility (CSR), findet in diesem Jahr vom 17. bis 19. Mai auf dem Campus Griebnitzsee der Universität Potsdam statt.


Schwerpunkt: Bildung


Unter dem Motto "Denk die Welt weiter!" kommen mehr als 1.000 soziale Innovatoren, die wichtigsten Akteure aus sozialen Unternehmen, aus Nichtregierungsorganisationen, Wissenschaft, Politik und Stiftungen sowie soziale Investoren, verantwortungsbewusste Unternehmer und Verantwortliche für Corporate Social Responsibility zusammen. In Vorträgen und mehr als 90 Workshops werden Lösungen für die unterschiedlichsten sozialen Herausforderungen von Bildung über Migration bis Alter und Umwelt vorgestellt und erarbeitet.  

Im Vordergrund stehen soziale Innovationen, welche die drängenden gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit auf ungewöhnliche und besonders wirksame Weise in Angriff nehmen.  

Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema Bildung. Beispielhaft wird anhand des wichtigen Zukunftsthemas gezeigt, wie groß das Gestaltungspotenzial gesellschaftlicher Innovationen sein kann, die durch die Impulse von sozialem Unternehmertum und sozialer Innovation ermöglicht werden. Zu den Projekten, die während des Vision Summit präsentiert werden, gehören die neue bundesweite Initiative familY, welche Eltern als engagierte Bildungsakteure aktiviert, ein Schüler-Workshop zum Thema "Wie wollen wir lernen?", in dem die Schüler mit der Innovationsentwicklungsmethode des Design Thinking konkrete Vorschläge für Verbesserungen im Bildungssystem erarbeiten, und ein Bildungsparcours, der Bildungsinnovationen unmittelbar erlebbar macht.  

Den Vision Award 2012 erhalten neben den Söhnen Mannheims für ihr soziales Engagement und zwei Sozialunternehmern die oft als "Deutschlands kreativste Bildungsinnovatorinnen" bezeichneten Sandra Schürmann und Margret Rasfeld.  

"Soziale Ideen, die die Welt verändern, kommen nicht mehr nur aus der engagierten Zivilgesellschaft, sondern immer mehr aus allen Bereichen der Gesellschaft. Und sie nehmen immer unterschiedlichere Formen an, insbesondere im Sinne von sozialem Unternehmertum. Die Hoffnung verlagert sich auf eine immer breiter aufgestellte und grundlegend neue soziale Bewegung der sozialen Innovatoren. Ihnen geben wir mit dem Vision Summit eine Plattform und senden so Impulse an Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Die Wirk-Perspektiven dieser Bewegung sind enorm", so Peter Spiegel, Leiter des Genisis Institute und Initiator des Vision Summit.


Denk die Welt weiter


Mit der soeben erschienenen Publikation Denk die Welt weiter! und der dortigen Präsentation von 25 ausgewählten sozialen Innovatoren aus Deutschland wollen das Genisis Institute und die Vodafone Stiftung Deutschland die Öffentlichkeit einladen, ihr Land auch als "Land der sozialen Innovatoren" zu entdecken. "Das Beispiel der vorgestellten Sozialunternehmer zeigt, welche enorme Veränderungskraft und Inspiration von der Idee eines Einzelnen ausgeht und eine Bereicherung für unsere Gesellschaft darstellt. Es ist für die Vodafone Stiftung ein großes Anliegen, die Rahmenbedingungen für die Realisierung sozialer Innovationen zu verbessern, damit unser Gemeinwesen vom Reichtum des Marktplatzes gesellschaftspolitischer Ideen profitieren kann", so Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland.  


changeX 16.04.2012. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Artikeltools

Bei XING kommentieren
Medienpartner

Medienpartner

Weitere Artikel dieses Partners

KarmaKonsum 2012

6. KarmaKonsum Konferenz zum Thema Gemeinwohl und Ökonomie zum Bericht

New Spirit in Business

Die Konferenz KarmaKonsum tagt am 25. und 26. Juni 2010 in Frankfurt. Konferenz KarmaKonsum

Wirtschaften als Kunst

Kongress Kunst des Wirtschaftens vom 10. bis 13. Juni 2010 Kongress Kunst des Wirtschaftens

Ausgewählte Links zum Thema

nach oben