changeX-Netz
Wie changeX-Leser leben und arbeiten.
Heute: Hubert Hürlimann in Grabs (Schweiz) (12)
In den nächsten Monaten stellen wir ausgewählte Abonnenten vor. Jeden Dienstag und Freitag. Spannende Menschen mit unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten. In einer Serie von journalistischen Kurzporträts aus aller Welt.
Hubert HürlimannHubert Hürlimann ist 46 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Nach der Schule absolviert er zunächst eine Ausbildung zum Elektroniker. "Ich habe bis auf einen tausendstel Millimeter feilen gelernt." Schnell merkt er, dass dies kein Traumberuf für ihn ist. Nach einem Praktikum in einem Kinder- und Jugendheim sattelt Hürlimann um und studiert Sozialpädagogik. Sein erster Job ist die Arbeit mit straffälligen jungen Frauen in einem Jugendheim. Jugendarbeit bleibt auch in den kommenden Jahren sein Schwerpunkt. Ein nächster Schritt: Er qualifiziert sich zum Sozialmanager und strebt eine Führungsaufgabe an. Als letzte Hürde nimmt er die Ausbildung zum diplomierten Heimleiter.
Seit 1994 ist er in dieser Funktion an verschiedenen Orten tätig. Zunächst einige Jahre in Einsiedeln, heute ist er Geschäftsleiter des Lukashauses in Grabs, einen Steinwurf von Liechtenstein entfernt. Sein Arbeitsmotto: "Neues wagen und ausprobieren, offen für Risiken sein!" Hürlimann hat, obwohl er heute nicht mehr direkt in der Jugendarbeit tätig ist, viel Verständnis für die Jugend. "Herumhängen und Nichtstun gehören einfach zum Jugendsein dazu. Das wusste schon Sokrates." Leider werden Jugendliche jedoch immer früher in die Erwachsenenwelt hineingezogen. "Was früher mit 18 endete, hört heute schon mit 14 oder 15 auf."
Das hat Konsequenzen: Der Raum, sich selbst entfalten zu können, werde für junge Menschen immer kleiner. Es sei viel schwieriger geworden, sich als Jugendlicher abzugrenzen. Was also tun in einer Erwachsenenwelt, die auf "topfit und zackig" trainiert ist? Die Jungen protestieren leise auf ihre Weise. "Sie schlurfen dahin und heben die Füße nicht mehr beim Gehen." Viele haben kein klares Ziel mehr vor Augen und wissen sehr genau, dass sie keine lineare Lebenslinie mehr vorfinden. "Und wir Erwachsene können ihnen ebenfalls keine Sicherheit mehr vorleben."
Hürlimann ist mittlerweile in einem anderen Feld der Sozialarbeit tätig. Das Lukashaus in Grabs ist eine Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderung. Als Geschäftsleiter will er dafür sorgen, dass "der Spielraum für die Heimbewohner und die fachlichen Mitarbeiter permanent erweitert wird." Selbstverantwortung und Selbstbestimmung sind für ihn die beiden großen Leitwerte in der täglichen Arbeit. Dazu gehöre natürlich Toleranz. "Aller Anfang ist Vertrauen. Und deshalb bin ich offen, dass die Mitarbeiter etwas anders machen, als ich es machen würde." Das müsse man eben aushalten können, sagt Hürlimann. Eine Null-Fehler-Kultur lehnt er ab. Und appelliert an jeden Mitarbeiter, den so wichtigen Mut für Fehler zu entwickeln. "Sonst verändert sich doch nichts."
Hürlimann bezeichnet sich als religiösen Menschen, aber mit einem modernen Glaubensbegriff. Er ist überzeugt, dass sich die Menschen künftig wieder mehr zu Spiritualität und Glauben hingezogen fühlen - aber nicht länger zur traditionellen Kirche mit ihrem autoritären Hierarchiedenken. "Das passt mit Individualität und Selbstbestimmung nicht mehr zusammen."
Hürlimann ist mit Leib und Seele Geschäftsstellenleiter des Lukashauses. Dennoch hat er einige Zukunftspläne. Er will die nächsten Jahre nebenher in Richtung Trainer oder Mentor gehen. Sein Interesse gilt der Biografiearbeit, eingebunden in moderne Personalarbeit. "Dabei zu erkennen, dass ein 40-Jähriger auch noch etwas anderes tun kann, als was er bisher getan hat." Momentan paukt er intensiv Englisch, weil er gesehen hat, dass viel Fachliteratur nicht auf Deutsch geschrieben ist. Ein weiteres Ziel ist für ihn, seine bisherigen Fähigkeiten in der Malerei zu verbessern. "Ich möchte noch mehr kreativ tätig sein." Zentral bleibt allerdings immer, "für die Familie Zeit zu haben und diese gemeinsam genießen zu können."
changeX liest Hürlimann seit der Anfangszeit. "Ich war von Anfang an begeistert. Da werden neue Fragestellungen behandelt - kurz und präzise." Er schätzt die andere Gedankenwelt, die er oft in den Artikeln antrifft.
Hubert Hürlimann, ein Mann, der Führung ganz konkret als erweiterten Möglichkeitsraum für Mitarbeiter und Klienten definiert. Mit viel Toleranz und Vertrauen schafft er sich damit das Umfeld, in dem auch er die Freiheit genießt, noch vieles lernen zu dürfen.
Kontakt:
Hubert Hürlimann,
Lukashausstrasse 2,
CH-9472 Grabs.
Telefon: 0041-817503181
Fax: 0041-817503180
E-Mail: hubert.huerlimann@lukashaus.ch
Internet: www.lukashaus.ch
© changeX [21.07.2006] Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

changeX 21.07.2006. Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved.

Artikeltags

Ausgewählte Beiträge zum Thema

Die changeX-Community

Wie changeX-Leser leben und arbeiten - alle Folgen der ersten Staffel zum Report

nach oben