Neu im Magazin

Kategorischer Imperativ: handeln
Kategorischer Imperativ: handeln
Warum der Klimawandel in erster Linie eine moralische Frage ist - ein Interview mit Christine Heybl

Mal angenommen, wir könnten uns mit Immanuel Kant zu einer Tasse Tee verabreden. Was hätte der wohl zum Thema Klimawandel zu sagen? Einiges, meint eine junge Philosophin. Und dekliniert das Thema Klimagerechtigkeit in kantscher Perspektive durch. Das zeigt nicht nur, wie zeitgemäß - respektive zeitlos - Kants Philosophie ist. Sondern auch, dass der Klimawandel in erster Linie ein moralisches Problem ist: weil er die gerechte Verteilung von Chancen zwischen Menschen betrifft. Und damit jede(n). 20.09.2019 zum Interview

Nicht handeln ist keine Option mehr
Buchkolumne der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen
Nicht handeln ist keine Option mehr

Klimawandel. Das Megathema. Ist dazu nicht schon alles gesagt und geschrieben? Offensichtlich nicht. Neue Bücher bringen neue Perspektiven und neue Erkenntnisse. Zum Beispiel zur Förderung der Klimaskeptiker durch die US-Administration unter Reagan und Bush. Zum Zusammenhang von Klima und Wetter. Oder zum Beitrag der (Massen-)Tierhaltung zum Klimawandel. 19.09.2019 zur Buchumschau

Stören und sich stören lassen
"Stören hilft dabei, zu lernen" - ein Interview mit Stephanie Borgert und Mark Lambertz
Stören und sich stören lassen

Menschen neigen dazu, nach Bestätigungen zu suchen. Nach Bestätigungen für ihre Denkmuster, Handlungsroutinen und Glaubenssätze, die dann noch fester geglaubt werden. Kommt dann noch Gruppendenken hinzu, hat Neues, anderes keine Chance mehr. Da hilft nur stören. Irritieren. Gezielt intervenieren, bevor der Beton im Kopf hart wird. Letztlich geht es um ein anderes Denken jenseits der Schlussformen der dominanten Logik. 18.09.2019 zum Interview

Die changeX-Buchempfehlungen

Buchempfehlungen im Sommer 2019

 

Dieses Mal geht es um Freiheit und Komplexität, um Demokratisierung der Organisation, um Führen von hinten, um zukunftsbereite Organisationen, um Loyalität als freiwillige Treue und um innere Stabilität, die es erlaubt, mit Unsicherheit und Komplexität umzugehen. Und um einige andere Themen, behandelt in 11 aktuellen Neuerscheinungen. zu den Buchempfehlungen

Leading from Behind

Von hinten führen

Leading from Behind
Wie Mutmacher Unternehmen beflügeln

Dirk Devos, Manon de Wit, Robert Lubberding

Neu im Partnerforum

Change Congress 2019
Am 12. und 13. November in Berlin
Change Congress 2019

Unter dem Motto "Romantic Renaissance - Aufbruch zu werteorientierten Organisationen der Zukunft" begibt sich der Change Congress 2019 auf den Weg zu den Zukunftsfeldern unternehmerischen Handelns. Das Ziel: Den Menschen als Kern allen Wirkens wieder in den Mittelpunkt zu rücken und die Frage nach dem "Warum" des unternehmerischen Tuns neu zu stellen. 06.09.2019 Vorankündigung

Der Klimawandel ist in erster Linie ein moralisches Problem: weil es sich um die Verletzung von Menschenrechten bestimmter Personen durch andere handelt."

Christine Heybl: Kategorischer Imperativ: handeln
nach oben