close

changeX Login

Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie Artikel lesen und changeX nutzen wollen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen?
Jetzt neu registrieren.
Barrierefreier Login

Neu in Wissen & Lernen

Zukunftsliteratur 2019
Die Bücher des Jahres ausgewählt von proZukunft und changeX
Zukunftsliteratur 2019

Jedes Jahr stellen wir Anfang Dezember die inspirierendsten Bücher des zurückliegenden Jahres vor. Nun zum zweiten Mal in neuer Form: als Top Ten der Zukunftsliteratur, gemeinsam ausgewählt mit den Autoren von proZukunft, dem Magazin der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg. Ziel unserer Kooperation: Heterogenität und Perspektivenvielfalt erhöhen, indem wir unsere Sichtweisen zusammenwerfen. Hier ist unsere Auswahl der Toptitel der Zukunftsliteratur im Jahr 2019: Sachbücher, die gesellschaftliche Entwicklungen kritisch reflektieren und neue Zukunftsperspektiven eröffnen. 06.12.2019 zur Auswahl

Mehr Zukunft
Reingelesen 5 | 2019: Buchstreifzug durch die aktuellen Verlagsprogramme
Mehr Zukunft

Menschen denken gerne geradlinig in die Zukunft. Sie schreiben Gegenwärtiges fort und nennen das dann Trend oder Megatrend. Doch wer über Zukunft nachdenkt, muss mit Überraschungen rechnen. Mit Verzögerungen, mit Schleifen und Spiralen, mit Brüchen oder Disruptionen. Und mit Paradigmen oder Narrativen, die den Entwicklungsstrom kanalisieren und in eine nicht gewollte Richtung lenken. 03.12.2019 zum Buchstreifzug

Denken ohne Geländer
Das Disruptive Thinking Work- und Playbook von Bernhard von Mutius
Denken ohne Geländer

Unverkennbar ist da ein starker Wunsch nach praktischer Umsetzbarkeit. Nach Methoden, Tools und spielerischen Formen des Lernens. Nun gibt es eine praxisnahe Einführung in neues Denken. Ein Denken, das mit Brüchen, Widersprüchen und Ambiguitäten umzugehen versteht: Disruptive Thinking. Widersprüche produktiv machen. 14.11.2019 zur Rezension

Reingelesen, Herbst 2019
Unser Buchstreifzug durch die aktuellen Verlagsprogramme
Reingelesen, Herbst 2019

Hier unsere neue Bücherliste mit sieben Kurzrezensionen aktueller Titel aus den Wirtschafts- und Sachbuchprogrammen der Verlage. Quer durch Themen und Disziplinen. Das bestimmende Thema: Umbruch, Übergangszeit, Dazwischen. Dieses Mal sortiert nach zunehmender praktischer Anwendbarkeit. Reinlesen empfohlen. 29.10.2019 zum Buchstreifzug

Wendepunkt ins Postdigitale
Singularität oder Paradigmenwechsel - wohin führt die künstliche Intelligenz?

Eben war’s noch Digitalisierung, nun ist künstliche Intelligenz das Trendwort. Und der Erregungsgrad der öffentlichen Debatte steigert sich nochmals. Drohten zunächst die Roboter uns die Arbeit wegzunehmen, läuft nun die Menschheit insgesamt Gefahr, von einer übermächtigen künstlichen Intelligenz überflügelt zu werden. Infrage zu stehen scheint lediglich, wann es so weit ist: wann die Singularität eintritt. Vielleicht ist aber auch alles anders, und KI markiert eher einen Paradigmenwechsel, einen Wendepunkt ins Postdigitale. 02.10.2019 zur Doppelrezension

Stören und sich stören lassen
"Stören hilft dabei, zu lernen" - ein Interview mit Stephanie Borgert und Mark Lambertz

Menschen neigen dazu, nach Bestätigungen zu suchen. Nach Bestätigungen für ihre Denkmuster, Handlungsroutinen und Glaubenssätze, die dann noch fester geglaubt werden. Kommt dann noch Gruppendenken hinzu, hat Neues, anderes keine Chance mehr. Da hilft nur stören. Irritieren. Gezielt intervenieren, bevor der Beton im Kopf hart wird. Letztlich geht es um ein anderes Denken jenseits der Schlussformen der dominanten Logik. 18.09.2019 zum Interview

Im Team gemeinsam denken
Agile Retrospektiven - das Standardwerk von Esther Derby und Diana Larsen

Zurückschauen, reflektieren, was in der Zusammenarbeit gut und was weniger gut gelaufen ist, und den Blick wieder nach vorne richten, auf die nächste Arbeitsphase: Das ist der Zweck der Retrospektive im agilen Modus der Teamarbeit. Der Sinn: Dem Team zu helfen, gemeinsam zu denken. 06.09.2019 zur Rezension

Instrumente im kleinen Rahmen
Mikrostrukturen - fünfeinhalb Fragen an Johannes Schartau

"Mikro", das bedeutet klein, kurz, fein, auch gering. Im Kontext von Innovation und Transformation steht "mikro" für kleinteilige, angepasste Instrumente, Methoden und Lösungen. Darum geht es in unserer Serie. Und um die Menschen und ihre Beweggründe, einen Mikroansatz zu wählen. Respektive Mini-. Dieses Mal: Mikrostrukturen 20.06.2019 zum Interview

Das Digitale, die Lücke & die Unschärfe
"Es geht darum, uns alle mit Fragen zu bewaffnen und nicht mit Antworten auszustatten" - ein Gespräch mit Dirk Baecker

Digitalisierung ist das Feld der schnellen Antworten. Und so gibt es auf die Frage, was Digitalisierung denn sei, schon x unterschiedliche Antworten, bevor die Frage überhaupt richtig gestellt ist. Was ist das Digitale? Was ist eigentlich das Neue? Warum ist der Computer mehr als ein Instrument? Hilft es weiter, das Digitale als Kommunikationsmedium zu verstehen, nicht bloß als Möglichkeit der Übertragung und Speicherung von Daten? Stellt man Fragen wie diese, tut sich Unschärfe auf. Unscharf sind schon die Fragen, mehr noch die Antworten. Und es zeigt sich: Die Unschärfe, die Uneindeutigkeit, ist ganz wesentlicher Bestandteil unserer Interpretation dieser Welt. Ein Gespräch mit vielen Fragen. 06.06.2019 zum Interview

Buchtipps in Wissen & Lernen

100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern

Landkarten, überraschend anders

100 Karten, die deine Sicht auf die Welt verändern

Katapult (Hg.)

History of Information Graphics

Kulturtechnik Informationsvisualisierung

History of Information Graphics
Großformat, 462 Seiten mit über 400 Abbildungen und 6 Ausklappseiten

Sandra Rendgen, Julius Wiedemann

Misstrauen

Misstrauen auf die Probe stellen

Misstrauen
Vom Wert eines Unwertes

Florian Mühlfried


nach oben