Vom W zum X

Die Stiftung Management Zentrum X startet

Das MZW erneuert sich. Und aus dem W wird ein X. X, das steht für das Unbestimmte, Unerforschte, Überschreitende, Unbekannte, Experimentelle. Und so versteht sich auch das Veranstaltungsprogramm für 2011: als erster Hinweis auf den Kurswechsel. Mit x-treats, Summer Camp und X-MESS.

Logo_MZx_rz-275.jpg

Das MZW erneuert sich. Nach zehn Jahren FLOW gönnen wir uns einen CUT, um nachzudenken. Über die ursprüngliche Gründungsidee, über das bisher Erreichte und über zukünftige DEALS. So wird das W zum X: temporäre Selbstdistanzierung, unbekanntes Terrain, produktive Unruhe. Auch wir verschreiben uns Überraschung gegen die Anfälligkeit für Routinen, nutzen das X für die eigenen Zwecke und Mittel. Dass es weitergeht, ist klar. Wie es weitergeht, wird sich bald zeigen. 

Erste Hinweise zum Kurswechsel geben die geplanten Veranstaltungen, zu denen wir Sie herzlich einladen. Eine Reihe von x-treats, die sich konsequent dem Thema "Innovation" verschreiben. Die nächste Biennale in Berlin, die sich jenseits ausgetretener Pfade dem Thema "Unordnung" in Organisationen und Gesellschaft widmen wird: die X-MESS. Neue Räumlichkeiten, neue Personen, neue Programme und Kooperationen - was immer sich auch ändert: Es bleibt der Bezug auf die intellektuelle Tradition, die Lust auf ungewohntes Vorgehen, die Neugier auf unbequeme Fragen und die Einsicht, dass nichts praktischer ist als eine gute Theorie. Mehr denn je sind wir überzeugt: Wer die Lösung sucht, hat ein Problem. 

In diesem Sinne: Hasta la vista, Baby ...


x-treats 2011


X: das Unbestimmte, Unerforschte, Überschreitende, Unbekannte, Experimentelle.  

A treat: Gaumenfreude, Genuss, Leckerei, besonderes Vergnügen.  

To treat someone/something: Etwas aufbereiten, bearbeiten, verarbeiten, behandeln, sich mit etwas befassen, jemandem eine Freude bereiten, jemanden zu etwas einladen.  

Die von der mz-x Stiftung regelmäßig durchgeführten x-treats beschäftigen sich mit innovativen Ansätzen für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit von Organisationen, die vor allem im Kontext der (Medien-)technologischen Umbrüche unserer Gesellschaft an Bedeutung gewinnen. Im Fokus steht dabei die Frage nach Konzepten und Vorgehensweisen, mit denen die bestehenden Problemlösungsmuster in Organisationen mit Blick auf die Herausforderungen einer "Next Society" (Peter Drucker) überdacht und entsprechend umgebaut werden können.  

Die Themen für 2011 sind:
No. 1: Design Thinking am 1. bis 2. März 2011 in Berlin
No. 2: Strategy Stories am 7. bis 8. Juli 2011 in Berlin
No. 3: Open Innovation am 15. bis 16. September 2011 in Berlin  

Im Rahmen dieses interdisziplinären Forschungsdialogs laden wir Praktiker und Theoretiker aus unterschiedlichen Domains und Denktraditionen (unter anderem der modernen Systemtheorie, Betriebswirtschaft, Designwissenschaft, Informationstechnologie, Neuen Medien und Organisationstheorie) ein, sich über denkwürdige Themenstellungen und Ansätze zu verständigen, um daraus inspirierende Schlüsse für neue Formen von Management und Organisationsdesign zu ziehen. Dem Risiko einer babylonischen Sprachverwirrung begegnen wir mit sorgfältig überdachten Veranstaltungsdesigns.  

Die Zielgruppe dieser Veranstaltungen sind nachdenkliche Führungskräfte, praxisorientierte Wissenschaftler, anschlussinteressierte Designer und denkfreudige Berater.


Summer Camp 2011: Eine Scharfstellung der Next Society


Frisch durchgedacht ist unser viertägiges Summer Camp mit Dirk Baecker zur Next Society, das wir gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Kulturtheorie und -analyse der Zeppelin University durchführen. Die Idee: eine gründliche (!) Erschließung der Theorie der Next Society mitsamt ihren Implikationen für ein Organisationsverständnis, das sich auf der Höhe der Zeit weiß. Die Themenfelder sind klar umrissen: Welche Schatten wirft die Zukunft auf unsere Gesellschaft? Wie müssen wir uns in diesem Zusammenhang die Zukunft von Organisationen vorstellen? Und welche Implikationen lassen sind daraus für Führung und Beratung ableiten? Uns schwebt hier eine Denkwerkstatt vor, in einem feinen, anregenden Ambiente, zusammen mit klugen Köpfen. Liebhaber präziser Denkarbeit werden mit diesem intellektuellen Fehdehandschuh sicher auf ihre Kosten kommen - so viel sei jetzt schon angedeutet.  

Zeit und Ort: 30. Juni bis 3. Juli, Zeppelin University, Friedrichshafen.  

Investition: 1.250 Euro. Die Veranstaltung wird von der Stiftung mz-x durchgeführt. Mit der Teilnahmegebühr werden die entstehenden Kosten gedeckt, mögliche Überschüsse werden laut Satzung zweckgebunden reinvestiert.  

Sie sind interessiert oder haben Fragen? Dann zögern Sie nicht, uns eine Nachricht zu schicken, und zwar unter info@mz-x.com. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen.


X-MESS


In der Nachfolge der X-Organisationen, aber mit neuen Räumlichkeiten, neuen Personen, neuen Programmen und Kooperationen, steht die nächste Biennale in Berlin, die sich jenseits ausgetretener Pfade dem Thema "Unordnung" in Organisationen und Gesellschaft widmen wird: die X-MESS.  


Kontakt:
mz-x
Jan Bathel
Kurator
Stiftung Management Zentrum X gGmbH
Münzstraße 19
10178 Berlin
bathel@mz-x.com
www.mz-x.com  



changeX 22.02.2011. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

MZX

Stiftung Management Zentrum X

Weitere Artikel dieses Partners

Die Nächste!

x mess - die Konferenz zur [nächsten] Gesellschaft vom 17. bis 19. November zum Bericht

Die Sache mit dem X

Neugier auf ungewöhnliche Formate - ein Interview mit Jan Bathel zum Interview

Ausgewählte Links zum Thema

nach oben